„Glücksrad“: RTLplus legt weitere Gameshow neu auf

    Vierter Spielshow-Klassiker erlebt ein Comeback

    "Glücksrad": RTLplus legt weitere Gameshow neu auf – Vierter Spielshow-Klassiker erlebt ein Comeback – Bild: RTLplus

    2016 ist das Jahr der Gameshow-Comebacks: Neben den bereits angekündigten Neuauflagen von „Ruck Zuck“, „Familien-Duell“ und „Jeopardy!“, wird der im Juni auf Sendung gehende Spartenkanal RTLplus auch das „Glücksrad“ zurückbringen. Damit hat sich die RTL-Gruppe also die Rechte an einem Format gesichert, das in den 1980er und 1990er Jahren ein Aushängeschild des Konkurrenten Sat.1 war. Der Starttermin und die Moderationsfrage sind wie bei den drei anderen Gameshows noch ungeklärt. Produziert wird die „Glücksrad“-Neuauflage von der Sony Pictures Film und Fernseh Produktions GmbH, die auch für „Jeopardy!“ verantwortlichen zeichnen wird.

    Zwischen 1988 und 1998 war das „Glücksrad“ fast täglich am Sat.1-Vorabend zu sehen und trug maßgeblich zum Gameshow-Trend bei. 1998 trennte sich Sat.1 jedoch von dem Spielspaß der kniffligen Worträtsel, obwohl man bis zur Absetzung gute Quoten erzielte. Als Grund nannte der Privatsender, dass die überwiegend älteren Zuschauer des „Glücksrads“ zur „werbeunrelevanten“ Zielgruppe gehörten. Im Zuge der erzwungenen Verjüngung des Programms beendete Sat.1 auch „Geh aufs Ganze!“ und Serien wie „Der Bergdoktor“.

    Das „Glücksrad“ wurde anschließend bis 2002 bei kabel eins fortgeführt und erlebte ein kurzzeitiges Revival zwischen 2004 und 2005 bei 9live. An die Qualität und den Erfolg der Sat.1-Zeit konnte das Format verständlicherweise nicht mehr anknüpfen. Mit mehr als 4.000 produzierten Folgen handelt es sich dennoch um die am häufigsten gesendete Gameshow im deutschen Fernsehen. Das US-Vorbild „Wheel of Fortune“ läuft seit 1975 ununterbrochen im amerikanischen Fernsehen.

    Prägendster Moderator der deutschen Adaption war Frederic Meisner, der die Show mit Unterbrechungen auf allen drei Sendern präsentiert hat. Während der Sat.1-Phase wechselte er sich mit Peter Bond ab, die kabel-eins-Version wurde nach Meisners vorübergehendem Rückzug kurzzeitig von Thomas Ohrner übernommen. Als Buchstabenfeen erlangten Maren Gilzer, Sonya Kraus, Katrin Wrobel und Ramona Drews Bekanntheit.

    RTLplus überrascht schon vor seinem Start mit der Ankündigung von zahlreichen eigenproduzierten Formaten. Dies ist äußerst ungewöhnlich, da neue kleine Spartensender üblicherweise zunächst verstärkt auf Lizenzware zurückgreifen, bevor sie sich allmählich an Eigenproduktionen heranwagen. Ohne allzu pessimistisch zu sein, darf angesichts der Ankündigung von gleich vier Gameshow-Comebacks Skepsis erlaubt sein, ob die Umsetzungen auch entsprechend liebevoll sein werden oder eher kostengünstigen Spar-Versionen gleichen werden. Aktuell rufen die verantwortlichen Castingagenturen interessierte Spielkandidaten dazu auf, sich zu bewerben. Es ist also davon auszugehen, dass bei den Neuauflagen – wie von den meisten Fans gewünscht – Normalbürger spielen und (zumindest vorwiegend) nicht Prominente.

    RTLplus, dessen Name nicht rein zufällig an die ursprüngliche Bezeichnung des Privatsenders RTL in den 1980er Jahren erinnert, geht am 4. Juni auf Sendung und hat als Zielgruppe die sogenannten „Best Ager“ im Visier. Im Gegensatz zu RTL Nitro, das offiziell eine ältere männliche Zielgruppe hat, soll RTLplus vorwiegend das weibliche Publikum über 45 ansprechen. Geschehen soll dies neben den Gameshow-Neuauflagen zum Start vor allem mit Wiederholungen von Gerichtsshows und Doku-Soaps aus dem RTL-Archiv (wunschliste.de berichtete).

    26.04.2016, 10:23 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • User_1174906 am 13.06.2016 10:08

      Ich mag Inka Bause ganz gerne,aber als Moderatorin beim Familien- Duell kann ich Sie mir nicht vorstellen,dann doch lieber Daniel Hartwig.
        hier antworten
      • Angie81 am 26.04.2016 19:02

        Das sind doch mal gute Neuigkeiten!
          hier antworten
        • User_984778 am 26.04.2016 13:26

          falls es bei diesen shows doch mal zu nem promi special kommen sollte, könnte man ja mal die ehemaligen moderatoren der shows einladen...
            hier antworten
          • RonSky (geb. 1980) am 26.04.2016 12:35

            Ich liebe Gameshows über alles. Hoffentlich wird es den Sender auch im Kabel von Vodafon zusehen geben.
              hier antworten

            weitere Meldungen