Aus für „Goldene Kamera“ nach 55 Jahren

    ZDF und Funke Mediengruppe beenden TV-Preisverleihung

    Dennis Braun
    Dennis Braun – 06.09.2019, 09:26 Uhr

    Das „Gosling-Gate“ sorgte bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2017 für Aufsehen. – Bild: Screenshot ZDF
    Das „Gosling-Gate“ sorgte bei der Verleihung der Goldenen Kamera 2017 für Aufsehen.

    Es ist das unrühmliche Ende einer einstmals glamourösen Fernsehgala: Wie die Funke Mediengruppe am Donnerstagabend bekanntgab, wird die „Goldene Kamera“ der Zeitschrift Hörzu im kommenden Jahr zum letzten Mal vergeben. 55 Jahre nach der ersten Verleihung sei die TV-Ausstrahlung nicht mehr zeitgemäß, wie es in einer Mitteilung des Hauses heißt. Als Hauptgrund gibt Jochen Beckmann, Geschäftsführer der Funke-Zeitschriften, die veränderten Sehgewohnheiten der Zuschauer an.

    In der Tat hatten der Medienkonzern und das ZDF, das die Gala seit 1994 regelmäßig live übertrug, mit einem zuletzt immer schwächeren Publikumsinteresse zu kämpfen. Sahen beispielsweise 2006 noch knapp 6,5 Millionen Menschen zu, so waren es am Tiefpunkt in diesem Jahr gerade mal noch 2,36 Millionen. Zudem gab es immer wieder Kritik an der Tatsache, dass das ZDF die Veranstaltung mit Rundfunkbeiträgen kofinanzierte.

    Doch nicht nur die Quoten, auch das Image der „Goldenen Kamera“ hatte spätestens seit dem sogenannten „Gosling-Gate“ im Jahr 2017 massiv gelitten. Damals schleusten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf im Rahmen ihrer ProSieben-Show „Circus HalliGalli“ den bis dato völlig unbekannten Münchner Koch Ludwig Lehner in die Live-Ausstrahlung ein, der als falscher Ryan Gosling einen Preis entgegennahm (fernsehserien.de berichtete). Die Tatsache, dass sich die Verantwortlichen mit Aussicht auf einen internationalen Filmstar so leicht hinters Licht führen ließen, fügte der Veranstaltung immensen nachhaltigen Schaden zu.

    Das Kapitel „Goldene Kamera“ soll am 21. März 2020 mit einer „vorerst letzten TV-Show“, wie es die Funke Mediengruppe bezeichnet, beendet werden. Thomas Gottschalk, der die Gala bereits 13 mal moderierte, wird noch einmal durch den Abend führen, er stehe laut Funke „wie kein Zweiter für glanzvolle ‚Goldene Kamera‘-Momente“.

    Funke-Manager Beckmann ist dennoch optimistisch, dass der Preis eine Zukunft hat: „Es ist an der Zeit, neue Optionen für die Marke ‚Goldene Kamera‘ auszuloten, an die wir weiter fest glauben. Mit dem ‚YouTube Goldene Kamera Digital Award‘ haben wir bereits ein Format, das auf die fortschreitende Digitalisierung in der Mediennutzung ausgerichtet ist.“ Dessen nächste Verleihung steht am 26. September an, diese wird live bei YouTube gestreamt. Als Moderatoren fungieren Linda Zervakis und Daniele Rizzo. Man arbeite darüber hinaus an „weiteren Ansätzen, um auch künftig ‚Best of Entertainment‘ auszuzeichnen“.

    Die „Goldene Kamera“ hat eine lange Tradition: Erstmals wurde sie 1966 vergeben, als die Hörzu noch zum Axel Springer Verlag gehörte. Seinerzeit begrüßte Axel Springer persönlich die Preisträger im Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Hamburg. In den folgenden Jahrzehnten wuchs die Veranstaltung und mauserte sich schließlich zur Fernsehgala mit bis zu 1200 Gästen, zudem traten Musik- und Showacts auf. Als Springer seine Programmzeitschrift im Jahr 2014 an die Funke Mediengruppe verkaufte, fand die Veranstaltung ein Jahr später erstmals unter neuer Flagge statt.

    Auch Funke-Geschäftsführer Andreas Schoo bedauert die Einstellung der TV-Gala: „Ganz zweifellos haben die ‚Goldene Kamera‘ – als Erfindung des Axel Springer Verlags und später unter dem Funke-Dach – und das ZDF gemeinsam ein Stück Fernsehgeschichte geschrieben. Wir danken dem ZDF für eine großartige, vertrauensvolle Partnerschaft, die immer von Leidenschaft und höchster Professionalität geprägt war.“ Zumindest letztgenannte Aussage darf im Nachhinein angezweifelt werden.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • am via tvforen.demelden

      Der Bericht ist etwas widersprüchlich, einerseits ist vom Aus für die
      "Goldene Kamera" die Rede, andererseits wird eine Aussage über "neue Optionen
      für die Marke Goldene Kamera" zitiert. Kann es vielleicht sein, dass nur
      die TV-Gala im ZDF eingestellt wird, der Preis aber nach wie vor vergeben wird?
      Das ist ja doch ein sehr großer Unterschied, denn die "Goldene Kamera" war
      ja schon lange vor den ZDF-Sendungen bedeutend. Seit wann gibt es denn
      die ZDF-Galas, bestimmt nicht seit 55 Jahren, ich schätze seit den 80er oder
      90er Jahren.
      • am via tvforen.demelden

        Die ZDF-Gala gibt es seit 1994. Das steht ja auch in der Meldung der Wunschliste.

        Ob die Goldene Kamera überhaupt nicht mehr vergeben wird, geht tatsächlich nicht eindeutig aus dem Wunschliste-Text hervor. Ich denke mir aber, dass es nicht das Ende der Goldenen Kamera an sich ist, denn die Hörzu hat in der Ausgabe 36 eine zusätzliche Preisverleihung für YouTuber angekündigt. Sie findet am 26. September statt und wird ab 20 Uhr als Livestream auf YouTube übertragen. Dass die Hörzu ihren Preis nur noch an YouTuber und nicht mehr an Fernsehstars verleiht, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
      • am via tvforen.demelden

        U56 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Ich denke mir
        > aber, dass es nicht das Ende der Goldenen Kamera
        > an sich ist, denn die Hörzu hat in der Ausgabe 36
        > eine zusätzliche Preisverleihung für YouTuber
        > angekündigt. Sie findet am 26. September statt
        > und wird ab 20 Uhr als Livestream auf YouTube
        > übertragen. Dass die Hörzu ihren Preis nur noch
        > an YouTuber und nicht mehr an Fernsehstars
        > verleiht, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

        Sehe ich genauso, von der Überschrift her ist es also vermutlich
        eine Falschmeldung (kann ja mal vorkommen). Das beruhigt mich,
        ich gehe ja auch mit der Zeit, aber einige Traditionen möchte ich doch
        bewahrt haben. Vielleicht kommt eines Tages die Meldung "Hörzu wird
        wegen veränderter Lesegewohnheiten eingestellt", aber bitte in ferner
        Zukunft, das brauche ich nicht mehr erleben.
      • am via tvforen.demelden

        Steht auch so, ungefähr im Thread:

        >Mit dem 'YouTube Goldene Kamera Digital Award' haben wir bereits ein Format, das auf die fortschreitende Digitalisierung in der Mediennutzung ausgerichtet ist." Dessen nächste Verleihung steht am 26. September an, diese wird live bei YouTube gestreamt. Als Moderatoren fungieren Linda Zervakis und Daniele Rizzo. Man arbeite darüber hinaus an "weiteren Ansätzen, um auch künftig 'Best of Entertainment' auszuzeichnen".>

        U56 schrieb:
        -------------------------------------------------------
        > Die ZDF-Gala gibt es seit 1994. Das steht ja auch
        > in der Meldung der Wunschliste.
        >
        > Ob die Goldene Kamera überhaupt nicht mehr
        > vergeben wird, geht tatsächlich nicht eindeutig
        > aus dem Wunschliste-Text hervor. Ich denke mir
        > aber, dass es nicht das Ende der Goldenen Kamera
        > an sich ist, denn die Hörzu hat in der Ausgabe 36
        > eine zusätzliche Preisverleihung für YouTuber
        > angekündigt. Sie findet am 26. September statt
        > und wird ab 20 Uhr als Livestream auf YouTube
        > übertragen. Dass die Hörzu ihren Preis nur noch
        > an YouTuber und nicht mehr an Fernsehstars
        > verleiht, halte ich für sehr unwahrscheinlich.
    • am melden

      @Yogi
      Ich denke @beiderbecke spielt darauf an, dass beim ESC von gewissen Nationen nach politischen und benachbarten Blöcken abgestimmt wird, anstatt die Qualität eines Liedes zu bewerten. Das macht den ESC in seiner eigentlichen Aufgabe - die beste künstlerische Leistung zu prämieren - in der Tat schon lange zu einer lächerlichen Farce. Egal wie viele Zuschauer und Quote die Veranstaltung generiert.

      Die Goldene Kamera habe ich in der Tat selbst noch kein einziges Mal beachtet. Die Veranstaltung selbst zusammengenommen vielleicht in all den Jahren maximal 15 Minuten lang verfolgt. Zu muffig und spießig und dabei branchenintern absolut bedeutungslos. Dafür Gebühren zu verschwenden war immer schon eine miese Nummer vom ZDF.

      Muffig und spießig trifft übrigens auch auf den deutschen Fernsehpreis zu, aber der hat in seiner Nische wenigstens Aussagekraft und imo daher auch durchaus seine Existenzberechtigung.
        hier antworten
      • (geb. 1955) am melden

        @beiderbecke. Was hat der ESC mit der goldenen Kamera zu tun?
        Den ESC haben übrigens alleine 2019 in Deutschland über 8 Millionen Zuschauer gesehen und weltweit über 160 Millionen...
          hier antworten
        • (geb. 1979) am melden

          Die Show mit "Gossling" war doch der Hit. Das war meiner Meinung nach kein Imageschafen, sondern eher eine Auffrischung^^


          Naja. Ist aber wirklich an der Zeit dies zu beenden. Ist genauso unsinnig geworden, wie mit dem Bambi (spätestens nachdem Bushido den für eine erfolgreiche Migration erhielt...der größte Scherz überhaupt, was Medienpreise anging).
            hier antworten
          • am via tvforen.demelden

            Eine seit langem überfällige Entscheidung! Mir hat sich noch nie erschlossen, nach welchen Kriterien die - vor allem internationalen - Preisträger ausgewählt wurden. Da wurden Personen ausgezeichnet, die seit Jahren keinen Film mehr gedreht hatten oder musikalisch besonders in Erscheinung getreten waren. Ich hatte immer den Verdacht, dass eine allgemeine Verfügbarkeit der häufig nicht mehr sehr Prominenten die entscheidende Prämisse für die Einladung zur Veranstaltung war.
            • am via tvforen.demelden

              Na Gott sei Dank!
            • am via tvforen.demelden

              Na Gott sei Dank!
            • am via tvforen.demelden

              Sollte der BAMBI Medien- und Fernsehpreis der Hubert Burda Media gleich mit abgeschaft werden ? Der leidet doch auch an den gleichen Symtomen wie die goldene Kamera oder der unsägliche Deutsche Fernsehpreis.
            • am via tvforen.demelden

              Und wenn wir dann schon mal dabei sind, dann auch bitte noch den ESC killen.

              Nur – über was sollen wir dann hier überhaupt noch schreiben oder lesen? Oder uns (künstlich) aufregen?

              Mich rühren derartige Dinge einfach nicht, drum kann ich sehr entspannt diese Beiträge hier verfolgen, werden sie doch leider auch immer weniger.

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen

          weitere Meldungen