James Bond 007: Der Hauch des Todes

    GB 1987 (The Living Daylights, 130 Min.)
    • Agenten
    Nach einigen tödlichen Angriffen soll James Bond (Timothy Dalton, M.) den KGB-General Georgi Koskov zur Flucht in den Westen verhelfen. Auf seiner gefährlichen Mission stößt er auf einige Unstimmigkeiten – wer spielt hier ein falsches Spiel? – Bild: TVNOW /​ © 1987 Danjaq
    Nach einigen tödlichen Angriffen soll James Bond (Timothy Dalton, M.) den KGB-General Georgi Koskov zur Flucht in den Westen verhelfen. Auf seiner gefährlichen Mission stößt er auf einige Unstimmigkeiten – wer spielt hier ein falsches Spiel?

    Kaum hat James Bond , Agent im Dienst des britischen Geheimdienstes, seinen gefährlichen Sturz vor die Füsse einer Bikinischönen in Gibraltar beendet, wird er nach Bratislava entsandt. Hier lernt 007 den KGB-Mann Koskov (Jeroen Krabbé) kennen, der in den Westen überlaufen will. Es gelingt Bond, den Russen durch ein unterirdisches Röhrensystem in die Freiheit zu schmuggeln. Koskov enthüllt die KGB-Operation «Tod den Spionen», wird jedoch vom eiskalten Killer Necros entführt.
    Erneut reist 007 nach Bratislava. Er spürt die attraktive Cellospielerin und Doppelagentin Kara auf, mit der er später eine Romanze und haarsträubende Verfolgungsjagden in Österreichs Alpen erlebt. In Tanger, wo Bond dem KGB-Chef Pushkin (John Rhys-Davies) und dem Waffenhändler Whitaker auflauert, nimmt eine höllische Geheimdienstaffäre Form an. Was zuerst wie ein heisser Krieg zwischen West und Ost aussieht, führt James Bond bis nach Afghanistan. Doch dann wird klar, dass die Machenschaften weniger mit Politik als mit schierer Habgier zu tun haben.
    Nervenaufreibend, trickreich und aufwendig wie immer beginnt der 15. Bond-Film «James Bond 007 – Der Hauch des Todes» («The Living Daylights»). Dennoch ist er in einem wesentlichen Punkt anders: Timothy Dalton, in England damals noch als exzellenter Shakespeare-Darsteller gefeiert, verleiht dem Agententhriller als «Bond für Erwachsene» nicht nur ein markantes Gesicht, sondern auch geistige und menschliche Substanz. Als gefährlich schöne Doppelagentin ist Maryam d’Abo seine sinnliche Partnerin.
    Höhepunkt des Films sind die Abenteuer in Afghanistan. Hier wird nicht nur ein pyrotechnisches Feuerwerk von Monumentalformat in Szene gesetzt, sondern auch eine Flugsensation, die so aufregend ist, dass selbst der Abgebrühteste feuchte Hände bekommt: In schwindelnder Höhe, am Frachtnetz unter geöffneter Ladeluke hängend, kämpft James Bond mit seinem Gegenspieler Andreas Wisniewski als Filmbösewicht Necros. «The Living Daylights» beruht auf einer Kurzgeschichte von Ian Fleming aus dem Jahre 1962.
    Timothy Dalton war nach Ur-Bond Sean Connery, George Lazenby und Roger Moore der vierte Darsteller des Geheimagenten Ihrer Majestät. Auf ihn folgte der Ire Pierce Brosnan, momentan wird er von Daniel Craig verkörpert. (Text: SRF)

    Deutscher Kinostart13.08.1987

    Originalsprache: Englisch

    DVD & Blu-ray

    Streaming & Mediatheken

    Sendetermine

    Sa 09.07.2022
    00:30–02:45
    00:30–
    Fr 08.07.2022
    11:40–13:50
    11:40–
    Mo 04.07.2022
    22:25–00:35
    22:25–
    Mo 04.07.2022
    05:10–07:30
    05:10–
    So 03.07.2022
    09:20–11:35
    09:20–
    Fr 01.07.2022
    00:05–02:20
    00:05–
    Do 30.06.2022
    14:00–16:10
    14:00–
    Mo 27.06.2022
    05:50–08:00
    05:50–
    So 26.06.2022
    13:00–15:10
    13:00–
    Mi 22.06.2022
    07:10–09:25
    07:10–
    Di 21.06.2022
    13:35–15:50
    13:35–
    Mo 20.06.2022
    15:50–18:00
    15:50–
    So 19.06.2022
    18:00–20:15
    18:00–
    Sa 18.06.2022
    20:15–22:30
    20:15–
    Fr 17.06.2022
    22:30–00:40
    22:30–
    Mo 13.06.2022
    00:30–02:45
    00:30–
    So 12.06.2022
    11:40–13:50
    11:40–
    Mi 08.06.2022
    05:10–07:30
    05:10–
    Di 07.06.2022
    09:20–11:35
    09:20–
    So 05.06.2022
    00:05–02:20
    00:05–
    Sa 04.06.2022
    14:00–16:10
    14:00–
    Fr 03.06.2022
    01:55–04:05
    01:55–
    Di 08.03.2022
    01:35–03:45
    01:35–
    So 06.03.2022
    23:20–02:00
    23:20–
    Fr 29.10.2021
    15:50–18:00
    15:50–
    Do 28.10.2021
    20:15–22:25
    20:15–
    Mo 25.10.2021
    05:50–08:00
    05:50–
    So 24.10.2021
    13:50–16:00
    13:50–
    Mi 20.10.2021
    07:10–09:25
    07:10–
    Di 19.10.2021
    13:40–15:50
    13:40–
    Mo 18.10.2021
    15:50–18:00
    15:50–
    So 17.10.2021
    18:00–20:15
    18:00–
    Sa 16.10.2021
    20:15–22:25
    20:15–
    Fr 15.10.2021
    22:25–00:35
    22:25–
    Do 14.10.2021
    22:50–01:20
    22:50–
    Mo 11.10.2021
    00:30–02:45
    00:30–
    So 10.10.2021
    11:40–13:50
    11:40–
    Mi 06.10.2021
    05:10–07:30
    05:10–
    Di 05.10.2021
    09:20–11:35
    09:20–
    So 03.10.2021
    15:00–17:40
    15:00–
    So 03.10.2021
    00:00–02:10
    00:00–
    Sa 02.10.2021
    14:00–16:10
    14:00–
    Fr 01.10.2021
    03:00–05:15
    03:00–
    Do 30.09.2021
    06:40–08:55
    06:40–
    Fr 24.09.2021
    23:55–02:00
    23:55–
    Di 22.06.2021
    20:15–22:45
    20:15–
    So 13.06.2021
    11:55–14:40
    11:55–
    Do 10.06.2021
    23:00–01:30
    23:00–
    So 09.05.2021
    00:25–02:30
    00:25–
    Sa 08.05.2021
    20:15–22:35
    20:15–
    Di 12.01.2021
    13:20–15:35
    13:20–
    Fr 08.01.2021
    02:45–05:10
    02:45–
    Do 07.01.2021
    07:15–09:25
    07:15–
    Mi 06.01.2021
    11:35–13:50
    11:35–
    Di 05.01.2021
    15:50–18:00
    15:50–
    Mo 04.01.2021
    20:15–22:25
    20:15–
    Mi 30.12.2020
    01:55–04:05
    01:55–
    Di 29.12.2020
    06:00–08:10
    06:00–
    Mo 28.12.2020
    09:35–11:50
    09:35–
    Di 22.12.2020
    15:50–18:00
    15:50–
    Mo 21.12.2020
    20:15–22:25
    20:15–
    Fr 18.12.2020
    05:50–08:00
    05:50–
    Do 17.12.2020
    13:50–16:00
    13:50–
    So 13.12.2020
    07:10–09:25
    07:10–
    Sa 12.12.2020
    13:40–15:50
    13:40–
    Fr 11.12.2020
    15:50–18:00
    15:50–
    Do 10.12.2020
    18:00–20:15
    18:00–
    Mi 09.12.2020
    20:15–22:25
    20:15–
    Di 08.12.2020
    22:25–00:40
    22:25–
    Fr 04.12.2020
    00:30–02:45
    00:30–
    Do 03.12.2020
    11:35–13:50
    11:35–
    So 29.11.2020
    05:15–07:30
    05:15–
    Sa 28.11.2020
    09:25–11:40
    09:25–
    Do 26.11.2020
    00:00–02:10
    00:00–
    Mi 25.11.2020
    14:00–16:10
    14:00–
    Di 24.11.2020
    03:05–05:20
    03:05–
    Mo 23.11.2020
    06:55–09:05
    06:55–
    Mo 28.09.2020
    00:00–02:05
    00:00–
    So 05.07.2020
    22:20–00:55
    22:20–
    Do 18.06.2020
    20:15–22:50
    20:15–
    Do 11.06.2020
    23:35–01:40
    23:35–
    So 17.05.2020
    02:25–04:30
    02:25–
    Sa 16.05.2020
    22:10–00:20
    22:10–
    So 15.09.2019
    00:25–02:30
    00:25–
    Sa 14.09.2019
    20:15–22:35
    20:15–
    Mi 24.07.2019
    23:35–01:50
    23:35–
    Di 23.07.2019
    20:15–22:40
    20:15–
    So 07.07.2019
    22:55–01:25
    22:55–
    Sa 14.10.2017
    22:25–00:45
    22:25–
    So 16.07.2017
    01:10–03:10
    01:10–
    Sa 15.07.2017
    23:00–01:05
    23:00–
    So 25.09.2016
    03:05–05:20
    03:05–
    So 25.09.2016
    01:00–03:05
    01:00–
    Sa 24.09.2016
    23:35–01:40
    23:35–
    Do 04.08.2016
    20:00–22:20
    20:00–
    Do 26.05.2016
    20:00–22:20
    20:00–
    Di 02.02.2016
    23:00–01:40
    23:00–
    So 31.01.2016
    20:15–22:55
    20:15–
    Sa 26.12.2015
    20:15–22:25
    20:15–
    So 06.12.2015
    22:40–00:50
    22:40–
    Do 03.12.2015
    15:45–18:00
    15:45–
    Fr 27.11.2015
    18:00–20:15
    18:00–
    Do 26.11.2015
    20:15–22:30
    20:15–
    Mi 25.11.2015
    22:25–00:40
    22:25–
    Mi 25.11.2015
    01:30–03:45
    01:30–
    Di 24.11.2015
    06:25–08:40
    06:25–
    Mi 18.11.2015
    11:20–13:35
    11:20–
    Sa 14.11.2015
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 12.11.2015
    13:35–15:50
    13:35–
    Do 12.11.2015
    00:25–02:40
    00:25–
    Fr 06.11.2015
    08:10–10:25
    08:10–
    Mo 02.11.2015
    07:10–09:20
    07:10–
    Fr 30.10.2015
    18:00–20:15
    18:00–
    Mi 28.10.2015
    03:50–06:05
    03:50–
    Di 27.10.2015
    11:35–13:50
    11:35–
    Fr 23.10.2015
    20:15–22:30
    20:15–
    Do 22.10.2015
    22:25–00:40
    22:25–
    Do 22.10.2015
    04:45–07:00
    04:45–
    Mi 21.10.2015
    18:00–20:15
    18:00–
    Sa 17.10.2015
    00:25–02:35
    00:25–
    Fr 16.10.2015
    11:00–13:15
    11:00–
    Di 13.10.2015
    04:50–07:00
    04:50–
    Mo 12.10.2015
    18:00–20:15
    18:00–
    Mo 12.10.2015
    02:40–04:55
    02:40–
    So 11.10.2015
    09:20–11:30
    09:20–
    Sa 10.10.2015
    22:40–00:50
    22:40–
    Sa 10.10.2015
    15:50–18:05
    15:50–
    Mi 07.10.2015
    08:35–10:50
    08:35–
    Di 10.06.2014
    01:15–03:35
    01:15–
    Mo 09.06.2014
    20:15–23:00
    20:15–
    So 16.03.2014
    03:55–06:00
    03:55–
    Sa 15.03.2014
    23:45–01:55
    23:45–
    Fr 22.11.2013
    23:50–01:55
    23:50–
    Fr 22.11.2013
    20:15–22:20
    20:15–
    Do 03.10.2013
    23:15–01:20
    23:15–
    Di 16.07.2013
    03:35–05:40
    03:35–
    Mo 15.07.2013
    22:20–00:35
    22:20–
    Sa 27.04.2013
    13:30–16:00
    13:30–
    Fr 26.04.2013
    22:45–01:20
    22:45–
    So 10.03.2013
    02:25–04:33
    02:25–
    Sa 24.03.2012
    22:15–00:20
    22:15–
    So 13.03.2011
    02:05–04:05
    02:05–
    So 19.12.2010
    16:05–18:30
    16:05–
    Sa 18.12.2010
    20:15–22:55
    20:15–
    Mi 19.05.2010
    20:00–22:20
    20:00–
    Mo 08.03.2010
    22:55–01:25
    22:55–
    Mi 06.05.2009
    01:15–03:30
    01:15–
    Di 05.05.2009
    20:15–22:45
    20:15–
    So 29.03.2009
    01:40–04:45
    01:40–
    So 29.03.2009
    00:00–03:05
    00:00–
    Fr 27.03.2009
    02:30–04:35
    02:30–
    Sa 21.02.2009
    23:40–01:45
    23:40–
    Sa 14.02.2009
    20:00–22:15
    20:00–
    Di 13.01.2009
    22:10–00:15
    22:10–
    Di 23.12.2008
    20:15–22:20
    20:15–
    Sa 29.11.2008
    23:10–01:15
    23:10–
    Do 13.11.2008
    01:05–03:10
    01:05–
    Mi 12.11.2008
    20:00–22:20
    20:00–
    Do 13.03.2008
    01:25–03:30
    01:25–
    Mi 12.03.2008
    20:00–22:20
    20:00–
    Sa 03.11.2007
    22:10–00:15
    22:10–
    So 05.11.2006
    00:40–02:45
    00:40–
    Sa 02.09.2006
    22:40–00:50
    22:40–
    Sa 07.01.2006
    22:40–00:45
    22:40–
    Di 29.11.2005
    20:00–22:20
    20:00–
    Sa 07.05.2005
    22:50–00:55
    22:50–
    Sa 11.12.2004
    22:10–00:15
    22:10–
    Sa 11.10.2003
    22:30–00:35
    22:30–
    Sa 11.10.2003
    22:25–00:30
    22:25–
    Sa 18.05.2002
    21:15–23:25
    21:15–
    Sa 28.07.2001
    20:15–22:20
    20:15–
    Sa 09.06.2001
    21:50–23:55
    21:50–
    So 19.11.2000
    20:15–23:05
    20:15–
    So 05.09.1999
    20:15–22:50
    20:15–
    Mo 13.04.1998
    21:40–23:45
    21:40–
    Sa 24.01.1998
    20:15–22:20
    20:15–

    Cast & Crew

    Reviews & Kommentare

    • (geb. 1983) am

      Ich wundere mich immer wieder, welche Dilettanten die vermeintliche "Film-Info" darzustellen versuchen, obwohl sie ganz offensichtlich den Film mit eigenen Augen nicht angeschaut haben oder auf Reaktionen von Dritten hören ...

      Darum bin ich so frei den GESAMTEN Text in KORREKTER / KORRIGIERTER Form erneut zu zitieren:

      Ein sowjetischer General will überlaufen, was der KGB zu verhindern versucht, doch James Bond kann den Anschlag verhindern. Der vermeintliche Überläufer richtet in England nur Schaden an. James Bond verhilft der vermeintlichen Killerin - die russische Cellistin Kara - zur Flucht und erfährt, dass der General und ein amerikanischer Waffenhändler beide Länder täuschen wollen. Erster Auftritt für Timothy Dalton als cooler Geheimagent 007.
      [Absatz]
      Der russische General Koskov (Jeroen Krabbé) will überlaufen.
      Um die Sache nach Plan abzuwickeln, wird MI6-Agent James Bond (Timothy Dalton) nach BRATISLAVA [also NICHT "Wien" !!] geschickt, wo er nur knapp einen Anschlag auf Koskov verhindern kann. Da es sich bei dem auf den Überläufer angesetzten Scharfschützen um eine attraktive Frau handelt, zielt Bond nur auf ihr Gewehr. In England angekommen, behauptet Koskov, der russische General Pushkin (John Rhys-Davies) würde eine persönliche Vendetta gegen eine Reihe enttarnter MI6-Agenten führen, unter denen es bereits zwei Opfer gegeben habe. Bei einem weiteren, für die Briten sehr verlustreichen Anschlag wird Koskov von der Gegenseite zurückgeholt. Um ihn wieder aufzuspüren, macht Bond Koskovs Freundin ausfindig, die Cellistin Kara (Maryam d'Abo). Sie war die Frau, die kurz zuvor noch auf Koskov geschossen hatte, um seinen Wechsel zu den Briten zu verhindern.
      [Absatz]
      Bond merkt schnell, dass an der Sache etwas faul ist und verhilft Kara zur Flucht nach Österreich, um mehr über Koskov zu erfahren. Dieser hat sich derweil mit dem amerikanischen Waffenhändler Whitaker (Joe Don Baker) zusammengetan und versucht, sowohl Sowjets als auch Briten zu täuschen.

      Wenn es ein Einzelfall wäre, bei dem man sich auf Ausführungen von Dritten bezieht & deren mangelnde Filmkenntnisse nicht beachtet oder gar erst gar nicht korrigiert, ist die gesamte "Film-Info" schlichtweg unnütz.

      Erinnerungs-Service per E-Mail

      TV Wunschliste informiert dich kostenlos, wenn James Bond 007: Der Hauch des Todes online als Stream verfügbar ist oder im Fernsehen läuft.

      James Bond 007: Der Hauch des Todes – News