[UPDATE] Coronavirus-Angst: Auch „Goldene Kamera“ abgesagt

    Letzte TV-Gala auf November verschoben

    Glenn Riedmeier – 09.03.2020, 14:20 Uhr

    UPDATE: Inzwischen steht fest, wie das ZDF den frei gewordenen Sendeplatz bestückt. Für den 21. März hat der Mainzer Sender um 20:15 Uhr nun eine neue Ausgabe von „Der Quiz-Champion“ mit Johannes B. Kerner angekündigt. Als Experten in den Spezialgebieten sind diesmal Axel Milberg („Literatur und Sprache“), Wigald Boning („Erdkunde“), Katrin Müller-Hohenstein („Sport“), Michael „Bully“ Herbig („Film und Fernsehen“) und Ulrich Wickert („Zeitgeschehen“) dabei.

    ZUVOR: Das Coronavirus hat immer mehr Auswirkungen auf geplante Events und Großveranstaltungen. Aufgrund der Angst vor Infektionen werden auch zunehmend TV-Shows abgesagt – nun sogar die „Goldene Kamera“. Die Preisverleihung sollte eigentlich am Samstag, 21. März, stattfinden – nun wurde sie wegen einer möglichen Gefährdung mit dem Virus um zahlreiche Monate nach hinten verschoben. Als Ersatztermin wurde der 12. November verkündet.

    Die FUNKE Mediengruppe habe diese Entscheidung auf Grundlage der Risikobewertung von Großveranstaltungen des Robert-Koch-Instituts und der Empfehlungen des Krisenstabs der Bundesregierung in Abstimmung mit dem ZDF und den Partnern der Veranstaltung getroffen. Wir haben uns schweren Herzens zu diesem Schritt entschieden, so Andreas Schoo, Geschäftsführer der FUNKE Mediengruppe. Angesichts der sich täglich ändernden und beschleunigenden Entwicklung mussten wir aber so handeln, denn an erster Stelle steht die Gesundheit unserer Gäste, der Partner, des Publikums sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Gemeinsam mit dem ZDF als ausstrahlendem Sender und dem Flughafen Tempelhof als Veranstaltungsort haben wir uns mit dem 12. November 2020 bereits auf einen Ausweichtermin verständigt. Wir wollen unseren Preisträgerinnen und Preisträgern einen würdigen Rahmen bereiten und mit all unseren Gästen eine glanzvolle Gala feiern.

    Mit der diesjährigen Gala, die von Thomas Gottschalk präsentiert wird, verabschiedet sich die „Goldene Kamera“ nach 55 Jahren vom Bildschirm. Die TV-Ausstrahlung sei nicht mehr zeitgemäß. Als Hauptgrund gab Jochen Beckmann, Geschäftsführer der FUNKE-Zeitschriften, die veränderten Sehgewohnheiten der Zuschauer an. In der Tat hatte die Gala mit einem zuletzt immer schwächeren Publikumsinteresse zu kämpfen. Sahen beispielsweise 2006 noch knapp 6,5 Millionen Menschen zu, waren es 2019 gerade mal noch 2,36 Millionen. Doch nicht nur die Quoten, auch das Image der „Goldenen Kamera“ hatte spätestens seit dem sogenannten „Gosling-Gate“ im Jahr 2017 massiv gelitten. Der Preis soll dennoch auch ohne begleitende TV-Auswertung in irgendeiner Form fortgeführt werden.

    Erst vor einigen Tagen traf auch der MDR die Entscheidung, die für den 14. März angesetzte große Eurovisions-Sendung „Schlagerlovestory.2020 – Die total verliebte Frühlingsshow“ mit Florian Silbereisen zu verschieben (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen