ABC setzt „Time After Time“ ab

    Zeitreise-Serie von Kevin Williamson fiel beim Publikum durch

    ABC setzt "Time After Time" ab – Zeitreise-Serie von Kevin Williamson fiel beim Publikum durch – Bild: ABC
    Freddie Stroma (l.) und Josh Bowman (r.) in „Time After Time“

    Keine guten Nachrichten für Fans von Zeitreise-Serien: Das US-Network ABC hat „Time After Time“ nach nur fünf Folgen abgesetzt. Nach einem ohnehin bereits schwachen Start mit nur 2,5 Millionen Zuschauern fiel die Reichweite in dieser Woche auf 1,8 Millionen. Zu wenig für den Sender und deshalb fliegt die Serie von Kevin Williamson mit sofortiger Wirkung aus dem Programm. Ersetzt wird sie ab kommendem Sonntag durch neue Folgen des neu aufgelegten Gameshow-Klassikers „Match Game“ mit Alec Baldwin. Derzeit gibt es keine Pläne des Senders, die noch ausstehenden Episoden von „Time After Time“ auf einem anderen Sendeplatz auszustrahlen.

    „Time After Time“ basiert auf dem gleichnamigen Roman von Karl Alexander und dem Film „Flucht in die Zukunft“ aus dem Jahr 1979. Im Mittelpunkt steht kein Geringerer als Science-Fiction-Autor H.G. Wells (Freddie Stroma; „UnREAL“). Nachdem er voller Stolz einen engen Freund ins Vertrauen gezogen hat, muss er feststellen, dass es sich bei diesem um den berüchtigten Frauenkiller Jack the Ripper (Josh Bowman; „Revenge“) handelt. Der entwendet die Maschine, die beiden landen im modernen New York, wo sie sich ein Katz-und-Maus-Spiel liefern.

    Kenner der Serie „The Following“ wird es wenig überraschen, dass beide Serien aus der selben Feder stammen: Kevin Williamson („Scream“) entwickelte beide Formate. Weitere Hauptrollen haben Genesis Rodriguez, Regina Taylor und Jordin Sparks.

    Während die Quoten enttäuschend ausfielen, konnte unsere Kritikerin Jana Bärenwaldt inhaltlich der Serie einiges Positives abgewinnen:

    Zur TV-Kritik zu „Time After Time“

    30.03.2017, 11:12 Uhr – Glenn Riedmeier/fernsehserien.de

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

      weitere Meldungen