„Der Club der singenden Metzger“ bereichert ARD-Jahresausklang

    Starbesetzte Romanverfilmung mit Jonas Nay und Aylin Tezel

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.10.2019, 14:41 Uhr

    „Der Club der singenden Metzger“: Aylin Tezel (Delphine) und Jonas Nay (Fidelis Waldvogel) – Bild: ARD Degeto/SWR/Moovie Film/Const
    „Der Club der singenden Metzger“: Aylin Tezel (Delphine) und Jonas Nay (Fidelis Waldvogel)

    Vor mehr als einem Jahr informierte die ARD über die Dreharbeiten zu einer historischen Romanverfilmung. Nun liegt der Sendetermin für „Der Club der singenden Metzger“ vor. Der ursprünglich als Zweiteiler angekündigte Film läuft als 180-Minüter am Freitag, 27. Dezember um 20.15 Uhr im Ersten. Mit Jonas Nay, Hauptdarsteller aus „Deutschland 83“, und Aylin Tezel („Tatort“) sind die Hauptrollen prominent besetzt.

    „Der Club der singenden Metzger“ wird als historisches Drama über Freundschaft und eine große Liebe vor dem Hintergrund der deutsch-amerikanischen Auswanderergeschichte zu Beginn des letzten Jahrhunderts beschrieben. Jonas Nay verkörpert den schwäbischen Metzgermeister Fidelis Waldvogel, der nach seiner Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg keinen Platz mehr im elterlichen Betrieb hat. Um für sich und Eva (Leonie Benesch), die schwangere Verlobte seines gefallenen Freundes, ein besseres Leben zu ermöglichen, wandert er aus – und schafft es bis nach Argus, North Dakota.

    Dort trifft er auf die Hamburger Zirkusartistin Delphine (Aylin Tezel), die mit ihrem Vater, dem Clown Robert (Sylvester Groth), nach Amerika gekommen ist. Delphine findet in dem gutaussehenden Lakota-Indianer Cyprian (Vladimir Korneev) einen neuen Auftrittspartner. Fidelis eröffnet in Argus seine eigene Metzgerei. Schon bald holt er Eva und ihr Kind aus Schwaben nach und gründet als Mittel gegen das Heimweh einen Gesangsverein. Zwischen Eva und Delphine entsteht eine enge Freundschaft – doch das Glück der Familie Waldvogel wird schon bald auf eine schwere Probe gestellt … 

    In weiteren Rollen spielen Therese Hämer, Claudia Kottal, Gerhard Liebmann, Martin Leutgeb sowie Maciej Salamon mit. Inszeniert wurde das Auswanderer-Epos von Star-Regisseur Uli Edel, der unter anderem für die viel beachteten Filme „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ und „Der Baader-Meinhof-Komplex“ verantwortlich zeichnet. Das Drehbuch stammt von Doris Dörrie und Ruth Stadler.

    „Der Club der singenden Metzger“ ist eine Produktion der MOOVIE und Constantin Film in Koproduktion mit der ARD Degeto und dem SWR, gefördert vom FFF Bayern. Oliver Berben fungiert als Executive Producer, Produzentin ist Sarah Kirkegaard, ausführender Produzent ist Karsten Rühle. Gedreht wurde in Zagreb und Umgebung sowie in Dalmatien. Die Veffilmung basiert auf dem Roman „The Master Butchers Singing Club“ von Louise Erdrich.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1978) am melden

      Gibt es wirklich einen Roman mit so einer Handlung und so einem Titel? Klingt - Entschuldigung - furchtbar!
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen