„Bella Block“: ZDF zeigt letzten Fall der Krimi-Reihe im März

    Hannelore Hoger nach 24 Jahren „Am Abgrund“

    29.01.2018, 11:31 Uhr – Ralf Döbele

    "Bella Block": ZDF zeigt letzten Fall der Krimi-Reihe im März – Hannelore Hoger nach 24 Jahren "Am Abgrund" – Bild: ZDF/Hardy Brackmann
    Im letzten Film brechen dramatische Ereignisse über Bella Block (Hannelore Hoger) herein

    Mehr als 24 Jahre ist es her, seitdem Hannelore Hoger zum ersten Mal als „Bella Block“ auf deutschen Bildschirmen ermittelte. Nun hat das ZDF den Termin für den letzten Film der Reihe bekannt gegeben. „Am Abgrund“ wird Samstag, den 24. März, um 20.15 Uhr ausgestrahlt. Langjährigen Fans wird der Abschied durch das Wiedersehen mit zwei alten Bekannten versüßt. Zum Finale geben sich Rudolf Kowalski als Bellas früherer Lebensgefährte Simon Abendroth und Devid Striesow als Ermittler Jan Martensen noch einmal die Ehre.

    Im letzten Film brechen dramatische Ereignisse über Bella herein. Nur knapp entkommt sie einem Mordanschlag, dem Staatsanwalt Melhorn (Hansjürgen Hürrig) zum Opfer fällt. Kurz zuvor hatte Bellas langjähriger Wegbegleiter und Vertrauter sie noch um Mithilfe in einem letzten, brisanten Fall gebeten. Danach wollte Mehlhorn in Ruhestand gehen.

    Bella und Kommissar Schnaak (Rainer Bock) nehmen die Ermittlungen auf und finden sich schon bald in einem ungeahnten Sumpf aus Korruption und Amtsmissbrauch innerhalb der Hamburger Justiz und einer städischen Wohnungsbaugesellschaft wieder. Widerborstige Altmieter haben für ihren Widerstand bereits mit dem Leben bezahlt. Musste Mehlhorn sterben, weil er diesen Praktiken auf der Spur war?

    Selbst Hamburgs Generalstaatsanwalt scheint in die Sache verwickelt zu sein. Dieser wendet sich an Raven Morlock (Sabin Tambrea), den grausamen Chef einer Einbrecherbande. Jan Martensen (Striesow), der Bella aus der Provinz zu Hilfe eilt, wird selbst zum Spielball von Morlocks Machenschaften und schwebt damit, genau wie seine frühere Chefin, in höchster Lebensgefahr.

    Regie bei „Am Abgrund“ führte Rainer Kaufmann, der auch bereits die beiden Fälle „Blackout“ und „Das schwarze Zimmer“ inszenierte. Das Drehbuch stammt von der langjährigen „Bella Block“-Autorin Susanne Schneider.

    „Bella Block“ war beim Start 1994 eine der ersten ZDF-Samstagskrimis, die inzwischen zur Institution geworden sind. Außerdem war die Reihe die Speerspitze eines damals neuen Booms von Krimireihen mit Ermittlerinnen, zu denen dann auch „Rosa Roth“, „Kommissarin Lucas“ oder „Unter Verdacht“ gehörten.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen