„Bares für Rares“: Österreich-Ableger kommt im Advent

    Trödelshow darf bei ServusTV in die Primetime

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 01.11.2019, 13:24 Uhr

    „Bares für Rares Österreich“ mit Roland Gruschka und Horst Lichter – Bild: ServusTV/Martin Hörmandinger
    „Bares für Rares Österreich“ mit Roland Gruschka und Horst Lichter

    „Bares für Rares“ ist seit Jahren ein Quotengarant. Die Trödelshow mit Horst Lichter läuft allerdings nicht nur im ZDF, sondern zusätzlich auch bei ServusTV. Der österreichische Privatsender zeigt großen Gefallen an dem Format und hat vor einigen Monaten exklusiv von ZDF Enterprises die Lizenz für eine eigene österreichische Version erworben. Nun liegt der Starttermin vor: „Bares für Rares Österreich“ darf während der Adventszeit in die Primetime. Die jeweils 90-minütigen Ausgaben sind ab dem 1. Dezember immer sonntags um 20.15 Uhr auf ServusTV zu sehen – allerdings nur auf der österreichischen Sender-Variante.

    Als Moderator wurde Roland Gruschka verpflichtet, der bei ServusTV bereits das thematisch naheliegende Format „Gruschka’s Kunst- & Trödeltouren“ präsentiert. Zusammen mit Horst Lichter vermittelt er zwischen österreichischen Händlern und Anbietern. Beliebte Händler der deutschen Variante sollen für Gastauftritte in der österreichischen Version ebenfalls vorbeischauen.

    „Diese Sendung hätte hierzulande jeder gern im Programm. Es ist großartig, dass ServusTV die Möglichkeit hat, ‚Bares für Rares Österreich‘ umzusetzen. Die deutsche Version ist Kult und auch in Österreich sehr beliebt. Jetzt wollen wir mit ‚Bares für Rares Österreich‘ noch eins drauf setzen“, so ServusTV-Chef Ferdinand Wegscheider.

    Vorerst drei Folgen werden gezeigt, 2020 soll es mit weiteren Ausgaben weitergehen.

    „Bares für Rares“ ist für das ZDF immer noch ein Garant für Topquoten am Nachmittag. Täglich fiebern regelmäßig bis zu drei Millionen Zuschauer mit. Noch besser laufen die großen Abendshows: Mit Reichweiten zwischen fünf und sechs Millionen Zuschauern deklassiert die Trödelshow zur Primetime die Konkurrenz. Das nächste große Special ist am 27. November zu sehen. Nachdem die letzten Ausgaben der Abendversion aus Schloss Ehreshoven und dem Schweriner Schloss kamen, kehrt Lichter zusammen mit seinem Experten- und Händlerteam auf Schloss Drachenburg in Königswinter zurück (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am melden

      WO soll denn die Produktionsstätte sein ? Irgendwo in Österreich oder AUCH im Pulheimer Walzwerk ?? Frage ist berechtigt, denn die "Millionenshow" was in Deutschland "Wer wird Millionär" heißt, wird ja im SELBEN Studio in Köln, also Deutschland, produziert.
        hier antworten

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen

      weitere Meldungen