AMC verlängert „The Son“ für zweite Staffel

    Pierce Brosnan bleibt als texanischer Ölbaron im Sattel

    Ralf Döbele
    Ralf Döbele – 13.05.2017, 11:22 Uhr

    Pierce Brosnan als Eli McCullough in „The Son“ – Bild: James Minchin III/AMC Film Holdings LLC. All Rights Reserved.
    Pierce Brosnan als Eli McCullough in „The Son“

    Pierce Brosnan bleibt als Colonel Eli McCullough im Sattel. AMC hat das Westerndrama „The Son“ für eine zweite Staffel verlängert. Erst vor einem Monat feierte das Format, das auf dem gleichnamigen Roman von Philipp Meyer basiert, bei dem US-Kabelsender Premiere. Das zweite Jahr wird erneut zehn Episoden umfassen.

    „’The Son’ setzt unsere stolze Western-Tradition bei AMC fort, zu der auch ‚Broken Trail‘, ‚Hell on Wheels‘’ und seit Jahrzehnten Ausstrahlungen von John Wayne- und Clint Eastwood-Filmen gehören“, so AMC-Präsident Charlie Collier in einem Statement. „Wir freuen uns die Liste um eine weitere Staffel dieses Multi-Generationen-Dramas von Philipp Meyer, [Showrunner] Kevin Murphy und einer bemerkenswerten Besetzung angeführt von dem unvergleichlichen Pierce Brosnan zu erweitern“.

    „The Son“ feierte am 8. April Premiere und erreichte bislang durchschnittlich etwa 2,3 Millionen Zuschauer, zeitversetzte Abrufe mit einberechnet. Dies machte den Western zur dritterfolgreichsten Serie am Samstagabend, sowohl im Bezug auf Network- als auch Kabel-Konkurrenz. In Deutschland wird die erste Staffel immer freitags um 21:00 Uhr auf TNT Serie ausgestrahlt.

    Im Zentrum des Westerndramas stehen drei Generationen der Familie McCullough: der Patriarch und Ölbaron Eli (Brosnan), sein Sohn Pete (Garrett Droege) und dessen heranwachsende Tochter Jeannie (Sydney Lucas). Parallel zur im Jahr 1915 angesiedelten Haupthandlung wird in Rückblenden erzählt, wie der junge Eli (Jacob Lofland) von einem Comanchenstamm entführt wurde.

    Weitere Informationen zu „The Son“ finden sich in der ausführlichen Kritik von fernsehserien.de.

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen