„Die Einkreisung“: US-Sender bestellt Nachfolger mit Brühl, Evans und Fanning

    TNT verfilmt zweiten „Alienist“-Roman „Engel der Finsternis“

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 17.08.2018, 11:23 Uhr

    Das Ermittlertrio von „The Alienist“: (v.l.) Dakota Fanning, Luke Evans und Daniel Brühl – Bild: TNT
    Das Ermittlertrio von „The Alienist“: (v.l.) Dakota Fanning, Luke Evans und Daniel Brühl

    TNT ermittelt demnächst wieder im späten 19. Jahrhundert. Nach dem Erfolg von „Die Einkreisung“ hat der US-Kabelsender „The Angel of Darkness“ bestellt, eine weitere Miniserie, die auf einer Romanvorlage von Caleb Carr basiert. Die Hauptdarsteller Daniel Brühl, Luke Evans und Dakota Fanning werden erneut als Ermittlertrio vor der Kamera stehen.

    „Die Einkreisung“ ging im Januar 2018 bei TNT an den Start, während sie hierzulande seit April via Netflix abrufbar ist. „The Alienist“ (Originaltitel) spielt 1896 in New York City. Der Psychologe Dr. Laszlo Keizler (Brühl) stellt eine Verbindung zwischen dem Mord an einem jungen, männlichen Prostituierten und weiteren Taten her. Unterstützt wird er bei seinen Ermittlungen von seinem melancholischen Freund John Moore (Evans), einem Zeichner, der für eine Zeitung arbeitet, und von Sara Howard (Fanning), der Sekretärin des Polizeichefs, die vom Ehrgeiz getrieben wird, zum ersten weiblichen Detective der Stadt zu werden.

    Laut TNT erreichte die erste Staffel „Die Einkreisung“ über verschiedene Plattformen hinweg mehr als 50 Millionen Zuschauer und war die erfolgreichste US-Kabelserie bei der Zielgruppe der 18- bis 49-Jährigen. Daneben erhielt das Format sechs Emmy-Nominierungen, darunter auch als Beste Miniserie – ob es für eine Auszeichnung reicht, klärt sich dann im September.

    „The Angel of Darkness“ von Caleb Carr erschien 1997 in Deutschland im Heyne Verlag unter dem Titel „Engel der Finsternis“. Die Handlung des Romans setzt ein Jahr nach den Geschehnissen in „Die Einkreisung“ ein. Das Ermittlerteam um Dr. Keizler kommt erneut zusammen, um die entführte Tochter eines spanischen Diplomaten zu finden. Der Fall ist besonders brisant, da sich Spanien und die USA am Rande des Krieges befinden. Keizler, Moore und Howard entwickeln schließlich einen besonders schockierenden Verdacht, der sich gegen eine vermeintlich heroische Krankenschwester richtet.

    Studio T, Paramount Pictures und Anonymous Content zeichnen erneut für die Produktion der Miniserie verantwortlich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Vritra am 18.08.2018 14:57melden

      Die Handlung war zwar z. T. stark konstruiert (Ich kenne die Vorlage allerdings nicht!), trotzdem war die Serie weit über dem Durchschnitt. Die Verlängerung freut mich sehr!
        hier antworten

      weitere Meldungen