„Friends“: Reunion der Sitcom-Stars geplant

    Einmaliges Wiedersehen mit Aniston, Kudrow und Co.?

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 13.11.2019, 15:33 Uhr

    „Friends“ – Bild: Warner Bros. Entertainment
    „Friends“

    Der Sitcom-Hit „Friends“ feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Fans wünschen sich schon seit Jahren ein Reboot bzw. eine Fortsetzung, noch immer scheint dies angesichts der diversen Verpflichtungen der sechs Hauptdarsteller unwahrscheinlich. Doch immerhin kommt es nun allem Anschein nach zumindest zu einer einmaligen Reunion. Wie der Hollywood Reporter berichtet, ist ein Special in Planung, bei dem sich die sechs Schauspieler zusammen mit den Schöpfern der Serie treffen. Dieses soll für den kommenden Streamingdienst HBO Max produziert werden und auch exklusiv dort verfügbar sein.

    Nach Informationen des Hollywood Reporter seien alle Hauptdarsteller offen für das Wiedersehen. Derzeit befinde man sich in Gesprächen mit Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, Matt LeBlanc, Matthew Perry und David Schwimmer sowie den Serienschöpfern David Crane und Marta Kauffman. Noch sei das geplante Special nicht in trockenen Tüchern. Sollte jeder sein grünes Licht für die Reunion geben, müssen im nächsten Schritt die Terminkalender aller Beteiligten aufeinander abgestimmt werden.

    Eine „Friends“-Reunion würde sich natürlich hervorragend als Appetitmacher für den im Früjahr 2020 startenden Streamingdienst HBO Max eignen. Die Sitcom verlässt Ende des Jahres in den USA Netflix und wird ab 2020 exklusiv bei HBO Max verfügbar sein. Laut Branchenberichten wurde ein Fünf-Jahres-Deal im Wert von um die 425 Millionen Dollar vereinbart.

    In Deutschland hat sich Prime Video die On-Demand-Exklusivrechte gesichert, wo ab morgen (14. November) die komplette Serie mit ihren zehn Staffeln verfügbar ist. Im linearen Fernsehen zeigt Comedy Central die Sitcom aktuell montags bis freitags am Vormittag ab 10.45 Uhr mit vier Folgen am Stück.

    „Friends“ lief erstmalig am 22. September 1994 bei NBC in den USA. Schnell erwies sich die Comedy dank mehr als 20 Millionen Zuschauern als Erfolg. Über zehn Staffeln entwickelte sich das Format aus dem Hause Warner Bros.TV um sechs Freunde aus New York City zu einer der beliebtesten Sitcoms weltweit.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1981) am melden

      das wird woll nicht passieren der eigentümer der serie will friends nicht weiter machen,da können die hauptdarsteller machen was sie wollen
        hier antworten
      • (geb. 1983) am melden

        Ach ja, das wäre schön, wenn dieses illustre lustige Grüppchen wieder zueinander fände - und zwar nicht nur für eine einmalige Gelegenheit.

        Doch rudern wir ein wenig zurück; was wurde aus den bekanntesten Friends?

        1. Jennifer Aniston:
        Jennifer ist eindeutig das bekannteste Gesicht von den sechs Hausbewohnern: die Liste an Filmen in denen sie einer der Hauptrollen innehatte ist ellenlang - und alle wissen, wie süß sie war, im Laufe der Jahre zusehends sexy wurde und selbst heutzutage eine Augenweide und Traumfrau ist. Schönheit soll vergänglich sein, dies trifft auf Jennifer aber nicht zu!

        2. Matt LeBlanc:
        Matt hat sich glücklicherweise auch bis zum heutigen Tage ganz gut halten können, ob's nun als Sitcom-Darsteller mit eigener Serie ("Man With A Plan") oder als Co-Moderator von Top Gear, nachdem sich BBC überaus unbeliebt gemacht hat, in dem sie sich vom besten Moderatoren-Trio trennten. Die Folgen dieses idiotischen Entscheidung kamen nicht überraschend: TG floppte zusehends, weil der BBC ein (wortwörtlicher) Tiefschlag nicht genug war.

        3. Courtney Cox:
        Courtney's ständigen Versprecher während der "Friends"-Aufnahmen sind legendär, diverse Auftritt in späteren Serien sorgten dafür, daß sie weiterhin im Blick blieb und spätestens dank der selbstproduzierten Serie "Cougar Town" konnte sie die Bewunderung der heutigen End-30er bis Früh-50er erhalten.

        4. David Schwimmer:
        Ähnlich wie es Courtney erging, sind die vergangenen 15 Jahre an David vorbei gegangen; wobei er sich sowohl in diversen Kinofilmen Rollen aneignen konnte, die zwar den Plot nicht unbedingt anführten, so aber doch für die oftmals drolligen Aspekte für die nötige Entspannung sorgte (z.B. ("7 Tage, 6 Nächte" mit Harrison Ford & Anne Heche). Zuletzt trat er für mehrere Folgen in einem anderen Sitcom-Relaunch auf, daß einen ähnlichen TV-Erfolg Anfang des 21 Jh. hatte, nämlich "Will & Grace".

        5. Lisa Kudrow:
        Noch leiser als um die vier Erstgenannten steht, sieht es bei Lisa aus: sie hat zwar bis heute in einer Vielzahl an TV- & Kinofilmen mitgewirkt, sie aber aus dem Stegreif mit einer anderen Rolle als ihre Zwillingsschwester-Rollen in Friends zu verbinden, fällt schwer.

        6. Matthew Perry:
        Das Schlußlicht dieser kleinen Aufzählung hatte den wohl schwersten Start nach dem Ende von Friends; ähnlich wie bei Lisa gab es immer wieder hie und da Gastauftritte in gutlaufenden TV-Serien oder er war Teil von eher kurzlebigen Serien, von denen die bekannteste vermutlich die Neuauflage des Walter Matthau- & Jack Lemmon-Klassikers "Ein seltsames Paar" (original: "The Odd Couple") war.


        Lange Rede, kurzer Sinn: sollten sich die 6 nicht nur zu einer einmaligen Reunion zusammenfinden, dürfen es gerne weitere 10 Staffeln (um ein Vielfaches lebenserfahrener) Friends sein dürfen.

        :)
          hier antworten

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen

        weitere Meldungen