Drehstart für weitere Tier-Doku im Ersten

    Radio Bremen produziert ‚Seehund, Puma und Co‘

    Mario Müller – 22.05.2007

    Drehstart für weitere Tier-Doku im Ersten – Radio Bremen produziert 'Seehund, Puma und Co'

    Mit großem Erfolg sendet das Erste seit Oktober 2005 montags bis freitags Dokumentationen aus deutschen Zoos. Die örtliche Präsenz der einzelnen ARD-Anstalten macht es möglich, dass Tierparks aus nahezu alle Regionen Deutschlands zum Zuge kommen. Dabei unterscheiden sich die Dokus nicht nur durch die lokalen tierischen Stars der verschiedenen Gehege, sondern vor allem auch durch Dialekte der Pfleger, was den Sendungen oft einen zusätzlichen Unterhaltungswert gibt.

    Nach „Elefant, Tiger & Co.“ (MDR, Leipzig), „Pinguin, Löwe & Co.“ (WDR, Münster), „Panda, Gorilla & Co“ (RBB, Berlin), „Eisbär, Affe & Co.“ (SWR, Stuttgart), „Giraffe, Erdmännchen & Co.“ (HR, Frankfurt und Kronberg), „Wolf, Bär & Co.“ (NDR, Lüneburger Heide), „Nashorn, Zebra & Co.“ (BR, München) und „Leopard, Seebär & Co.“ (NDR, Hamburg) produziert nun auch die kleinste der ARD-Anstalten, Radio Bremen, eine eigene Zoo-Doku. Die neue Reihe mit dem Titel „Seehund, Puma & Co“ wird derzeit im „Zoo am Meer“ in Bremerhaven gedreht, der sein neues TV-Publikum vor allem mit seiner arktischen Tierwelt unterhalten will.

    Weitere Drehorte sind der Tierpark Jaderberg mit seinen exotischen Stars wie Känguruhs, Tapiren und Zwergflusspferden sowie die Seehundaufzuchtstation Friedrichskoog.
    Wer bei dem Wort „Seehund“ wehmütig an das 2003 verstorbene NDR-Maskottchen „Antje“ denkt, dem sei an dieser Stelle gesagt, dass es sich bei Antje um ein Walross handelte, das jedoch wie die Seehunde zur Familie der Robben gehört. Radio Bremen ermöglicht also einen Einblick in Antjes Verwandtschaft. Ab Ende November diesen Jahres sollen die Geschichten in 25 Folgen mit jeweils 50 Minuten im ARD-Nachmittagsprogramm ausgestrahlt werden.

    Den Anfang des Zoo-Hypes machte der MDR bereits 2003, als er die Reihe „Elefant, Tiger und Co.“ in seinem Regionalprogramm ausstrahlte und damit den Leipziger Zoo und sein Lama Horst sowie dessen Pfleger schlagartig berühmt machte. Die ARD erkannte das Potential der Sendung und polierte zwei Jahre später den kränkelnden Nachmittag im Ersten auf. Seitdem sorgen die tierischen Stories mit durchschnittlich rund 15% Marktanteil für ein quotenstarkes Gegengewicht zu den Gerichtsshows und Serien der großen Privatsender.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      und MDR Elefant Tiger & Co, ist immer noch das charmanteste, mit seinen Kommentaren. Alle Nachfolger auf den Öffentlich Rechtlichen sind von Bieder bis schlimm schlimm schlimm (BR)

      In der Kommentierung gefällt mir nach MDR nur noch VOX Menschen Tiere & Doktoren
      • am via tvforen.de

        Wie üblich; man übersättigt die Zuschauer mit einem Thema - selbst als Tierfreund KANN ich diese Sendungen nicht mehr sehn :(

        War aber klar; lieber den eigenen Geist ruhig stellen und kopieren, anstatt was eigenes auszudenken.
        • am via tvforen.de

          ;) gerade bei Menschen Tiere & Doktoren muß ich öfter schmunzeln, weil die manchmal echt Müll verzapfen - und man hat auch manchmal den Eindruck, die Texte stammen aus einem MTD-Sprachgenerator - viele sich wiederholende Phrasen.

          Meine Lieblingsphrase: die Hoffnung stirbt zuletzt.
          Denn gerade hierbei ist es makabererweise oft das Tier, was zuletzt stirbt ...
      • am via tvforen.de

        Wann kommt: Asseln, Kakerlaken & Co.? Werde mal hier im Osnabrücker Waldzoo anfragen. Die haben sicher was an netten Insekten da. Für einen Stummfilm mit Standbilder ideal: Krokodil, Python und Co. Für den engagierten TV-Junkie mit entsprechendem Duftspray zum Bestellen.
        Evtl im Nachtprogramm: Rammler, Nacktmull und Co.
        Ausserdem? Auf welche Art von Gesellschaftervertrag läßt das Co. schließen?
        • am via tvforen.de

          Oh mein Gott ja, das dachte ich auch. Und das man nun in Bremen auch noch so tierarm ist, dass man auf den Jaderberger Tierpark ausweicht. Die Känguruhs dort sind allerdings göttlich, als ich das letzte Mal dort war, lagen sie gelangweilt auf einer Seite und erinnerten an alte Römer nach einer Orgie. Und beim Tapirgehege wurden alle Kinder an dem männlichen Tapir ganz ganz schnell weiter geführt, man verdeckte den Kindern zum Teil sogar schamhaft die Augen. Nur einige Männer blieben faszinert stehen. Ich sage aber nicht, wieso. Sodum und Gomera.
          Zu Deinem Vorschlag Rammler, Nacktmull und Co. fällt mir allerdings ein auch Dir bekannter Pudel ein, Mime, der ist alles in einem, sowohl Rammler, Nacktmull als auch Co.

      weitere Meldungen