„DSDS“: „Let’s Dance“-Juror für restliche Live-Shows verpflichtet

    Schadensbegrenzung für strauchelnde Castingshow?

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 26.04.2022, 11:33 Uhr

    Wird Joachim Llambi für Aufwind bei „DSDS“ sorgen? – Bild: RTL/Stefan Gregorowius
    Wird Joachim Llambi für Aufwind bei „DSDS“ sorgen?

    Noch zwei Ausgaben von „Deutschland sucht den Superstar“ stehen aus, bevor der Sieger der 19. Staffel der Castingshow feststeht. Nachdem in den vergangenen zwei Live-Shows zunächst Thomas Anders und dann Sarah Engels als Gast-Juroren verpflichtet wurden, hat RTL nun verkündet, wer in den restlichen Sendungen am Pult an der Seite der festen Jury um Florian Silbereisen, Ilse DeLange und Toby Gad Platz nehmen wird: Joachim Llambi wird in beiden noch ausstehenden Shows die Gesangsleistungen bewerten. Er wird somit neben seiner Tätigkeit am „Let’s Dance“-Freitagabend nun zwei Mal am Samstag eine zusätzliche Schicht einlegen.

    Der 57-Jährige, der bei „Let’s Dance“ für seine Strenge berühmt-berüchtigt ist, will sich auch bei „DSDS“ treu bleiben: Llambi bleibt Llambi! Der wird sich nicht verbiegen um nett zu sein, so der Juror über sich selbst. RTL erhofft sich durch die Verpflichtung sicherlich, dass zumindest ein Teil der zahlreichen Fans von „Let’s Dance“ wegen Llambi nun auch am Samstag bei „DSDS“ einschalten wird. Denn im Gegensatz zu der Castingshow ist die Promi-Tanzshow für RTL weiterhin ein Erfolg. Sämtliche Bemühungen, die strauchelnde Castingshow wieder auf Vordermann zu bringen, sind bislang verpufft.

    Erstmals seit vielen Jahren wurden aus den Live-Shows wieder Motto-Shows, die zudem durch eine imposante Bühne und eine Live-Band im Vergleich zu den Vorjahren wieder deutlich aufgewertet wurden. Honoriert wurde dies von den Zuschauern jedoch nicht. Auch der nach zehn Jahren zurückgekehrte Moderator Marco Schreyl brachte nicht den erhofften Aufschwung, ebensowenig die bisherigen Gastjuroren. Die erste Live-Show enttäuschte vor zwei Wochen mit nur 1,31 Millionen Zuschauern und 5,9 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe. Die zweite Live-Show konnte sich am vergangenen Samstag immerhin leicht auf 1,54 Millionen und 6,2 Prozent steigern, was aber immer noch weit unter dem Senderschnitt war. Es wird sich zeigen, ob die restlichen zwei Folgen der Staffel noch etwas Schadensbegrenzung betreiben können werden. Immerhin ist die jüngste Staffel des größten Konkurrenten „The Masked Singer“ auf ProSieben am letzten Wochenende abgeschlossen worden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Also ich hab DSDS von Beginn an geschaut, bis zum Weggang von Dieter B. (obwohl ich

      ihn immer für denn größten Assi der Sendung hielt),damals waren die Castings wirklich oft
      an der Grenze des Erträglichen, aber oft auch lustig.
      ABER ! dafür wurden dann in den Live-Shows so manche wirkliche Höhepunkte geboten.
      Ist eigentlich niemandem aufgefallen wie sehr die Qualität der Teilnehmer immer weiter singt ?
      Ich finde den Höhepunkt davon in den jetzigen Live-Shows, solche gesanglichen Tiefflieger
      hätten es noch vor ein paar Jahren nicht mal in die 3. Runde geschafft, und das obwohl ja mitlerweilt keine Klassiker mehr gesungen werden, die einiges vorraussetzen, sondern
      meist moderne Lieder bei denen oft der Gesang aus aufsagen von Textzeilen besteht, die mit etwas Musik unterlegt sind.
      Solange irgendwelche Leidensgeschichten und gescheiterte Lebensläufe mehr zählen als Takt und Stimme wird auch Herr Lanbi nicht helfen.

      weitere Meldungen