„Ausgerechnet Alaska“: Ko-Schöpfer John Falsey mit 67 Jahren verstorben

    Kreierte mit Joshua Brand auch „Chefarzt Dr. Westphall“

    "Ausgerechnet Alaska": Ko-Schöpfer John Falsey mit 67 Jahren verstorben – Kreierte mit Joshua Brand auch "Chefarzt Dr. Westphall" – Bild: YouTube/Screenshot
    John Falsey erhielt 2013 den WGA Award für sein Lebenswerk

    Mit „Chefarzt Dr. Westphall“ und „Ausgerechnet Alaska“ kreierte er zwei Kulthits der 1980er und 90er Jahre. John Falsey leistete gemeinsam mit seinem Autorenpartner Joshua Brand einen wesentlichen Beitrag dazu, das Format der Dramaserie zu modernisieren, es mit Realismus, Humor und übergreifenden Handlungsbögen zu bereichern. Bereits am 3. Januar ist Falsey im Alter von nur 67 Jahren verstorben, wie dessen Bruder James Falsey gegenüber der New York Times nun bestätigte.

    Seine Fernsehkarriere startete John Falsey als Story Editor beim CBS-Drama „The White Shadow“ mit Ken Howard. Danach tat er sich mit Joshua Brand zusammen. Gemeinsam landeten sie mit „St. Elsewhere“ bei NBC einen der bekanntesten Serienhits der 1980er Jahre. Das Krankenhausdrama lief bis 1988 und war auf RTLplus als „Chefarzt Dr. Westphall“ zu sehen. Mit der neuartigen Mischung aus hartem Drama, kontroversen Themen und bizarrem Humor war die Serie auch ein Wegbereiter für spätere Arbeitsplatzserien der 80er und 90er Jahre.

    1990 schickten John Falsey und Joshua Brand dann „Ausgerechnet Alaska“ an den Start. Die Serie um den New Yorker Arzt Joel Fleischman (Rob Morrow), der sich an sein neues Leben in Cicely, Alaska gewöhnen muss, erlangte schnell absoluten Kultstatus und war bis 1995 sechs Staffeln lang bei CBS zu Hause.

    Aktuell gibt es Pläne für eine Neuauflage von „Northern Exposure“ (Originaltitel), in der auch Rob Morrow erneut mitwirken soll. Für das Drehbuch zeichnet Joshua Brand verantwortlich und auch John Falsey sollte erneut als Executive Producer fungieren (fernsehserien.de berichtete).

    Falsey und Brand wurden 2013 durch die wichtige Autorenvereinigung Writers Guild of America mit dem Paddy Chayefsky Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Gemeinsam kreierten sie zudem die Sitcom „I’ll Fly Away“, die Miniserie „Ein Schicksalsjahr“, „Fantastische Geschichten“ gemeinsam mit Steven Spielberg und „Tropical Doctors“. Bis 2002 fungierte Falsey auch als Consulting Producer bei „Providence“ mit Melina Kanakaredes.

    Zuletzt hatte sich John Falsey nach Iowa zurückgezogen und schrieb dort Kurzgeschichten und eine Novelle. Der Autor starb dort laut seinem Bruder an den Folgen einer Kopfverletzung, die er sich bei einem Sturz in seinem Haus zugezogen hatte.

    16.01.2019, 11:24 Uhr – Ralf Döbele/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen