„Familien-Kochduell“: Restliche Folgen finden ein Zuhause

    Show mit Steffen Henssler war im April aus dem Programm genommen worden

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 25.05.2022, 16:01 Uhr

    „Das Familien-Kochduell“ mit Steffen Henssler (M.) sowie Zora Klipp (l.) und Ali Güngörmüs (r.) – Bild: NDR/Fernsehmacher GmbH/Markus Hertrich
    „Das Familien-Kochduell“ mit Steffen Henssler (M.) sowie Zora Klipp (l.) und Ali Güngörmüs (r.)

    Fünf Wochen nachdem Steffen Henssler seinen Vormittags-Sendeplatz im Ersten räumen musste, steht fest: Die restlichen Ausgaben des glücklosen „Familien-Kochduells“ werden doch noch ausgestrahlt. Dafür wandert das Format ins NDR Fernsehen, wo ab dem 4. Juli die noch verbliebenen Folgen 38 bis 65 immer montags bis freitags um 15:10 Uhr im Programm stehen.

    Das „Familien-Kochduell“ war Mitte Februar als Hoffnung für den Nachmittag im Ersten gestartet, wo die Kochshow um 16:10 Uhr nach genau 500 Folgen „Verrückt nach Meer“ ablösen sollte. Doch die Quoten des neuen Formats blieben deutlich unter denen der ebenfalls nicht mehr besonders erfolgreichen Kreuzfahrt-Doku zurück. So mussten Steffen Henssler und seine Koch-Kollegen Zora Klipp und Ali Güngörmüş den Sendeplatz nach knapp einem Monat wieder räumen und erneuten Wiederholungen von „Verrückt nach Meer“ weichen.

    Als Alternative wies Das Erste dem „Familien-Kochduell“ zunächst den morgendlichen Sendeplatz um 10:25 Uhr zu, wo die Sendung aber ebenfalls nicht punkten konnte. Mitte April wurde die Ausstrahlung dann komplett eingestellt. Auf dem Sendeplatz hatte sich die Kochshow auch eine Viertelstunde mit dem ähnlich angelegten „Chefkoch TV“ bei RTL überschnitten, welches sich dort aber ebenfalls schwer tut.

    Im „Familien-Kochduell“ treten zwei kochbegeisterte Familien gegeneinander an. An der Seite von Fernsehkoch Steffen Henssler und mit 100 Euro Wochenbudget ausgestattet, ist es ihre Aufgabe, täglich eine Vor- und eine Hauptspeise zuzubereiten. Die Juroren Zora Klipp und Ali Güngörmüş entscheiden, ob die Kreationen überzeugen können. Auf die Gewinnerfamilie wartet am Ende der Woche ein Preisgeld von 1.000 Euro.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen