„Deadline Gallipoli“: Sky Atlantic zeigt australische Miniserie über den Ersten Weltkrieg

    Hugh Dancy und Sam Worthington in den Hauptrollen

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 28.10.2016, 14:30 Uhr

    „Deadline Gallipoli“ – Bild: showcase/Foxtel
    „Deadline Gallipoli“

    Der Pay-TV-Anbieter Sky hat die deutsche TV-Premiere einer australischen Miniserie angekündigt. Der Vierteiler „Deadline Gallipoli“ wird ab dem 9. Dezember immer freitags um 21:00 Uhr auf Sky Atlantic gezeigt. Parallel werden die Episoden auch bei den Streamingangeboten Sky On Demand, Sky Go und Sky Ticket verfügbar sein.

    Die historische Serie spielt zu Zeiten des Ersten Weltkriegs. 1915 besetzten die Entente-Mächte die türkische Halbinsel Gallipoli, um sie als Ausgangsbasis für die Eroberung der osmanischen Hauptstadt Konstantinopel zu nutzen. Sie entsendeten eine Garnison freiwilliger, aber unerfahrener australischer und neuseeländischer Soldaten, doch die Landungsoffensive wird zu einer dramatischen Schlacht, da sich die türkische Armee heftiger als erwartet wehrt.

    Die vier Kriegskorrespondenten Charles Bean (Joel Jackson), Ellis Ashmead Bartlett (Hugh Dancy, „Hannibal“), Philipp Schuler (Sam Worthington, „Avatar“) und Keith Murdoch (Ewan Leslie) stehen bald vor dem moralischen Dilemma, beschönigende Nachrichten zu verfassen, um weder die Soldaten in der Heimat noch die an der Front zu demoralisieren oder gegen den Willen der höchsten Militärs eine ehrliche Berichterstattung über ein brutales Gemetzel zu betreiben.

    „Deadline Gallipoli“ zeigt die brutale Realität der berüchtigten Schlacht aus der Perspektive der vier Kriegsberichterstatter – und die rücksichtlose Zensur des Militärs, das um jeden Preis das Scheitern der Offensive unter den Teppich kehren wollte. Es war der größte Konflikt, in den die fernen britischen Kolonien bis dato verwickelt waren. Die dramatisch gescheiterte Landung an den Dardanellen kostete die beiden britischen Dominions über 30.000 Gefallene und traumatisierte Australien und Neuseeland nachhaltig.

    „Die Story der australischen Miniserie ‚Deadline Gallipoli‘ handelt zwar vom 1. Weltkrieg, aber in Zeiten von Wikileaks und Edward Snowden ist die Thematik heute noch genauso brisant wie damals“, so Marcus Ammon, Senior Vice President Fiction bei Sky. „Die Tatsache, dass jede Kampfszene aus der Sichtweise aller vier charakterlich komplett unterschiedlichen Kriegsberichterstatter geschildert wird, bewirkt, dass der Zuschauer einen differenzierten Blick auf die Geschehnisse und den Krieg im Allgemeinen bekommt.“

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.de

      Hört sich ganz gut an,
      auch nach dem Titel/Bezeichnung von Marcus Ammon: Senior Vice President Fiction.

      weitere Meldungen