Bruce Campbell entwickelt Horror-Reality-Serie „Bruce Campbell’s Horrified“

    Contest-Show im Horror-Umfeld

    Bernd Krannich
    Bernd Krannich – 10.09.2015, 15:01 Uhr

    Bruce Campbell, wie ihn die deutschen Serienfans wohl vor allem kennen: In „Burn Notice“ – Bild: USA Network
    Bruce Campbell, wie ihn die deutschen Serienfans wohl vor allem kennen: In „Burn Notice“

    Mit selbstironischem Horror wurde Schauspieler Bruce Campbell bekannt und zu einem Fandom-Favoriten. Demnächst kehrt er mit seiner Paraderolle als Ash aus den „Evil Dead“-Filmen in „Ash vs. Evil Dead“ bei Starz auf die Bildschirme zurück (fernsehserien.de berichtete). Daraus will er nun weiteres Kapital schlagen und hat sich mit 5x5 Media, den Machern von „King of the Nerds“, zusammengetan (die Firma steht bei Warner Horizon TV unter Vertrag). Gemeinsam will man die neue Serie „Bruce Campbell’s Horrified“ (Arbeitstitel) an den Sender bringen.

    Wie Deadline berichtet, steht das Konzept der Serie noch nicht zu hundert Prozent, demnächst wird sie dann aber bei verschiedenen Sendern gepitcht. Das Vorbild „King of the Nerds“ ist angelehnt an den US-Kult-Film „Revenge of the Nerds“, zwei der damaligen Darsteller – Robert Carradine und Curtis Armstrong – fungieren als Moderatoren. In einer Mischung aus Gruppen- und Einzelwettbewerben treten pro Staffel elf sich selbst als Nerd bezeichnende Personen gegeneinander an. Nach acht Episoden wird einer der Teilnehmer zum „King of the Nerds“ gekürt und erhält eine Siegprämie von 100.000 US-Dollar.

    Was nun „Bruce Campbell’s Horrified“ angeht, so ist Campbell als Moderator vorgesehen, man hofft aber auf weitere Genregrößen als Gastmoderatoren einzelner Episoden. Vermutlich würden die Teilnehmer für die Dauer der jeweiligen Staffeln in einer Art Spukhaus zusammenleben. Einzelne Episoden würden jeweils unter Gesichtspunkt eines Horror-Subgenres ausgerichtet, etwa „Zombie“, „Monster“, „Psycho-Thriller“ oder „SciFi“. Generell soll natürlich der Spaßfaktor nicht zu kurz kommen.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen