„Friends“: Google-Eastereggs zum Jubiläum, aber keine Reunion

    Das 25. Jubiläum wirft seine Schatten voraus

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 20.09.2019, 15:17 Uhr

    Die „Friends“ – Bild: Warner Media
    Die „Friends“

    Am 22. September jährt sich die Weltpremiere der Erfolgscomedy „Friends“ beim US-Sender NBC zum 25. Mail. Daher wird das immer noch sehr populäre Format um Rachel (Jennifer Aniston), Monica (Courteney Cox), Phoebe (Lisa Kudrow), Joey (Matt LeBlanc), Chandler (Matthew Perry) und Ross (David Schwimmer) dieser Tage abgefeiert.

    Aktuell hat Google einige Eastereggs versteckt, um in Erinnerungen zu schwelgen. Wer dadurch allerdings Lust auf neue Geschichten der sechs Freunde hat, für den gab es jüngst eine Enttäuschung: Einmal mehr wurde dem Wunsch nach einer Fortsetzung der Wind aus den Segeln genommen.

    Bei einem „Geburtstagspanel“ auf dem Tribeca Film Festival (fernsehserien.de berichtete) waren die Serienschöpfer Marta Kauffman und David Crane zuletzt recht eindeutig: Es wird weder ein Reboot noch eine filmische Reunion geben – anders, als bei vielen anderen erfolgreichen Serien, von „Will & Grace“ über „Roseanne“ bis „Verrückt nach Dir“. Denn: „(Die Serie) handelte von der Zeit im Leben, wo deine Freunde einfach deine Familie sind“ – und das ändert sich dann in der Regel: Denn wenn man eine Familie gründet, ist die halt der Lebensschwerpunkt.

    Google-Eastereggs

    Schon häufiger hat Google kleine Goodies in seinen Suchergebnissen versteckt. Sucht man etwa nach dem Avengers-Schurken Thanos und klickt dann bei den Suchergebnissen rechts auf das gezeichnete Bild seines Handschuhs, so löst man seinen berühmt berüchtigten Snap aus – Kenner von „Avengers“ verstehen, was dann mit der Seite der Suchergebnisse passiert.

    Nun hat Google auch eine ganze Reihe Effekte eingebaut, die unter anderem bei der Eingabe der Namen der „Friends“ ausgelöst werden – der vollständigen Namen der Figuren, wohlgemerkt. Google will die „gewöhnlichen“ Nutzer nicht unnötig nerven, so dass man auf der Suchergebnisseite nochmals auf das Symbol unterhalb des Bilderkastens rechts klicken muss, um den herzigen Effekt auzulösen.

    Dass bei Monica Geller als Symbol ein Putzeimer zu sehen ist, spricht bereits Bände. Auch, dass bei Phoebe Buffay eine Gitarre zu sehen ist (was ist wohl ihr bekanntester Song?). Bei Joey Tribbiani ist – natürlich – ein Stück Pizza zu sehen, während sich Chandler Bing in seinem Sessel zurücklehnen kann – seine liebsten Mitbewohner erscheinen. Bei Rachel Green geht alles immer um das Äußerliche (ihre anfängliche Frisur setzte als The Rachel einen Modetrend), während Ross Geller einst ein einschneidendes Erlebnis mit dem Transport einer Couch hatte, durch dass sich der Internetnutzer durchklicken muss …

    (Auch auf dem deutschen Google sind Soundbites ausschließlich in englischer Sprache verwendet worden.)

    Die Szene zu Joeys Easteregg

    Die Szene zu Ross’ Easteregg

    Phoebe und ihre „Friends“ singen

    Chandler und seine Mitbewohner

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen