„Broken“: Sean Bean wird im britischen Drama zum Geistlichen

    Katholischer Priester meistert Herausforderungen des Alltags

    "Broken": Sean Bean wird im britischen Drama zum Geistlichen – Katholischer Priester meistert Herausforderungen des Alltags – Bild: TNT
    Sean Bean in „Legends“

    Pünktlich zum vergangenen Jahresende hatte BBC 1 neun neue Serien in Auftrag gegeben (wunschliste.de berichtete), darunter auch das zunächst sechsteilige Drama „Broken“ von Jimmy McGovern. Für das wurde nun Sean Bean als Hauptdarsteller verpflichtet, zudem kommt er laut TV Wise als Produzent an Bord.

    Erzählt wird die Geschichte des in Liverpool beheimateten Father Michael Kerrigan (Bean), der ebenso wie seine Gemeindemitglieder mit der Realität des katholischen Glaubens, den Problemen seiner Kirche und dem Alltag im modernen Großbritannien zu kämpfen hat. Father Michael wird dabei gleichsam als „modern und unabhängig wie auch beruhigend fehlbar“ beschrieben.

    Der mittlerweile 57-jährige Sean Bean kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken. Ab Anfang der 1990er hatte er seine Durchbruch mit der Fernsehfilmreihe „Die Scharfschützen“ um eine Militäreinheit in der Zeit der napoleonischen Kriege. Dazu gesellten sich Kinorollen etwa in „Die Stunde der Patrioten“, „James Bond 007 – GoldenEye“ und „Ronin“. Endgültig international bekannt wurde Bean durch die Rolle des Boromir in der „Herr der Ringe“-Verfilmung. Mit der Rolle des Ned Stark in „Game of Thrones“ kehrte Bean Anfang dieses Jahrzehnts verstärkt ins Fernsehen zurück. Er kam zu Hauptrollen in „Missing“, „Legends“ und aktuell auch in „The Frankenstein Chronicles“ – laut TV Wise finden die Dreharbeiten zur dortigen zweiten Staffel direkt im Anschluss zu „Broken“ statt.

    Als Executive Producer von „Broken“ fungieren neben Bean auch Colin McKeown und Donna Molloy von LA Productions sowie Lucy Richer von der BBC. Ashley Pearce und Noreen Kershaw sollen die Regie übernehmen.

    04.08.2016, 16:00 Uhr – Bernd Krannich/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen