„Charmed“: Frischer Trailer zur Neuauflage von The CW

    Drei Schwestern finden zueinander und zur Magie

    "Charmed": Frischer Trailer zur Neuauflage von The CW – Drei Schwestern finden zueinander und zur Magie – Bild: The CW
    „Charmed“

    Während bei den vier anderen Broadcast-Networks die neue Season am kommenden Montag eingeläutet wird, geht es beim kleinen Sender The CW erst Mitte Oktober los. Entsprechend beginnt man dort gerade mit der Veröffentlichung von Trailern zu den neuen Serienstaffeln – darunter die Neuauflage von „Charmed“, das ab dem 14. Oktober gezeigt wird.

    Im Zentrum der Serie stehen drei Schwestern, die nach dem Tod ihrer Mutter damit konfrontiert werden, dass sie Hexen sind. Mehr noch, als Trio sind sie die Charmed Ones, besonders mächtige Hexen. Allerdings müssen sie diesen Pfad bewusst wählen.

    Der neue Trailer soll die Zuschauer auf die Serie einstimmen und stellt daher ins Zentrum, wie der Tod der Mutter in den drei jungen Frauen Hexenkräfte erweckt, an die sie sich erst einmal gewöhnen müssen.

    Trailer zur Neuauflage von „Charmed“

    Aus der Entstehungsgeschichte der Serie ist bekannt, dass von den drei Schwestern nur zwei bei der Mutter aufgewachsen sind, während die dritte gerade erst begonnen hatte, ihren Ursprüngen nachzuspüren, und just in der Heimatstadt der anderen beiden einen Job an der Uni angenommen hat.

    Die drei Hexen sind im Alter von achtzehn bis Ende zwanzig: Die durchsetzungsstarke Mel Pruitt (Melonie Diaz) ist die „mittlere“ und steckt mit ihrer Lebensgefährtin in einer schwierigen Beziehung, die jüngste Schwester Madison Pruitt (Sarah Jeffery) beginnt gerade mit ihrem Studium, die älteste ist schließlich die Quantenphysikerin Macy Pruitt (Madeleine Mantock).
    Schon bald nach dem Tod der Mutter müssen die drei gemeinsam alltägliche und übernatürliche Kämpfe ausfechten. Dazu gehört das Auslöschen mächtiger Dämonen genauso wie der Kampf gegen das Patriarchat.

    Neben der Tatsache, dass die Neuauflage „Charmed“ die bisherigen Protagonistinnen, die Halliwell-Schwestern, nicht berücksichtigt, sorgten vor allem einzelne Formulierungen der Serienbeschreibung früh für Unmut. Etwa, dass sie „feministisch“ sei, sorgte für Spottkommentare – denn auch der Vorgänger kann das für sich mehr als in Anspruch nehmen. Gleiches gilt für die Attribute „witzig“ und „wild“.

    20.09.2018, 13:15 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Vritra am 22.09.2018 01:26

      Blöd nur, dass ich keine der drei besetzten Jungschauspielerinnen ausstehen kann. Dann kommt noch erschwerend hinzu, dass ich kein zwölfjähriges Mädchen bin. Und wenn ich noch ein Weilchen nachdenke, finden ich bestimmt noch ein paar Gründe den Mist nicht zu gucken. Just my five cents...
        hier antworten

      weitere Meldungen