„Förster Horn“ und „Privatdetektiv Frank Kross“: hr holt weitere Serien aus dem Archiv

    Wiedersehen mit Serien aus den 1960er und 1970er Jahren

    Glenn Riedmeier – 29.04.2015, 15:30 Uhr

    „Förster Horn“

    Schon seit längerem wiederholt das hr-Fernsehen zu nächtlicher Stunde diverse Serienklassiker vergangener Zeiten. Im Juni gesellen sich drei weitere hinzu. Immer samstags gegen 0:50 Uhr gibt es ab dem 6. Juni ein Wiedersehen mit „Privatdetektiv Frank Kross“. Die 13-teilige halbstündige Serie lief ursprünglich 1972 im regionalen Vorabendprogramm der ARD. Siegfried Wischnewski löst in der Hauptrolle als Privatdetektiv Frank Kross Fälle in ganz Europa. Es geht um Mordanschläge, Erpressungen und Betrugsversuche, die Kross alleine oder in Zusammenarbeit mit der Polizei aufklärt. In weiteren Rollen sind unter anderem Ursula Traun, Kristina Nel, Karin Anselm, Wolfgang Ammerbacher und Liesel Christ zu sehen.

    In der Nacht von Donnerstag auf Freitag strahlt das hr-Fernsehen ab dem 11. Juni jeweils gegen 0:15 Uhr die Serie „Förster Horn“ aus dem Jahr 1966 aus. Förster Horn (Heinz Engelmann) geht seit 25 Jahren mit Hingabe seinem Beruf nach und wohnt mit seiner Schwester Elisabeth (Alice Treff) im Forsthaus. Er kümmert sich um die Tiere des Waldes und ist ein Freund und Ratgeber für alle Menschen, die seine Hilfe brauchen. Die Geschichten drehen sich um berufliche und private Erlebnisse, um fröhliche Familienfeiern und gutgelaunte Feriengäste – aber auch um gefährliche Situationen im Wald. Zum weiteren Ensemble der unter der Regie von Erik Ode entstandenen 13 Episoden zählen Horst Keitel, Alice Lach und Eva-Maria Werth.

    Direkt im Anschluss wiederholt der Regionalsender noch einmal „Der Vater und sein Sohn“, jeweils gegen 0:40 Uhr. Der alleinerziehende Vater Franz Sedlmaier (Hartmut Reck, Kommissar Schöller aus „Die Männer vom K3“) und sein frecher Sohn Peter (Thomas Marguliès) müssen ihren Männerhaushalt alleine schmeißen, da es keine Haushälterin dauerhaft bei ihnen aushält. Der charmante, aber auch zurückhaltende Franz würde gerne wieder heiraten, doch die Suche nach einer Ehefrau gestaltet sich ebenfalls schwieriger als gedacht. Ein guter Freund der Familie, Werbetexter Hermann (Reinhard Glemnitz), nimmt sich schließlich der Angelegenheit an. Doch bevor es zum großen Happy End kommen kann, erleben Vater und Sohn Sedlmaier zahlreiche unterhaltsame Geschichten rund um Arbeit, Schule und Freizeit, und versuchen gemeinsam die kleinen und großen Tücken des Alltags zu bewältigen. „Der Vater und sein Sohn“ lief erstmals von 1967 bis 1968 im regionalen Vorabendprogramm der ARD und wurde im letzten Jahr bereits zur Mittagszeit im hr wiederholt.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1963) am melden

      Für mich als Nostalgiker ist es erfreulich, daß der HR alte Serien wiederholt (wie vor ca. 2 Jahren z.B. 'Kommissar Freytag').
      Allerdings - 'Privatdetektiv Heinz Kross' lief zuletzt 2009 auf HR 3, 'Der Vater und sein Sohn' vor ca. 1 1/2 Jahren auf dem gleichen Sender.
      Und da die Folgen immer nachts liefen, hatte ich die immer per Festplattenrecorder aufgenommen.
      Das gleiche werde ich auch mit dem 'Förster Horn' so machen. Denn diese Serie hatte ich auch noch nie gesehen (alles kann man ja auch nicht gucken)...
        hier antworten
      • am via tvforen.demelden

        Dumme Frage???
        Warum werden die Serien zu so später Stunde gesendet, nicht jeder (ich) hat ein Aufnahmegerät
        und schaut sich Filme oder Serien zeitversetzt an.
        In der Mediathek werden diese Serien ja auch nicht gezeigt.
        • am melden

          Wie wärs mal 'Anna und der König von Siam','Chamäleon','die Vogelscheuche','Maya','Black Beauty','Fury','California Clan'
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            Wie eär's mit "Stahlkammer Zürich", "Abenteuer Airport", "Auto Fritze", "Aus heiterem Himmel" oder "Nicht von schlechten Eltern"?
            • am via tvforen.demelden

              Die Frage in Bezug auf schon wieder "Privatdetektiv Frank Kross" am Samstag ist doch die warum man jetzt an Anschluß an "Die seltsamen..." nicht eher noch "Die unsterblichen Methoden des Franz Josef Wanninger"sendet. Lief Wanninger nicht erfolgreich genug oder ist ihnen diese Fortsetzung zu schwach? Ich glaube ausserdem, dass man allgemein auch am liebsten HR-Eigenproduktionen nimmt. Ich weiß nicht ob man eine Serie, die von einer anderen Anstalt produziert oder bzw. in Auftrag gegeben wurde (ja auch Wanninger), einfach so senden darf oder dort anfragen muss; eventuell da diese diese vielleicht zuerst wieder mal ausstrahlen will oder ob dann auch untereinander gezahlt werden muss, obwohl es natürlich alles insgesamt von der ARD ist bzw. kommt.

              Gruß

              Pete
            • am via tvforen.demelden

              Ersetzt das denn den Wanninger? Dernn zuerst mal laufen "Eicholz und Söhne" und "Ausgerissen.. was nun" aus.
            • am via tvforen.demelden

              Kult(fan)-Pete schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > Die Frage in Bezug auf schon wieder
              > "Privatdetektiv Frank Kross" am Samstag ist doch
              > die warum man jetzt an Anschluß an "Die
              > seltsamen..." nicht eher noch "Die unsterblichen
              > Methoden des Franz Josef Wanninger"sendet.

              Vielleicht liegen die Lizenzen noch immer bei Gottfried Zmeck's Heimatkanal, der sie in den letzten Monaten ausstrahlte.
            • am via tvforen.demelden

              Ja, das tut es dann aber schon.

              Gruß

              Pete
            • am via tvforen.demelden

              Ja, aber das sind doch nur Pay-TV-Rechte, oder?

              Gruß

              Pete
          • am via tvforen.demelden

            "Noble House", "Rache ist ein süßes Wort", "Palast der Winde" oder "100 Karat" sollte man mal wieder zeigen, allesamt Mehrteiler die früher mal ein Millionenpublikum begeisterten. Aber dafür müsste man ja Lizenzgebühren abführen.
            • am via tvforen.demelden

              tomgilles schrieb:
              -------------------------------------------------------
              > "Noble House", "Rache ist ein süßes Wort",
              > "Palast der Winde" oder "100 Karat" sollte man mal
              > wieder zeigen, allesamt Mehrteiler die früher mal
              > ein Millionenpublikum begeisterten. Aber dafür
              > müsste man ja Lizenzgebühren abführen.

              Also deine Beispiele sind für mich alte soap-Serien, aus nicht deutschen Landen.
              Warum sollte man die wiederholen in den dritten und dann noch Geld dafür in die Hand nehmen?
              Das macht für mich überhaupt keinen Sinn.
              Warum machst du nicht einen Vorschlag für deutsche, alte Produktionen?
              Da werden eventuell auch Zahlungen an die Schauspieler fällig, je nach dem damaligem ausgehandeltem Vertrag.
              Nachtrag: Ich finde es gut, wenn die Dritten Programme Serien oder Filme aus den eigenen Archiven senden.
          • am via tvforen.demelden

            Ad widdder? Dat jidded doch nit.
            • am via tvforen.demelden

              Ja, wirklich nichts neues am Wiederholungshimmel und auch alles nicht so wirklich mein Interesse (da war selbst "Ausgerissen- was nun?" trotz sehr hohem Zeigefinger jetzt mal interessanter) aber zum Anschauen läuft´s für die meisten eh zu spät, wobei die Serien durchaus namhafte Schauspieler zu bieten haben, die größtenteils auch in der Synchronisation tätig waren und gefielen. Bei "Vater und Sohn" hab ich mir doch gedacht, dass sie das auch mal noch nachts wiederholen!

              Gruß

              Pete
            • am via tvforen.demelden

              Nicht schon wieder, was soll der Schwachsinn? Es schlummern unzählige Serien in den Archiven. Raus damit, die wollen auch mal versendet werden. Wie oft sollen die oben genannten Serien noch wiederholt werden? Eine Programmplanung, die an Dämlichkeit nicht zu toppen ist.

          weitere Meldungen