„Das Boot“: ZDF findet Termin für die Free-TV-Premiere

    Eventprogrammierung nach dem Jahreswechsel

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 05.11.2019, 12:47 Uhr

    „Das Boot“: (v.l.) August Wittgenstein, Rick Okon, Tom Wlaschiha, Vicky Krieps, Lizzy Caplan – Bild: Sky
    „Das Boot“: (v.l.) August Wittgenstein, Rick Okon, Tom Wlaschiha, Vicky Krieps, Lizzy Caplan

    Das ZDF hat einen Ausstrahlungstermin für die aktuelle „Das Boot“-Serie gefunden, die von Sky als internationale Ko-Produktion hergestellt wurde. Ab dem 3. Januar 2020 wird die achtteilige erste Staffel in einer Eventprogrammierung gezeigt.

    Am Freitag, 3. Januar, geht es dabei um 20.15 Uhr mit den ersten beiden Episoden los. Im Anschluss gibt es eine Ausgabe von „ZDF-History“ mit dem Titel „Das Boot – Die wahre Geschichte“ (1).

    Nach dem Stapellauf geht es dann zügig mit den Abenteuern von U 612 weiter: Am Samstag, 4. Januar ab 22.00 Uhr, am Sonntag ab 22.15 Uhr stehen die nächsten Folgen auf dem Programm.

    Im Vorfeld der „Boot“-Ausstrahlung am 4. Januar zeigt das ZDF die Folge „Abgetaucht“ aus der Reihe „Ein starkes Team“ – in der geht es allerdings nicht um U-Boote, sondern um den Tod eines Berliner Hallenbadbesuchers im Tauchbecken.

    Wie der Filmerfolg „Das Boot“ von 1981 basiert die Serie „Das Boot“ auf einem Roman von Lothar-Günther Buchheim – genauer gesagt auf der Fortsetzung „Die Festung“, allerdings werden die Figuren hier ausgetauscht.

    Die Macher hatten sich zum Ziel gesetzt, in „Das Boot“ die Radikalisierung der Soldaten im Krieg zu zeigen, in der ganze Generationen sich aufreiben. Dabei sollte der Zweite Weltkrieg eher exemplarisch dienen. Erzählt wird die Geschichte durch die Augen der Geschwister Strasser an der französischen Atlantik-Küste im besetzten La Rochelle. Frank (Leonard Scheicher) ist Funkspezialist und wird kurzfristig an Bord des frisch vom Stapel gelaufenen U 612 versetzt, wo der junge Kapitän Klaus Hoffmann (Rick Okon) auf eine eingespielte Mannschaft trifft – eine Mannschaft, die eigentlich lieber gehabt hätte, wenn der Erste Offizier Tennstedt (August Wittgenstein) der Kapitän wäre.

    An Land muss sich die gerade angekommene Simone Strasser (Vicky Krieps) nach der schnellen Abreise ihres Bruders alleine orientieren. Zügig wird Simone zur Übersetzerin für den Gestapo-Mann Hagen Forster (Tom Wlaschiha). Durch eine persönliche Erfahrung wird sie in das Umfeld der Résistance gespült, der vor Ort von der Britin Carla Monroe (Lizzy Caplan) geleitet wird. Die überzeugte Sozialistin hatte zuvor schon im Widerstand gegen Franco in Spanien gekämpft.

    „Das Boot“ zeigt das Kriegsgeschehen an Land und zu Wasser und beleuchtet zunehmend radikalisiertes Vorgehen, die Frage nach der Ehrenhaftigkeit im Krieg sowie die verschiedenen Archetypen, die ein Krieg hervorbringt: Den radikalen Freiheitskämpfer ebenso wie den Kollaborateur, den fanatischen Überzeugungstäter ebenso wie Mitläufer, Zweifler und Kriegsgewinnler.

    Aktuell ist eine zweite Staffel für „Das Boot“ bereits abgedreht.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen