„Designated Survivor“: Mykelti Williamson besucht „24“-Kollegen Kiefer Sutherland

    Wiederkehrende Rolle in ABC-Serie als Militärgeneral

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.09.2016, 13:45 Uhr

    Mykelti Williamson in „24“ – Bild: FOX
    Mykelti Williamson in „24“

    In der neuen ABC-Serie „Designated Survivor“ spielt Kiefer Sutherland niemand Geringeren als den Präsidenten der Vereinigten Staaten. An seiner Seite wird nun auch ein alter Bekannter aus „24“-Tagen zu sehen sein: Mykelti Williamson hat in dem Drama eine wiederkehrende Rolle erhalten.

    „Designated Survivor“ handelt von Tom Kirkman (Sutherland), dem US-Landwirtschaftsminister. Nach einem verheerenden Angriff auf Washington wird er unerwartet als höchstrangig noch überlebendes Kabinettsmitglied zum Präsidenten der USA. Fortan kämpft er darum zu verhindern, dass das Land und seine eigene Familie im Chaos versinken.

    Williamson wird Admiral Chernow verkörpern, den Vize-Vorsitzenden der ‚Joint Chief of Staffs‘, also jenem Gremium, in dem Militärbefehlshaber den Präsidenten beraten. Dementsprechend wird auch aus Chernow schon bald einer von Kirkmans engsten Vertrauten.

    In der achten Staffel von „24“ verkörperte Mykelti Williamson den New Yorker Direktor des CTU und war damit Jack Bauers Vorgesetzter. Daneben hatte Williamson zuletzt auch wiederkehrende Rollen in „Justified“ und „Underground“. „Designated Survivor“ stammt von Autor und Produzent David Guggenheim. In weiteren Hauptrollen sind Natascha McElhone, Maggie Q, Kal Penn, Adan Canto, Italia Ricci und LaMonica Garrett zu sehen. Premiere feiert die Serie am 21. September auf dem US-Network ABC.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen