Das Erste ist „Verrückt nach Zug“: Neue Dokureihe am Nachmittag

    Reise durch Südafrika und Namibia

    Das Erste ist "Verrückt nach Zug": Neue Dokureihe am Nachmittag – Reise durch Südafrika und Namibia – Bild: ARD
    „Verrückt nach Zug“

    Nachdem das Erste bereits „Verrückt nach Meer“ und „Verrückt nach Fluss“ war, will der Sender demnächst Zugluft schnuppern: Am 15. August startet die neue Dokureihe „Verrückt nach Zug“. Die insgesamt 15 Folgen der ersten Staffel bereichern montags bis freitags um 16.10 Uhr das Nachmittagsprogramm. Begleitet werden 68 Passagiere und 31 Crewmitglieder bei einem afrikanischen Abenteuer auf Schienen – bei den täglichen Herausforderungen, Ausflügen und exotischen Safaris.

    Die Dokuserie will einen bisher unbekannten Mikrokosmos zeigen, der sich quer durch Südafrika und Namibia bewegt. Der historische Sonderzug „African Explorer“ rollt mit seinen 18 exklusiven Waggons und maximal 50 Stundenkilometern durch fremde, jedoch auch wunderschöne Landschaften von Kapstadt in Südafrika nach Windhoek in Namibia. Die Reise führt zu Naturreservaten mit einer einzigartigen Tierwelt, zur höchsten Düne der Welt, zu stilvollen Lodges und einer verlassenen Geisterstadt.

    Die Reisenden entdecken währenddessen zahlreiche Spuren deutscher Kolonialgeschichte. Mit dabei sind das Paar Thomas Geissert und Peter Müller aus dem hessischen Langen, die Marketing-Managerinnen Yvonne Zermin und Jeannette Hartmann aus Berlin, die Kirchenmalerin Maren Kogge mit ihrem Partner Dominik Hartmann aus Oberbayern und der Bad Nauheimer Eisenbahnfan Stefan John, der die Reise mit seiner Ex-Freundin Elke Winterstein aus Bamberg antritt. Gedreht wurde vom 16. Februar bis 4. März 2018 in Südafrika und Namibia.

    03.07.2018, 13:58 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung