„Cowboy Bebop“: Realserie des Kult-Anime von Netflix bestellt

    Spike Spiegel kehrt für den Streaming-Anbieter zurück

    "Cowboy Bebop": Realserie des Kult-Anime von Netflix bestellt – Spike Spiegel kehrt für den Streaming-Anbieter zurück – Bild: TV Toyko
    „Cowboy Bebop“

    „Cowboy Bebop“ wird demnächst auch in Fleisch und Blut seine flüchtigen Kriminellen jagen. Netflix hat eine Adaption des japanischen Kult-Animes als Realserie bestellt. Eine erste Staffel mit zehn Episoden wurde in Auftrag gegeben. Auch das Original ist bereits bei Netflix zu Hause.

    1998 feierte „Cowboy Bebop“ auf dem japanischen Tokyo TV Premiere, 26 Episoden wurden produziert. Im Zentrum des Weltraum-Westerns stehen Spike Spiegel und seine zusammengewürfelte Crew von Kopfgeldjägern, zu denen Jet Black, Faye Valentiene, der clevere Hund Ein und die 13-jährige Hackerin Ed gehören. Im Jahr 2071 versuchen die ‚Cowboys‘ mit dem Raumschiff Bebop die gefährlichsten Kriminellen des Sonnensystems dingfest zu machen. Manchmal retten sie auch die Welt, hinterlassen dabei aber auch immer eine Spur der Verwüstung.

    Inzwischen gilt „Cowboy Bebop“ als eines der beliebtesten Anime-Formate überhaupt, das auch große internationale Erfolge verbuchen konnte. Bereits 2009 verfolgte 20th Century Fox die Idee einer Filmversion mit Keanu Reeves in der Hauptrolle, das Projekt wurde letztendlich aber nicht realisiert.

    Netflix entwickelt die Adaption gemeinsam mit der ITV-Tochter Tomorrow Studios von Produzent Marty Adelstein („Prison Break“). Als Showrunner wurden die „Alias“-Veteranen André Nemec, Josh Applebaum und Jeff Pinkner verpflichtet.

    28.11.2018, 12:38 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen