Disney+ dreht in den USA deutlich an der Preisschraube

    The Walt Disney Company steigt zum ungekrönten Streaming-König auf

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 11.08.2022, 01:20 Uhr

    Disney+ mit seinen sechs Themenwelten – Bild: The Walt Disney Company
    Disney+ mit seinen sechs Themenwelten

    Im Umfeld der Vorstellung der jüngsten Quartalszahlen hat The Walt Disney Company zahlreiche Informationen zu seinen Streaming-Diensten veröffentlicht, vor allem zu Disney+. Dazu gehört die Bestätigung, dass in den USA am 8. Dezember ein Angebot mit Werbung startet. Der Preis dafür ist aber überraschend – denn es ist derselbe Preis, den man aktuell noch für Disney+ komplett ohne Werbung bezahlt, da es dann auch durch die Bank Preissteigerungen gibt. Die Situation ist nicht eins zu eins auf Deutschland zu übertragen.

    Daneben hat sich The Walt Disney Company die Krone als Streaming-König aufgesetzt: Mit insgesamt 221 Millionen Abonnenten führt man die Rangliste vor Netflix (220,7 Millionen) an. Die Krone sitzt aber noch etwas schief, denn in diese Gesamtzahl gehen neben Disney+ auch Hulu und ESPN+ ein. Daneben hat TWDC angekündigt, in Zukunft die Kundenzahl von Disney+ Hotstar in Indien (das aus dem Hotstar-Dienst aus dem FOX-Aufkauf hervorgegangen ist) nicht mehr in der Disney+-Kundenzahl anzugeben, sondern gesondert zu nennen.

    Im Detail

    Unter den Netflix-Verfolgern ist Disney+ sicher der erfolgreichste Dienst. Anders als andere Dienste wie Paramount+, HBO Max oder Peacock hatte man bei The Walt Disney Company früh auf das Endziel Streaming gesetzt und den Start von Disney+ langfristig vorbereitet, sich zudem mit dem Aufkauf großer Teile von 20th Century Fox inhaltlich und strategisch gut verstärkt. Etwas außen vor im sogenannten Streaming-Krieg ist Amazons Prime Video, weil das Prime-Angebot des Internetkaufhauses eben nicht nur auf Streaming abzielt.

    Preissteigerung

    Die jetzt angekündigten Veränderungen beziehen sich vorerst nur auf die USA, wie es etwa in Deutschland weitergeht, ist noch unbekannt. Aber man kann davon ausgehen, dass auch hier in Zukunft ein Angebot mit Werbeeinblendungen kommen wird. Ebenso sicher ist, dass Disney+ sich auch hier auf sein deutlich gewachsenes Programmangebot berufen und die Preise anheben wird. Aktuell kostet in Deutschland ein Disney+-Abo 8,99 Euro im Monat oder 89,90 Euro bei jährlicher Zahlungsweise.

    Aktuell unterhält The Walt Disney Company in den USA drei unabhängige Streamingangebote, für die man aber vergünstigte Kombiangebote macht. Neben Disney+ (weitgehend ohne die Inhalte, die in Deutschland unter Star laufen) hat man Hulu (als Anbieter für nicht unbedingt kindertaugliche Inhalte) und den Sport-Streaming-Dienst ESPN+ (der immer mit Werbung kommt).

    Aktuell kostet Disney+ in den USA monatlich 7,99 US-Dollar (oder bei Jahreszahlung 79,99 US-Dollar), Hulu kostet werbefrei 12,99 US-Dollar im Monat (keine Jahresabo-Option), ESPN+ ist für 6,99 US-Dollar pro Monat (oder jährlich 69,99 US-Dollar) zu haben. In allen Bereichen kommt es zu Preissteigerungen, am deutlichsten bei Disney+: Das wird in eine Basic-Version (mit Werbung) und eine Premium-Variante aufgespalten. Um im Zukunft weiterhin werbefrei Disney+ nutzen zu können muss, man monatlich 3 Dollar oder 37 Prozent mehr zahlen.

    Neue Einzel-Preise

    • Disney+ Basic (mit Werbung): $7,99 pro Monat (kein Jahresabo-Angebot)
    • Disney + Premium (ohne Werbung): $10,99 pro Monat; $109,99 pro Jahr
    • Hulu Basic (mit Werbung): $7,99 pro Monat; $79,99 pro Jahr
    • Hulu Premium (ohne Werbung): $14,99 pro Monat (kein Jahresabo-Angebot)
    • ESPN+: $9,99 pro Monat; $99.99 pro Jahr

    Ausgewählte Kombi-Angebote

    • Basic: Disney+ (mit Werbung) & Hulu (mit Werbung): $9,99 pro Monat
    • Basic: Disney+ (mit Werbung), Hulu (mit Werbung) & ESPN+ (mit Werbung): $12,99 pro Monat
    • Premium: Disney+ (ohne Werbung), Hulu (ohne Werbung) & ESPN+ (mit Werbung): $19.99 pro Monat

    Kundenzahlen

    Kurz zusammengefasst konnte Disney+ mit den weltweit gesehenen Zahlen positiv überraschen: Während Analysten ein Kundenwachstum von knapp 10 Millionen erwartet hatten, sprangen im zweiten Quartal 2022 14,4 Millionen Neukunden heraus. Dabei ist anzumerken, dass Disney+ im Gegensatz zum zuletzt stagnierenden Netflix aktuell auch immer wieder in neuen Ländern und Märkten verfügbar wird – Netflix ist schon „überall“ am Start (aka überall, wo es möglich ist, was unter anderem das sich abschottende China, Nordkorea, die Krim sowie das aktuell von Sanktionen betroffene Russland ausschließt).

    In der zusammen ausgewiesenen Region UCAN (USA und Kanada) konnte Disney+ nur knapp 100.000 neue Kunden gewinnen, womit man auf 44,4 Millionen Abonnements kommt. Hulu erreicht 46,2 Millionen zahlende Kunden, ESPN+ 22,8 Millionen.

    Weltweit konnte Disney+ auf 93,6 Millionen Kunden anwachsen. Dazu kommen 58,4 Millionen Kunden für Disney+ Hotstar, was die beiden Dienste zusammen auf 152 Millionen Kunden bringt (zum Vergleich: Netflix 220,7 Millionen; HBO + HBO Max 92,1 Millionen; Paramount+ 43 Millionen).

    Trotz dieses guten Wachstums hat The Walt Disney Company seine Prognose für die Kundenzahl bis zum Ende des Geschäftsjahres 2024 etwas nach unten korrigiert. Man visiert nun statt zuvor 230 bis 260 Millionen lediglich 215 bis 245 Millionen an, was etwa 80 Millionen Disney+-Hotstar-Kunden sowie 135 bis 165 Millionen reine Disney+-Abonnenten einschließt.

    Hintergrund ist, dass Disney+ Hotstar in Indien in Zukunft den Nationalsport Cricket (genauer: die Indian Premier League Cricket) nicht mehr zeigen wird – bei einem Bieterwettstreit während der jüngsten Rechtevergabe war Disney schließlich ausgestiegen, das Joint Venture Paramount18 erhielt den Zuschlag für 2,6 Milliarden US-Dollar (Vertragslaufzeit 2023 bis 2027). Disney+ Hotstar wird dadurch wohl mit Beginn der nächsten Spielzeit zunächst mehrere Millionen Kunden einbüßen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen