„Einstein“ kehrt Mitte Februar zu Sat.1 zurück

    Hauptdarsteller Tom Beck muss gegen neuen RTL-Serienabend antreten

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 04.01.2018, 10:20 Uhr

    „Einstein“ mit Annika Ernst und Tom Beck – Bild: Sat.1/Martin Bauendahl
    „Einstein“ mit Annika Ernst und Tom Beck

    Nach dem Erfolg des Pilotfilms und der ersten Staffel gab Sat.1 grünes Licht für eine Fortsetzung seiner neuen eigenproduzierten Serie „Einstein“ mit Tom Beck in der Titelrolle (fernsehserien.de berichtete). Nun steht auch ein Sendetermin für die zweite Staffel fest: Der Bällchensender zeigt diese ab dem 13. Februar immer dienstags ab 20.15 Uhr in Doppelfolgen. Damit kommt es unweigerlich zum Serienduell mit RTL, das zu diesem Zeitpunkt den Dienstagabend mit seinen neuen Produktionen „Sankt Maik“ und „Beck is back!“ bespielt.

    Felix Winterberg (Tom Beck) ist mit seinen 32 Jahren der jüngste Professor, der je an der Universität Bochum theoretische Physik unterrichtet hat. Kein Wunder, denn der Ururenkel von Albert Einstein besitzt dessen geniale Gene. Aber leider hat er auch die Krankheit Chorea Huntington geerbt, die ihm eine Lebenserwartung von höchstens 40 Jahren gewährt. Also treibt er seine physikalischen Forschungen in Windeseile voran und hält sich mit illegalen Aufputschmitteln wach, die ihn wiederum in die Hände der Polizei treiben. Um nicht im Gefängnis zu landen, willigt er ein, den Beamten beim Lösen komplizierter Fälle zu helfen.

    Neben Tom Beck sind auch wieder Annika Ernst, Rolf Kanies und Haley Louise Jones in der Produktion aus dem Hause Zeitsprung Pictures dabei. Die Drehbücher stammen von Matthias Dinter und Martin Ritzenhoff, Regie führen Dominic Müller, Felix Stienz und Oliver Dommenget unter redaktioneller Leitung von Patrick Noël Simon.

    Im März 2015 war der Pilotfilm zu „Einstein“ in Sat.1 zu sehen, der damals weit überdurchschnittliche 13,8 Prozent Marktanteil holte. An diesen großen Erfolg konnte die Serie bislang zwar noch nicht ganz anknüpfen, fuhr aber dennoch konstant Werte über dem zugegebenermaßen schwachen Sat.1-Senderschnitt ein. „Einstein“ gelang es, über die gesamte erste Staffel hinweg mehr als zwei Millionen Zuschauer vor den Fernsehbildschirmen zu versammeln. Die durchschnittlich 10,6 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe konnten sich sehen lassen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Muß noch überlegen, ob ich die Serfie weiterschaue, fand Staffel 1 schon reichlich albern. Etwas mehr Ernsthaftigkeit würde der Serie gut tun. Überhaupt ein wsunder, dass es eine 2. Staffel gab, wo doch schon bei Staffel 1 di Quogten pro Folgen immer weiter runter gingen...

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen