Das Erste findet Sendetermin für sein „Riesending“

    Event-Zweiteiler über dramatische Bergrettung in Berchtesgaden

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 14.11.2022, 16:09 Uhr

    „Riesending“: Verena Altenberger als Höhlenforscherin Birgit Eberharter – Bild: BR/Senator Film Produktion/Nikola Predovic
    „Riesending“: Verena Altenberger als Höhlenforscherin Birgit Eberharter

    Die wahre Geschichte einer dramatischen Bergrettung soll zwischen den Jahren in der ARD zum Fernseh-Event werden. Das Erste zeigt den international produzierten Zweiteiler „Riesending – Jede Stunde zählt“ am Mittwoch, den 28. Dezember um 20:15 Uhr. Beide Teile mit Verena Altenberger („Polizeiruf 110“) und Maximilian Brückner („Hindafing“) werden am Stück ausgestrahlt.

    Eines der längsten Höhlensysteme Deutschlands ist die Riesendinghöhle in Berchtesgaden. Dort verunglückt der Höhlenforscher Josef Häberle (Roland Silbernagl) mit einer lebensbedrohlichen Kopfverletzung in 1000 Metern Tiefe, zwölf Kilometer entfernt vom nächsten Schachteingang. Zwei Freunde halten ihn am Leben, während Ralf Sommer (Emanuel Fellmer) nach einem waghalsigen Klettersprint die Bergwacht alarmieren kann.

    Doch das Team von Bertram Erhard (Brückner) kommt schon bald an seine Grenzen. Nur wenige Spezialisten können überhaupt so tief in eine Höhle vordringen. Schließlich setzt Ralf einen Hilferuf an die internationale Höhlenforscher-Gemeinschaft ab. Zu der gehört auch die Kletterin Birgit Eberharter (Altenberger) aus Salzburg. Die hat Josef viel zu verdanken. Doch erst durch diplomatisches Geschick verschmelzen schließlich Bergwacht und Höhlenforscher zu einem Team und setzen den Versuch einer Bergung in Gang. Die logistische Meisterleistung wird mehrere Wochen in Anspruch nehmen, in einem Kampf gegen die Zeit und das Wetter.

    Regie bei dem ARD-Zweiteiler führte Jochen Alexander Freydank, der 2009 den Oscar für den besten Kurzfilm erhielt. Das Drehbuch stammt von Johannes Betz, der davor für Serien wie „Der Tunnel“ und „Das Boot“ tätig war. „Riesending“ ist eine Koproduktion von Senator Film, Lotus Film und C-Films mit BR, ARD Degeto, SWR, Servus TV und SRF.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      bei dem foto (frodo) und  besonders dem titell war mein erster gedanke eine herr der ringe parodie 😂😂

      weitere Meldungen