Staffel 1, Folge 1–5

    • Staffel 1, Folge 1
      Nirgendwo in Deutschland herrscht eine so hohe Dichte an positiv Fußball-Verrückten und eine so große Rivalität zwischen den Klubs wie in Nordrhein-Westfalen. Auch wenn regelmäßig die Kommerzialisierung des Fußballs beklagt wird: Der Zuspruch für die fünf Bundesligisten in NRW ist ungebrochen. Wie gelingt ihnen das? Was ist das Besondere des jeweiligen Vereins, das die Fans jede Saison aufs Neue auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle schickt? Das WDR Fernsehen widmet sich dieser Frage zum Bundesliga-Start in der fünfteiligen Doku-Reihe „Mein Verein“ ab dem 6. August.
      Zum Auftakt steht der FC Schalke 04 im Mittelpunkt. Der Verein macht die Liaison zwischen Fußball und Bergbau zu seinem Markenzeichen, wirbt mit Slogans wie „Knete bedeutet nichts, wenn du auf Kohle geboren bist“. Doch was bedeutet es für einen Klub, der auf Kohle geboren ist, wenn eine Zeche nach der anderen schließt? Die Doku wird zur Spurensuche in Gelsenkirchen, führt zu einer Taufe in die Arenakapelle auf Schalke, an den Schreibtisch von Sportvorstand Christian Heidel, zum wohl ältesten Fanklub überhaupt und schließlich zur Mitgliederversammlung des Klubs. Denn viele Schalker legen großen Wert darauf, dass ihr Klub immer noch ein eingetragener Verein ist. Doch was passiert, wenn nach einer erneut durchwachsenen Saison Fans und Entscheider in der Sommerpause aufeinander treffen? (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 06.08.2017WDR
    • Staffel 1, Folge 2
      . Anhänger selbsternannter Traditionsklubs sehen Bayer 04 Leverkusen seit Jahrzehnten als Blaupause für ein konzerngesteuertes Kunstprodukt im traditionsbewussten Fußball. Der Verein reagierte vor einigen Jahren mit Selbstironie und vermarktet sich seitdem als „Die Werkself“. Wofür aber steht Bayer 04 Leverkusen wirklich? Die Dokumentation macht sich auf die Suche nach den letzten echten Werksfußballern, trifft die Vereinsbosse von gestern und heute, Fans aus Leverkusen, aber auch aus Moskau und Mexiko. Und: eine Klub-Legende, die nach der Geschichte des Vereins forscht, der angeblich doch gar keine hat. Eine Frage ist ständiger Begleiter: Bayer 04 – ein kühles Marketing-Instrument? Oder fast 40 Jahre nach dem Bundesliga-Aufstieg gar selbst auf dem Weg zum Traditionsklub? (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 13.08.2017WDR
    • Staffel 1, Folge 3
      DFB-Pokalsieger und Champions-League Teilnehmer Borussia Dortmund wirbt mit dem Slogan „Echte Liebe“. Doch wie viel Platz ist in Dortmund tatsächlich für echte Vereinsliebe? Die Dokumentation begleitet den Klub und seine Fans zum DFB-Pokalfinale nach Berlin, an den Dortmunder Borsigplatz und während der Sommerpause nach einer für den Verein extrem aufreibenden Saison. Vereinsbosse wie langjährige Fans erzählen von anhaltender, aber auch gebrochener Liebe zu Borussia Dortmund. Kann der Spagat zwischen Tradition und hartem Business im modernen Fußball überhaupt noch gelingen? (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 20.08.2017WDR
    • Staffel 1, Folge 4
      Es ist noch nicht lange her, da lag Borussia Mönchengladbach am Boden: 1999 ließen der Abstieg in die 2. Bundesliga und mehrere Millionen Euro Schulden alles andere als eine rosige Zukunft erwarten. Doch der Verein schaffte es, sich sportlich wie finanziell zu erholen. Die Fans sprechen und singen in der Kurve gerne vom „Mythos Borussia Mönchengladbach“. Doch wie viel dieses Mythos’ steckt im Borussia Mönchengladbach im Hier und Jetzt? Dieser Frage geht der Film nach: in der Gladbacher Kult-Gaststätte Alt-Eicken, zu Besuch bei einer mittlerweile 82 Jahre alten Unterstützerin, beim Trainingslager am Tegernsee, mit einem Blick über die Schulter der Vereinsverantwortlichen in der Sommerpause und auf großer Theaterbühne. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 27.08.2017WDR
    • Staffel 1, Folge 5
      Nirgendwo in Deutschland herrscht eine so hohe Dichte an positiv Fußball-Verrückten und eine so große Rivalität zwischen den Klubs wie in Nordrhein-Westfalen. Auch wenn regelmäßig die Kommerzialisierung des Fußballs beklagt wird: Der Zuspruch für die fünf Bundesligisten in NRW ist ungebrochen. Wie gelingt ihnen das? Was ist das Besondere des jeweiligen Vereins, das die Fans jede Saison aufs Neue auf eine Achterbahnfahrt der Gefühle schickt? Das WDR Fernsehen widmet sich dieser Frage zum Bundesliga-Start in der fünfteiligen Doku-Reihe „Mein Verein“. Mal größenwahnsinnig, mal chaotisch, aber immer emotional – diesen Ruf hat sich der 1. FC Köln über viele Jahre erarbeitet.
      Eine breit angelegte Kampagne unter dem Motto „Spürbar anders“ soll dem Traditionsverein nun ein neues Image verpassen und an die Zeiten erinnern, als der 1. FC Köln einer der angesehensten Klubs der Republik war. Mit Platz 5 in der abgelaufenen Bundesliga-Saison ist zumindest sportlich der größte Erfolg seit 25 Jahren geschafft. Doch was ist tatsächlich so spürbar anders am FC? Die Dokumentation sucht darauf an ganz unterschiedlichen Orten eine Antwort: Unter anderem am letzten Spieltag der zurückliegenden Saison auf dem Rasen des Stadions, bei „Edelfan“ Wolfgang Niedecken, den Trainingskiebitzen am Geißbockheim, den Vereinsverantwortlichen oder dem Cristopher Street Day in Köln. (Text: WDR)
      Deutsche TV-PremiereSo 03.09.2017WDR

    weiter

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn Mein Verein online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

    Auch interessant…