FOX setzt „The Grinder“, „Grandfathered“, „Cooper Barrett“ und „Bordertown“ ab

    Sender beendet vier Neustarts nach nur einer Staffel

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 13.05.2016, 09:57 Uhr

    Fred Savage und Rob Lowe in „The Grinder“ – Bild: Ray Mickshaw/FOX
    Fred Savage und Rob Lowe in „The Grinder“

    Am Donnerstagabend hat FOX sein Programm etwas aufgeräumt. Eingestellt wurden die Wackelkandidaten „The Grinder“, „Grandfathered“, „Cooper Barrett’s Guide to Surviving Life“ und „Bordertown“. Große Chancen hatten Beobachter diesen Comedy-Serien allerdings nicht mehr eingeräumt. Damit hat FOX alle vier neuen Comedys der vergangenen Season eingestellt.

    Mit dem Block aus „The Grinder“ und „Grandfathered“ hatte FOX Männer anziehen wollen, nachdem man mit „New Girl“ und damals auch „The Mindy Project“ seinerzeit Frauen zum Einschalten bringen konnte. Beide Serien starteten bereits nur mäßig (fernsehserien.de berichtete). Immerhin konnten sie im Verlauf ihrer jeweiligen Staffeln Fans unter den Fernsehkritikern finden. Genutzt hat ihnen das nichts, auch wenn die Kaffeesatz-Leser längere Zeit erwartet hatten, dass eine der beiden Serien überleben könnte. Nach Sichtung der neuen Serienpiloten hat sich aber wohl keine sinnvolle Programmierung gefunden.

    In „The Grinder“ kehrt der erfolgreiche Fernsehanwalt Dean Sanderson (Rob Lowe) nach dem Ende seiner Erfolgsserie The Grinder in seine Heimatstadt zurück und drängt sich, eher aus Langeweile, in die Anwaltskanzlei seines Vaters Dean sr. (William Devane) – sehr zum anfänglichen Missfallen seines kleinen Bruders Stewart (Fred Savage). Denn erneut stellt ihn Dean in den Schatten – sogar bei seinen eigenen Kindern, die den Onkel anhimmeln. Erst nach und nach erkennen die Brüder, dass sie einander viel zu geben haben und eine Zusammenarbeit auch die juristische Arbeit fördert.

    In „Grandfathered“ erfährt der überzeugte Single, Playboy und Restaurantbesitzer Jimmy (John Stamos), dass er einen bereits erwachsenen Sohn aus einer früheren Beziehung hat – seine damalige Freundin Sara (Paget Brewster) hatte ihn nicht als Vater-Material eingeschätzt. Nun versucht Jimmy, seinen Sohn Gerald (Josh Peck) und dessen kleiner Tochter Edie näher zu kommen, um eine Familie zu sein. Dabei funkt es auch mit Sara wieder …

    Das Leben mit Mitte Zwanzig steht im Zentrum von „Cooper Barrett’s Guide to Surviving Life“. Cooper (Jack Cutmore-Scott) war nach der Uni mit einigen Freunden zusammengezogen. Für die Kamera erzählt er nun, wie er und seine Kumpel Woche für Woche in eine Menge Schwierigkeiten kommen – damit die „Zuschauer“ diese Fehler vermeiden können. Weitere Hauptrollen haben James Earl und Charlie Saxton als Coopers schräge Mitbewohner, Meaghan Rath als Nachbarin (und love interest) sowie Justin Bartha als Coopers älterer und nicht ganz so chaotischer Bruder und Liza Lapira als dessen Ehefrau.

    Mit der animierten Comedy-Serie „Bordertown“ wollte FOX seinen alternden Comedy-Block am Sonntag frisches Blut verpassen. Allerdings haben die Ereingisse in einer Grenzstadt zwischen Texas und Mexiko die Zuschauer nicht begeistert. Die zentrale Figur in „Bordertown“ ist Bud Buckwald (Sprecher: Hank Azaria). Der Mitarbeiter der amerikanischen „Border Patrol“ ist verheiratet und hat drei Kinder. Bud hat seine Probleme mit der Anpassung an die sich ändernden Zeiten. Neben den Buckwalds steht noch die Nachbarsfamilie von Ernesto Gonzales (Nicholas Gonzalez) im Zentrum, einem Immigranten mit Ehefrau und vier Kindern – und Buds guter Freund.

    Weitere Haupt-Sprecher der Serie „Bordertown“ sind Missi Pyle (Gert Buckwald); Judah Friedlander (Sanford Buckwald); John Viener (Steve Hernandez); Jacqueline Pinol (Pepito Gonzalez) und Efren Ramirez (Ruiz).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen