An Pfingsten kommen „Die Pembrokeshire Morde“ ins Free-TV

    Britische True-Crime-Serie mit Luke Evans („Der Hobbit“)

    Vera Tidona – 26.04.2022, 18:00 Uhr

    „Die Pembrokeshire Morde“ mit Luke Evans – Bild: ITV Studios
    „Die Pembrokeshire Morde“ mit Luke Evans

    Das ZDF kündigt den britischen Dreiteiler „Die Pembrokeshire Morde“ als Free-TV-Premiere an. Gezeigt werden die drei Teile des True-Crime-Dramas am Pfingstmontag, den 6. Juni ab 22:00 Uhr am Stück. Hauptdarsteller Luke Evans („Der Hobbit“, „The Alienist – Die Einkreisung“) rollt darin als hartnäckiger Mordermittler von Scottland Yard eine Mordserie in den 1990er-Jahren in Wales wieder auf und kann schließlich mit modernster DNA-Forensiktechnik einen Serienkiller zur Strecke bringen – basierend auf einem wahren und spektakulären Fall der Kriminalgeschichte Großbritanniens.

    In den 1990er-Jahren erschütterte eine Mordserie in Wales die Bevölkerung, jedoch konnten die beiden Doppelmorde nie aufgeklärt werden. Zwar gab es damals einen Verdächtigen, den Einbrecher John William Cooper (Keith Allen), dem man jedoch die Tat nie beweisen konnte. Jahre später sitzt Cooper wegen anderer Delikte im Gefängnis und steht kurz vor seiner Entlassung, als DCS Steve Wilkins (Evans) aus London nach Wales an die berühmte Steilküste von Pembrokeshire zurückkehrt.

    17 Jahre nach dem Doppelmord nimmt er die Ermittlungen wieder auf. Mit seinem Team einer Sonderkommission nimmt sich der Ermittler die damaligen Beweismittel wieder vor und beleuchtet sie unter neuen Gesichtspunkten. Recht bald vermutet Wilkins, dass aufgrund einer sorgfältigen Analyse der Indizien Cooper auch für weitere ungeklärte Morde in der Gegend verantwortlich sein könnte – einzig die Beweise fehlen. Wilkins verfolgt sein oberstes Ziel, Cooper mittels der neuartigen DNA-Beweisführung als Mörder zu überführen. Die Forensik hat große Fortschritte gemacht, und bei den 3000 Asservaten gibt es reichlich Material, das Cooper mit der Tat verbinden könnte. Ein erstmals in der Geschichte der Forensik großangelegter (und teurer) DNA-Abgleich mit hunderten freiwilligen Spendern soll den Durchbruch bringen – und Cooper als Einbrecher, Dieb, Mörder und Sexualstraftäter überführen.

    Das Verbrechen wurde damals sowohl in dem BBC-Fahndungsmagazin „Crimewatch UK“, als auch in der deutschen Schwestersendung „Aktenzeichen XY…ungelöst“ thematisiert. Die Überführung des Mörders mittels DNA sollte in die Kriminalgeschichte eingehen und lieferte die Basis für spätere Ermittlungserfolge der Kriminaltechnik.

    „Die Pembrokeshire Morde“ wurde von Regisseur Marc Evans und Drehbuchautor Nick Stevens für ITV Studios entwickelt, nach den Aufzeichnungen des damaligen Ermittlers Steve Wilkins gemeinsam mit dem Journalisten Jonathan Hill.

    Premiere feierte der Dreiteiler im Januar 2021 beim britischen Sender ITV mit einem überragenden Zuschauererfolg vor über zehn Millionen Haushalten. Die deutsche Erstausstrahlung besorgte der Pay-TV-Sender MagentaTV nur wenige Wochen später im Februar des gleichen Jahres (fernsehserien.de berichtete).

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen