„Die Steintaler“: Österreichische Comedy-Serie bei 3sat erstmalig im deutschen Fernsehen

    Urzeit-Comedy zur nächtlichen Unzeit

    27.07.2016, 13:12 Uhr – Bernd Krannich

    "Die Steintaler": Österreichische Comedy-Serie bei 3sat erstmalig im deutschen Fernsehen – Urzeit-Comedy zur nächtlichen Unzeit – Bild: ORF
    „Die Steintaler“

    Durch 3sat wird die österreichische Comedy-Serie „Die Steintaler – von wegen Homo sapiens“ im September auch ihre Deutschlandpremiere feiern, wenn auch auf einem denkbar ungünstigen Sendeplatz: In der Nacht von 9. auf den 10. September werden ab 2.55 Uhr die ersten sechs von insgesamt zwölf 25-minütigen Folgen ausgestrahlt.

    Erzählt wird von einer typischen Steinzeitfamilie, in einer „Zeit, in der Bären und die nächste Eiszeit für Unwohlsein sorgten“ und die moderne Zivilisation noch fern war. In der ersten Folge mit dem Titel „Andere Sippen, andere Sitten“ trifft die hungrige, nomadisch lebende Sippe von Waldmensch Meso (Gregor Bloéb) bei der Ankunft in ihrem Sommerquartier auf eine andere Sippe, die bereits am Ufer des Sees sesshaft geworden ist und sogar Häuser gebaut hat. Die Sesshaften sind matriarchalisch geführt, Nea (Franziska Schlattner) ist ihre Anführerin. Zahlreiche Konflikte um Weltbild und Ressourcen sind vorprogrammiert.

    Bereits 2010 hatte der ORF die Serie angekündigt, erst 2014 kam sie dann aber in der Alpenrepublik ins Fernsehen. Dabei löste sie in der Kritik auch keine Begeisterungsstürme aus: Triviale Diskussionen um Alltagssituationen und Beziehungsfragen ins Fellgewandt gekleidet konnten die Kritiker nicht begeistern. Zu viele bekannte Gesichter, zu wenig Anpassung der Figuren (innerlich wie äußerlich) an die Steinzeit wurden moniert.

    Uli Brée („Paul Kemp – Alles kein Problem“) und Rupert Henning, der abwechselnd mit Michi Riebl („Schnell ermittelt“) schufen „Die Steintaler“. Weitere Hauptrollen neben Bloéb und Schlattner haben unter anderem Maya Henselek, Ulli Maier („SOKO Kitzbühel“), Cornelius Obonya („Ein halbes Lebens“) und Martin Leutgeb („Das finstere Tal“, „Schlawiner“, „CopStories“).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • bugmenot_is_back am 27.07.2016 13:37

      Wieder mal kein funktionierender Link auf tvforen.de.

      Wieso kommt die Serie bei solchen Kritiken bei 3sat?

      Man merkt dem Sender, der immer mehr wiederholt, was eh schon auf ARD/ZDF durchgenudelt worden ist, einen zunehmenden Qualitätsverlust an.

      Offensichtlich sind die deutschen 8 Mrd. im Jahr nicht mehr dafür gedacht, speziell für 3sat gute Produktionen zu machen.
        hier antworten

      weitere Meldungen