„Germany’s Next Topmodel“ mit Ü60-Kandidatinnen: Noch mehr Diversity in neuer Staffel

    ProSieben-Castingshow von Heidi Klum mit ältesten Teilnehmerinnen aller Zeiten

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 01.02.2022, 19:30 Uhr

    (v. l. n. r.): Die Kandidatinnen Martina (50), Lieselotte (66) und Barbara (68) – Bild: ProSieben/Richard Hübner
    (v. l. n. r.): Die Kandidatinnen Martina (50), Lieselotte (66) und Barbara (68)

    In zwei Tagen kehrt „Germany’s Next Topmodel“ zurück. Am 3. Februar geht die Castingshow, die das am längsten durchgehend laufende ProSieben-Primetimeformat darstellt, in ihre 17. Staffel. Wie gewohnt begibt sich Heidi Klum dann donnerstags um 20:15 Uhr auf die Suche nach dem nächsten Topmodel. Nachdem sich bereits die letztjährige Staffel Diversität auf die Fahnen geschrieben hat, wird diese Marschrichtung nun noch mehr verfolgt und betont.

    Nachdem man sich im letzten Jahr demonstrativ vom „veralteten Schönheitsideal“ getrennt hat, präsentierte man im Teilnehmerfeld Curvy-Models, Petite-Models, Non-Binary-Models und Models mit Behinderung – erstmals war etwa eine Gehörlose dabei. Mit Alex Mariah Peter hat außerdem zum ersten Mal ein Transgender-Model die Castingshow gewonnen. Einzig mehr ältere Frauen hat Heidi Klum vermisst und diese dazu aufgerufen, sich zu bewerben. In der neuen Staffel wird ihr dieser Wunsch erfüllt.

    Denn mit der 68-jährigen Barbara aus Flensburg und der 66-jährigen Lieselotte schreibt die 17. Staffel „GNTM“-Geschichte: Es handelt sich um die ältesten Kandidatinnen, die bislang an der Show teilgenommen haben. Natürlich werde ich die beiden trotz ihres Alters genauso hart rannehmen wie meine jüngeren Kandidatinnen. Da gibt es keine Ausnahmen, versichert Heidi Klum. Aber die Energie, die die zwei haben, ist spürbar. Da ist sehr viel Willenskraft dahinter, und das ist großartig.

    Barbara ist über ihre Teilnahme überglücklich: Das in meinem Alter erleben zu dürfen, das macht unheimlich viel mit einem. Das ist fast der Höhepunkt. Lieselotte stimmt ihr zu: Ich habe vor Freude und Demut geweint, als ich erfahren habe, dass ich mit dabei sein darf.

    Insgesamt besteht das Kandidatinnen-Feld aus 31 Anwärterinnen, die um den begehrten Titel und das Cover der Harper’s Bazaar kämpfen. Neben der Altersspanne zwischen 18 und 68 Jahren betont ProSieben auch darüber hinaus die Vielfalt: Die Konfektionsgrößen reichen von 30 bis 54 und die Körpergrößen von 1,54 Meter bis 1,95 Meter. Alle reden davon, dass sie mehr Diversity möchten. Aber ich, ich bring’s an den Start!, verkündet Modelchefin Heidi Klum. Getrennt hat sie sich in diesem Zusammenhang auch von der für das Format lange Zeit charakteristischen Bezeichnung „Mädchen“ für die Kandidatinnen.

    Das Ziel der Sendung habe sich hingegen nicht verändert. Noch immer suche man nach einem Model, das das gewisse Etwas hat. Aber der Look der Models hat sich verändert und die Nachfrage nach Diversity ist jetzt größer denn je. Somit suche ich nach neuen Gesichtern mit einer großen Vielfalt an Körpergrößen, Alter und Persönlichkeiten. Mit Martina (50) und Lou-Anne (18) aus Österrreich haben sich sogar erstmals Mutter und Tochter beworben.

    Wie in den vergangenen drei Staffeln wird Heidi Klum keine feste Jury mehr um sich herum versammeln, sondern wechselnde Star-Fotografen, Designer und internationale Topmodels an ihrer Seite begrüßen. Unter anderem sind der französische Modeschöpfer Jean Paul Gaultier, die Star-Fotografen Rankin und Yu Tsai, die ehemalige „GNTM“-Kandidatin Sarina Nowak sowie die beiden international gefragten Models Jasmine Sanders und Coca Rocha dabei.

    Popstar Kylie Minogue ist im Staffelauftakt dabei ProSieben/​Richard Hübner

    Zum Auftakt der neuen Folgen meldet sich Heidi Klum aus Griechenland – und wird dort von keiner Geringeren als Kylie Minogue unterstützt. Im pompösen Zappeion, einem klassizistischen Gebäude von 1888, beginnt für die „GNTM“-Antwärterinnen die Topmodel-Reise mit einer glamourösen Modenschau. Die australische Pop-Ikone und Schauspielerin Kylie Minogue wird Heidi Klum bei ihren Entscheidungen beraten, denn für die ersten Kandidatinnen endet die „GNTM“-Reise schon nach der Fashionshow in Athen.

    Auch nach 16 Staffeln ist das Interesse an der Sendung ungebrochen. Fast drei Millionen Zuschauer sahen im vergangenen Jahr das Finale, in der jungen Zielgruppe kamen 25,2 Prozent zustande – besser hatte es zuletzt vor sage und schreibe zwölf Jahren ausgesehen. Dies gilt auch für gesamte Staffel, die es im Schnitt auf 19,7 Prozent brachte. Angst vor der Konkurrenz in Form des Dschungelcamps, das RTL zum Staffelauftakt direkt gegen „GNTM“ programmiert, hat man nicht. Ach, läuft das da?, kommentierte ProSieben-Chef Daniel Rosemann die Nachfrage auf der Pressekonferenz.

    Als Service bietet ProSieben „GNTM“ in diesem Jahr komplett barrierefrei an. Auf der Teletext-Seite 149 gibt es für die komplette Staffel Untertitel, per App eine Audiodeskription sowie einen Stream mit Gebärdensprache. Detaillierte Infos dazu diesbezüglich sind unter prosieben.de/​barrierefrei zu finden. Wie üblich wird „GNTM“ auch durch zusätzliche Online-Angebote in Form von Bonus-Clips, Bildergalerien und Backstage-Einblicken begleitet. Ebenso wichtig ist es natürlich, auf sozialen Plattformen wie Tiktok und Instagram vertreten zu sein, wo es wöchentliche Livestreams, Reels und einen bunten Content-Mix geben wird.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1983) am

      Eine Sendung, die kein Mensch braucht....
      • (geb. 1958) am

        Und das schreibt jemand, der sich einen Hobbit als Alias genommen hat.
        Fast 3 Millionen Zuschauer können so ganz leicht beleidigt werden.

    weitere Meldungen