„Das kann ja heiter werden“: ORF startet „Die Comedy Challenge“

    Nachwuchstalente beweisen sich zur besten Sendezeit

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 14.09.2022, 13:26 Uhr

    „Die Comedy Challenge – Das kann ja heiter werden“ (v. l.): Manuel Rubey, Angelika Niedetzky, Andreas Vitásek und Robert Palfrader – Bild: ORF/Roman Zach-Kiesling
    „Die Comedy Challenge – Das kann ja heiter werden“ (v. l.): Manuel Rubey, Angelika Niedetzky, Andreas Vitásek und Robert Palfrader

    Der ORF verbindet die Genres Casting- und Comedyshow und schickt in wenigen Wochen zur besten Sendezeit ein neues Format namens „Die Comedy Challenge – Das kann ja heiter werden“ an den Start. An vier aufeinanderfolgenden Freitagabenden, vom 28. Oktober bis 18. November jeweils um 20:15 Uhr in ORF 1, treten acht Comedytalente in unterschiedlichen Challenges gegeneinander an, um ihre Schlagfertigkeit auf unterhaltsame Art zu beweisen.

    Wer kann am besten improvisieren? Wer überzeugt bei Lockvogel-Einsätzen? Wer hat die lustigste Schlusspointe? Pro Folge müssen die Nachwuchstalente in mehreren Spielrunden unterschiedliche Aufgaben bzw. Challenges absolvieren. Von improvisierten Einzelauftritten über humorige Gruppenperformances bis hin zu beinharten Comedy-Battles ist alles dabei. Am Ende jeder Sendung bewertet eine Jury aus vier etablierten Comedians sowie das Studiopublikum unabhängig voneinander die Kurzauftritte der Talente. Sie vergeben Punkte für die Gesamtleistung. Wer kann nach den vier Shows den Gesamtsieg holen?

    Angelika Niedetzky, Robert Palfrader, Manuel Rubey und Andreas Vitásek fungieren als Juroren und sind zudem als Mentoren für jeweils zwei Kandidaten im Einsatz. Sie unterstützen ihre Schützlinge und stehen ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Gabi Hiller führt als Moderatorin durch die Show.

    ORF-Programmdirektorin Stefanie Groiss-Horowitz: Ich freue mich, dass wir vor der Fußball-WM diese neue Comedy-Innovation aus unserer Werkstatt präsentieren können. Es ist mir ein besonderes Anliegen, der nächsten Generation an Comedians eine breite Bühne für ihr Talent zu geben. Das Publikum zum Lachen zu bringen ist die Königsdisziplin, gerade in Zeiten wie diesen.

    Kabarettist Andreas Vitásek kommentiert: Es ist wichtig, dass neue Kräfte im Kabarett und in der Comedy nachkommen. Irgendwer muss ja meine Pension zahlen. Angelika Niedetzky ergänzt: Nur wer den Mut hat zu scheitern, kommt weit im Leben.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen