Aus für „Panic“: Mysteryserie wird von Prime Video nach einer Staffel eingestellt

    Keine zweite Staffel für Serienadaption des Young-Adult-Romans

    Glenn Riedmeier
    Glenn Riedmeier – 07.08.2021, 11:38 Uhr

    Aus für "Panic": Mysteryserie wird von Prime Video nach einer Staffel eingestellt – Keine zweite Staffel für Serienadaption des Young-Adult-Romans – Bild: Amazon Studios

    So schnell wie die Panik kam, so schnell verschwindet sie auch wieder: Vor knapp zweieinhalb Monaten hat Prime Video die Mysteryserie „Panic“ veröffentlicht, die auf dem gleichnamigen Young-Adult-Roman basiert. Doch die Abrufzahlen waren laut Deadline Hollywood nicht zufriedenstellend, so dass der Streamingdienst kurzen Prozess macht und beschlossen hat, die Serie nicht weiter fortzusetzen. Nach der zehnteiligen ersten Staffel ist somit Schluss.

    „Panic“ spielt in der texanischen Kleinstadt Carp, in der mysteriöse Betreiber jedes Jahr ein höchst fragwürdiges Spiel veranstalten, an dem die Schüler der High-School-Abschlussklasse teilnehmen können. Der illegale Wettbewerb trägt den Titel Panic und nur einer kann ihn gewinnen. Die Teilnehmer müssen sich in diversen Challenges menschlichen Urängsten stellen – Balancieren in wackliger Höhe, ein Klippensprung ins Wasser, sich lebendig begraben lassen oder auch in Kontakt mit Wildtieren treten.

    Dem Gewinner winkt die Flucht aus der verschlafenen Kleinstadt Carp – oder zumindest ein Geldgewinn von mehreren Zehntausend US-Dollar, der für die meisten eine Chance auf einen Neuanfang in der Ferne bedeutet. In diesem Jahr hat eine Rekord-Gewinnsumme auch eine Rekord-Teilnehmerschaft angelockt: Mehr als 40 High-School-Abgänger wollen die 67.000 US-Dollar einstreichen. Im letzten Jahr sind jedoch zwei Wettbewerbsteilnehmer ums Leben gekommen, weshalb Sheriff Cortez versucht, dem verbotenen Spiel auf die Spur zu kommen.

    Die Serienadaption basiert auf dem Roman von Lauren Oliver, der 2014 in Deutschland als „Panic – Wer Angst hat, ist raus“ erschienen ist. Die Buchautorin verfasste auch das Drehbuch zur Serie. Hauptrollen hatten Olivia Welch als Heather Nill, Mike Faist als Dodge Mason, Jessica Sula als Natalie Williams, Camron Jones als Bishop Mason, Ray Nicholson als Ray Hall sowie Enrique Murciano als Sheriff Cortez.

    Unser Kritiker Christopher Diekhaus urteilte, dass „Panic“ zwar keine besonders anspruchsvolle Serienunterhaltung biete, doch der um einige Liebeswirren angereicherte Mix aus lebensbedrohlichen Herausforderungen, Kleinstadtödnis und Ausbruchsträumen eine gewisse Sogwirkung entfalte (zum kompletten Review).

    Anders als etwa die ähnlich gelagerte Serie „The Wilds“ gelang es „Panic“ nicht, das junge Publikum bei Prime Video für sich zu gewinnen. Zumindest beinhaltet die erste Staffel ein rundes Ende. Mit einer Serienadaption der Horrorfilmreihe „I Know What You Did Last Summer“ hat Prime Video bereits das nächste Format im Köcher, das vorrangig die junge Zielgruppe ansprechen soll.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • (geb. 1967) am

      Ich habe es gerade auf rund 1,5 Folgen geschafft....leider kein Burner
      • am

        Naja, Amazon halt. Die Serien, die von denen nicht nach zwei Staffeln oder weniger abgesetzt wurden, kann man an einer Hand abzählen. Darum habe ich schon vor langer Zeit aufgehört, mir sofort deren Serien anzusehen. Ich warte jetzt immer erst, ob es auch ein richtiges Ende gibt.
        • am

          Die Serie hat leider sehr schnell abgebaut. Die ersten 2-3 Folgen waren grandios dann zog es sich wie ein Kaugummi und war unfassbar langweilig.
          Ne 2 Staffel hätte ich eh nicht angeschaut
          • am

            Sehr schade, vorallem aufgrund des Cliffhangers am Ende...

            weitere Meldungen