FOX mit Remakes von „Imbiss mit Biss“ und „Sisters“

    Sitcom-Klassiker und australisches Drama mit Neuauflagen

    FOX mit Remakes von "Imbiss mit Biss" und "Sisters" – Sitcom-Klassiker und australisches Drama mit Neuauflagen – Bild: CBS
    „Imbiss mit Biss“ lief Anfang der 1990er Jahre auch auf ProSieben

    Man mag es kaum glauben, aber noch nicht alle einstigen US-Erfolgsserien haben bereits ein Reboot erhalten. Doch nun soll es auch für die Sitcom „Alice“ aus dem Jahr 1976 soweit sein, die in Deutschland unter dem Titel „Imbiss mit Biss“ auf ProSieben zu Hause war. FOX hat einen Piloten der Neuauflage bestellt. Zugleich arbeitet das US-Network an einer Adaption des australischen Formats „Sisters“.

    Die Original-Sitcom „Alice“ basierte auf dem Film „Alice lebt nicht mehr hier“ von Martin Scorsese aus dem Jahr 1974. Die Neuauflage dreht sich einmal mehr um Alice Hyatt, die endlich den Mut aufbringt, ihren Ehemann zu verlassen, der sie nach Strich und Faden betrügt. Gemeinsam mit ihrem Sohn Tommy macht sie sich auf den Weg nach Arizona, wo sie in einem Diner neben dem Highway einen Job als Kellnerin erhält. Die Mitarbeiter des Diners werden für die beiden schon bald zu einer Ersatz-Familie.

    Hinter dem Reboot stehen die Autorinnen Diablo Cody („One Mississippi“, „Juno“) und Liz Astrof („2 Broke Girls“). Warner Bros. Television, bereits das Studio des Originals, und Codys Firma Vita Vera Films zeichnen verantwortlich.

    „Imbiss mit Biss“ brachte es von 1976 bis 1985 bei CBS auf neun Staffeln und 202 Episoden. Comedy-Ikone Linda Lavin verkörperte damals Alice Hyatt, die ihre Zeit als Kellnerin im Mel’s Diner fristet, bis sie als Sängerin Karriere machen kann. Hierzulande startete ProSieben die Ausstrahlung erst Anfang der 1990er Jahre, wobei die ersten drei Staffeln bis heute nie in Deutschland gezeigt wurden.

    Die US-Version des australischen Dramas „Sisters“ wird von den „The Path“-Machern Jason Katims und Annie Weisman entwickelt. Auch hier hat FOX zunächst einen Piloten bestellt. Im Zentrum steht Julia Bechly, deren Leben nach dem Geständnis ihres Vaters aus den Fugen gerät. Dieser hat über Jahre hinweg als Arzt in einer Fruchtbarkeitsklinik mit seinem eigenen Sperma Dutzende von Kindern gezeugt. So stellt Julia fest, dass sie jede Menge Brüder hat, aber nur zwei Schwestern, zu denen sich schon bald eine engere Beziehung entwickelt.

    Das Original ist in Australien auf dem Sender Network Ten zu Hause, wo ab Oktober 2017 die erste Staffel mit sieben Episoden ausgestrahlt wurde. Diese Folgen sind auch hierzulande über Netflix abrufbar. Sowohl für das Original als auch für das Reboot zeichnet Endemol Shine verantwortlich.

    17.10.2018, 12:05 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen