„Dallas“: RTL+ nimmt Kult-Soap der 1980er Jahre ins Programm auf

    Streamingdienst bleibt Anlaufstelle für Liebhaber intriganter Serien

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 23.06.2022, 13:46 Uhr

    „Dallas“ – Bild: CBS
    „Dallas“

    Wer hat auf J.R. geschossen?, Fällt die Southfork Ranch den Flammen zum Opfer? und Hat der Teufel von J.R. Ewing Besitz ergriffen? Dies sind nur drei der Cliffhanger, mit denen „Dallas“ Zuschauer in aller Welt auf die Folter spannte. Mit der ersten großen Primetime-Soap des US-Fernsehens begann ein internationaler Siegeszug des Genres, der ein ganzes Jahrzehnt kulturell prägen sollte. Ab dem 15. Juli ist nun die Familie Ewing bei RTL+ zu Hause. Der Streamingdienst nimmt die ersten drei Staffeln in sein Angebot auf, weitere werden folgen.

    Bereits im ersten Quartal hatte RTL+ mit „Der Denver-Clan“ einen weiteren Kultklassiker der 1980er Jahre ins Programm aufgenommen (fernsehserien.de berichtete). Auch hier gingen die einzelnen Staffeln nach und nach online. Bei „Dallas“ könnte dies einen Tick länger dauern, schließlich wurden von 1978 bis 1991 14 Staffeln (nach DVD-Zählweise) und 357 Episoden sowie ein Prequel-Film produziert. Später folgten dann noch zwei weitere Fernseh-Filme sowie die Fortsetzungsserie aus dem Jahr 2012, die aber leider nach nur drei Jahren bereits wieder eingestellt wurde.

    „Dallas“ erzählt die Geschichte der superreichen Öl-Familie Ewing aus Texas. Im Zentrum steht der Kampf der beiden Söhne J.R. (Larry Hagman) und Bobby (Patrick Duffy) um die Anerkennung und schließlich auch um das Erbe ihres überlebensgroßen Vaters Jock Ewing (Jim Davis), der einst das millionenschwere Unternehmen Ewing Oil begründete und den Satz prägte: Niemand gibt dir Macht. Echte Macht ist etwas, das du dir nimmst!

    J.R. und Bobby könnten kaum verschiedener sein. Während Bobby eher seiner gutmütigen Mutter Miss Ellie (Barbara Bel Geddes) ähnelt, leidet J.R.s Ehefrau Sue Ellen (Linda Gray) unter dessen Herrschsucht und Untreue und greift immer öfter zur Flasche. Vereint ist die Familie Ewing dagegen in der Gegnerschaft zum Emporkömmling Cliff Barnes (Ken Kercheval) – dessen Schwester Pam (Victoria Principal) aber ausgerechnet die frischgebackene Ehefrau von Bobby ist.

    „Dallas“ war in den 1980er Jahren ein unverzichtbarer Teil des Dienstagabends in der ARD. Das Erste strahlte die US-Soap erstmals am 30. Juni 1981 aus. Zu diesem Zeitpunkt brach „Dallas“ in den USA längst Zuschauerrekorde. Befeuert wurde die Beliebtheit der Serie zusätzlich durch einen Cliffhanger am Ende der dritten Staffel, bei dem unklar blieb, ob J.R. Ewing nach einem Mordanschlag überleben würde.

    Die Wartezeit auf die Auflösung wurde durch einen Autorenstreik zusätzlich um zwei Monate verlängert und erst im November 1980 erhielten Zuschauer nach mehr als sieben Monaten die Antwort auf die drängende Frage Who Shot J.R.?. Aufgrund dieser Storyline gilt „Dallas“ als Vorreiter moderner Serien-Cliffhanger und als Geburtshelfer für andere Kult-Soaps der 1980er Jahre: „Der Denver-Clan“ (1981–1989), „Falcon Crest“ (1981–1990) und natürlich der „Dallas“-Ableger „Unter der Sonne Kaliforniens“ (1979–1993), der es selbst auf 14 Staffeln brachte.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am

      Hat RTL mal überlegt, alles ins Free-TV zu bringen und auch noch weitere Serien der 80er? Die habe ich seit Ewigkeiten nicht mehr gesehen.
      Ich würde mich auch über südamerikanische Telenovelas freuen.
      Die Zuschauerzahlen am Tag sind nun gerade nicht so prächtig für RTL. Wieso probieren sie es nicht mal mit diesen alten Sachen?
      • am

        Oh @Katinka da bin ich sowas von bei dir.
        In den Archiven der Sender lagern so viele tolle Serien (und Spielfilme).
        Gerade die alten Serien sind wie geschaffen für die Spartenkanäle. Das wird zum Teil ja auch gemacht, aber viel viel zu wenig.
    • am

      Wird ja Zeit, ich warte schon ewig darauf!!
      • (geb. 1979) am

        Noch besser wäre eine lineare Ausstrahlung in Form einer ganzen Vormittagsstrecke, anstatt dummen Gerichtsshow oder Verklag mich doch sonst wo hin, da wäre mal ein grosser Wurf und eine echte Abwechslung.
        • (geb. 1963) am

          Ja bitte, wäre toll.
          Endlich!!!!!!!!!!
          Unter der Sonne Kaliforniens und Falcon Crest wäre toll
          Die COlbys und auch Flamingo Road
          • am

            Unter der Sonne Kaliforniens aber bitte nur die Original US Version mit dt. Tonspur! Nicht diese verhunzte ZDF version mit falschem Vor- und Abspann! Habe die Version immer gehasst! Deshalb habe ich mir die Serie komplett auf englisch angeschaut vor ein paar Jahren! Die besten Vorspann-Versionen und Themes wurden dem deutschen Publikum leider vorenthalten
        • am

          Jetzt bitte noch Falcon Crest , Unter der Sonne Kaliforniens und Die Colbys
          • (geb. 1982) am

            War nach dem Erfolg vom Denver Clan nicht anders zu erwarten.

            Hab das sogar bei einem Kumpel vorausgesagt 😂😂😂

            weitere Meldungen