Freeform bestellt Serie um junge Hexen in der Armee

    „Motherland: Fort Salem“ spielt auf alternativer Zeitebene

    Freeform bestellt Serie um junge Hexen in der Armee – "Motherland: Fort Salem" spielt auf alternativer Zeitebene – Bild: Syfy/IMDB
    Taylor Hickson (l.) und Amalia Holm (r.) spielen zwei der jungen Hexen in „Motherland: Fort Salem“

    Mehr als zwei Jahre nach dem Ende von „Salem“ wird eine neue Serie in die Stadt der berühmt-berüchtigten Hexenverbrennungen aus dem 17. Jahrhundert zurückkehren. Freeform hat eine erste Staffel von „Motherland: Fort Salem“ bestellt. Kreiert wurde das Format, von dem zunächst zehn Episoden produziert werden, von Eliot Laurence („Claws“).

    „Motherland: Fort Salem“ ist in einer alternativen Realität angesiedelt, in der amerikanische Hexen bereits vor 300 Jahren eine Vereinbarung mit der US-Regierung getroffen haben. Im Gegenzug für die Verpflichtung, zukünftig für ihr Land zu kämpfen, wurden die Hexenverfolgungen beendet. Auch heute stehen diese Frauen an den Fronten aktueller Konflikte und begegnen den Bedrohungen des Terrorismus. Die Serie begleitet nun mehrere junge Frauen bei der magischen Grundausbildung in Fort Salem.

    Taylor Hickson („Deadly Class“), Amalia Holm, Jessica Sutton und Demetria McKinney wurden als erste Hauptdarstellerinnen bestätigt. Die Rolle von Kelcey Mawema, die noch im Pilot Teil des Hauptcasts war, wird für die Serie neu besetzt. Hickson, bekannt aus „Aftermath“, spielt Raelle, die nur widerwillig zur Armee kommt und Probleme im Umgang mit Autorität hat.

    Sutton („Ice“) verkörpert Tally, die sich zur Armee meldet, obwohl ihre Mutter alles unternimmt, um sie davon abzuhalten. Holm ist als Scylla zu sehen, eine Rekrutin mit einer bitterbösen Seite. Demetria McKinney („House of Payne“) spielt schließlich Anacostia, ein Staff Sergeant, deren Hauptaufgabe ist, die jungen Rekrutinnen lebend durch die Grundausbildung zu bringen.

    Eliot Laurence fungiert als Showrunner, während Comedy-Ikone Will Ferrell als einer der Executive Producers für seine Firma Gary Sanchez Productions aktiv ist. Freeform Studios zeichnet ebenfalls verantwortlich. Regie beim Piloten führte Steven Adelson.

    Anlässlich der Serienbestellung hat Freeform einen ersten, kurzen Ausschnitt aus dem Serienpiloten veröffentlicht:

    06.03.2019, 11:35 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen