Entführt – Gib mir mein Kind zurück!

    zurückStaffel 1, Folge 1–7

    • Staffel 1, Folge 1
      Bild: RTL
      Fall „Soraya“ (Staffel 1, Folge 1) – © RTL

      Für die Kinder beginnt eine sehr schwierige Zeit. Sie werden aus ihrer Umgebung herausgerissen und verlieren von einem auf den anderen Tag Papa oder Mama. Da viele dieser Kindesentführungen von staatlichen Behörden längst zu den Akten gelegt wurden, stehen suchende Elternteile oftmals alleine da – ohne Hoffnung, ihr Kind jemals wieder in die Arme schließen zu können. Bei seinen Ermittlungen arbeiten Norbert Idel und sein Team eng mit nationalen und internationalen Behörden zusammen und agieren erst, wenn die Rechtsgrundlagen geschaffen sind. Wer hat das Sorgerecht für das Kind? Und wer das Aufenthaltsbestimmungsrecht? Nur, wenn das suchende Elternteil beides hat, ist es rechtlich möglich, das Kind wieder zurück zu holen. In den neuen Folgen reist der Privatdetektiv unter anderem nach Rumänien, Jordanien, Ägypten, Österreich und in den Libanon. Doch die Zeit sitzt ihm im Nacken: Denn je länger ein Kind verschwunden ist, umso geringer ist die Chance, den Aufenthaltsort zu ermitteln. Und so bleibt für die Elternteile immer das große Bangen, ob der Privatermittler das Kind auch tatsächlich findet und zu ihnen zurückbringen kann. Die Doku mit dem hoch emotionalen Thema beleuchtet sensibel die Ermittlungen sowie die persönlichen Hintergründe und Geschichten. Zum Auftakt ermitteln Norbert Idel und sein Team im Fall ‚Soraya‘: Am 22. Mai 2011 verliert Peggy, 36, alles, was ihr lieb ist. Was als Urlaubsreise beginnt, endet in einem schrecklichen Alptraum, dessen Ende ungewiss ist. Peggy reist mit ihrer kleinen Tochter Soraya (damals 1,5 Jahre alt) nach Kairo, um dort ihren ägyptischen Freund und Vater der gemeinsamen Tochter zu treffen. Sie freut sich, Mahmoud nach langer Zeit endlich wieder zu sehen. Für die drei soll es in den ersten gemeinsamen Familienurlaub gehen und danach will man die gemeinsame Zukunft planen. Aber statt ihr Liebesglück zu genießen, gerät Peggy in einen Hinterhalt. Arglistig wird ihr die kleine Soraya vom Kindesvater entrissen. Von einer Sekunde auf die Nächste bricht Peggys Welt zusammen. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Mi 27.03.2013 RTL
    • Staffel 1, Folge 2
      Bild: RTL
      Der Fall Sebastian (Staffel 1, Folge 2) – © RTL

      Im Mai 2011 wird für Jörg (36) ein Alptraum zur Realität – sein Sohn Sebastian (damals 3 Jahre alt) wird entführt – von der eigenen Mutter. Die Beziehung des Schwaben und der gebürtigen Rumänin Michaela B. (38) steht von Anfang an unter einem ungünstigen Stern. Weder Hochzeit noch die Geburt des kleinen Sebastians ändern etwas an den zahlreichen Differenzen, die zwischen Jörg und seiner Frau sowie zwischen den Schwiegereltern bestehen. Man trennt sich, doch die ewigen Auseinandersetzungen gehen weiter. Immer wieder instrumentalisiert die Kindesmutter ihren kleinen Sohn und erhebt schwere Vorwürfe gegen ihren Ex-Mann. Leidtragender ist vor allem Sebastian, der zwischen den Erwachsenen hin und her gezerrt wird. Der Höhepunkt ist erreicht, als die Mutter den Kleinen ins Krankenhaus bringt und behauptet, der Vater habe Sebastian Alkohol eingeflößt. Es kommt zum Prozess. Ein Gutachter gibt allerdings Jörg recht: Mit hoher Wahrscheinlichkeit habe die Mutter selbst ihr Kind vergiftet, um das alleinige Sorgerecht zu erstreiten. Für das Familiengericht ist damit der Fall klar: Das alleinige Sorgerecht wird jetzt endgültig dem Vater Jörg zugesprochen. Doch die Kindesmutter will sich nicht damit abfinden. So nutzt sie ein Besuchswochenende, um mit Sebastian zu verschwinden. Spurlos. Jörgs Schwiegereltern wissen angeblich nicht, wo sich ihre Tochter mit dem Enkel versteckt hält. Die Polizei behandelt die Kindesentziehung als Bagatelle, der Junge sei ja schließlich bei seiner Mutter. Für Jörg ist diese Machtlosigkeit unerträglich. Der junge Vater holt sich Hilfe von Norbert Idel. Auch Idel glaubt nicht an die Unwissenheit der Schwiegereltern … (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 29.11.2014 RTL
    • Staffel 1, Folge 3
      Bild: RTL
      Der Fall Sarah (Staffel 1, Folge 3) – © RTL

      Am 26. November 2011 gibt die junge Mutter Melanie schweren Herzens ihre kleine Tochter Sarah ihrem Noch-Ehemann Faiz mit in den Urlaub. Damit beginnt für die junge Frau ein Martyrium. Denn der Kindesvater bringt seine Tochter nicht – wie vereinbart – vor Weihnachten zu Melanie zurück. Stattdessen taucht er unter. Die junge Mutter ist geschockt, solch eine Tat hätte sie ihm nie zugetraut. Für ihn hat die junge Frau damals extra Arabisch gelernt, sich mit einer fremden Kultur auseinandergesetzt, hat in ihm die große Liebe gefunden. Gemeinsam hatten sie Höhen und Tiefen zu überwinden. Aber Faiz verändert sich, er klaut, wird aggressiv. Zunächst nimmt Melanie die jähen Wutausbrüche ihres Mannes hin und versucht, ihn zur Vernunft zu bringen. Anfang 2011 hält sie die ständigen Gefühlswechsel nicht mehr aus. Sie trennt sich von ihm, ist dabei aber immer um das Wohl ihrer Tochter bedacht. Die beiden finden eine Regelung, die es Faiz möglich macht, seine Tochter trotz Trennung oft und regelmäßig zu sehen. Er jedoch nutzt Melanies Großzügigkeit schamlos aus und nimmt ihr das Wichtigste in ihrem Leben: ihre Tochter. Der Grund dafür: Melanies neuer Lebenspartner. Melanie vermutet, dass sich der Kindesvater in Algerien versteckt halten könnte. Dort hat sie auf rechtlichem Wege keinerlei Handhabe. Sie hofft nun auf die Unterstützung von Norbert Idel. Das wird ein schwieriges Unterfangen, da sämtliche Behörden von Reisen nach Algerien aufgrund erhöhter Sicherheitsrisiken abraten. Und Idel weiß genau: Selbst wenn man Sarah dort ausfindig macht, bedarf es ganz neuer Ansätze, um die Kleine ihrer Mutter zurückzubringen. Norbert Idel reist nach Jordanien und trifft dort einen arabischen Kontaktmann. Sein Kollege soll für ihn nach Algerien reisen, um unauffällig die möglichen Adresse auszukundschaften und damit festzustellen, ob Vater und Tochter im Land sind. In drei Tagen wollen sich der deutsche Privatdetektiv und sein Mittelsmann wieder in Jordanien treffen, um die ersten Ergebnisse auszuwerten. (Text: RTL)

      Erstausstrahlung wurde gestrichen, dann angekündigt für den 20.12.2014, aber durch eine andere Folge ersetzt
    • Staffel 1, Folge 4
      Bild: RTL
      Der Fall Hans (Staffel 1, Folge 4) – © RTL

      Der 1. August 2011 wird einer der schlimmsten Tage im Leben von Kay, 43. An diesem Tag will er seinen Sohn Hans (damals sechs Jahre alt) bei seiner Ex-Lebensgefährtin Juliane abholen. Sie war mit Hans und ihrem Sohn aus einer früheren Beziehung in die Sommerferien gefahren. Vater Kay freut sich darauf, seinen Sohn wieder in die Arme zu schließen. Doch als Kay an der Wohnungstür klingelt, macht niemand auf. Seine Ex-Lebensgefährtin ist spurlos verschwunden. Mit ihr sein Sohn Hans – obwohl gerichtlich klar geregelt ist, dass Hans abwechselnd bei Vater und Mutter wohnen soll. In den folgenden Wochen und Monaten lässt der verzweifelte Vater keinen Versuch aus, seinen geliebten Sohn wieder zu finden: Er bekommt das alleinige Sorge- und Aufenthaltsbestimmungsrecht übertragen, er erwirkt einen europäischen Haftbefehl, er wendet sich an die Presse und mit einem Suchaufruf bei ‚Aktenzeichen XY ungelöst‘. Aber alle seine Bemühungen scheinen vergeblich – Hans und die Kindsmutter sind wie vom Erdboden verschluckt. Schließlich wendet sich Kay an Privatdetektiv Norbert Idel. Er soll da ermitteln und suchen, wo den deutschen Behörden die Hände gebunden sind – im Ausland. Juliane war international viel unterwegs: England, Frankreich, die Niederlande – alles deutet daraufhin, dass sie sich mit Hans ins Ausland abgesetzt hat. Aber wie finanziert sie ihre Flucht? Als Empfängerin von Sozialleistungen kann sie eigentlich keine großen Sprünge machen. Steckt ein neuer Mann dahinter? Oder wird sie von Freundinnen unterstützt? Norbert Idel muss genau das herausfinden, dann wird er auch den kleinen Hans finden. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 13.12.2014 RTL
    • Staffel 1, Folge 5
      Bild: RTL
      Seit Dezember 2011 lebt eine junge Mutter einen Alptraum. Nach der Trennung hat der Vater ihre beiden Kinder Layal (damals 7 Jahre, r.) und Jawad (damals 4 Jahre) in den Libanon entführt. Was als große Liebe begann, wurde zu einer großen Leidensgeschichte. – © RTL

      Seit Dezember 2011 lebt die junge Mutter Laila (30) einen Alptraum. Nach der Trennung hat der Vater ihre beiden Kinder Layal (damals 7 Jahre) und Jawad (damals 4 Jahre) in den Libanon entführt. Was als große Liebe begann, wurde zu einer großen Leidensgeschichte. Schon bald nach der Geburt von Tochter Layal im Jahr 2005 erkennt die in Deutschland geborene und aufgewachsene Laila ihren zehn Jahre älteren Ehemann Jihad kaum mehr wieder. Er behauptet, Lailas Familie hetze seine Frau gegen ihn auf und lässt seine Wut darüber an Laila aus. Er schlägt und terrorisiert sie. Immer wieder verzeiht sie ihm, hofft, dass ein zweites Kind alles zum Guten wenden wird. Doch das Gegenteil ist der Fall. Jihad verprügelt Laila schließlich sogar vor den Augen der Kinder. 2009 flieht sie mit Tochter und Sohn zu ihren Eltern. Jihad erhält für beide Kinder das Umgangsrecht. Zu Beginn darf er sie nur im Beisein eines Sozialarbeiters sehen, später auch allein. Als die Kinder Weihnachten 2011 für einige Tage bei ihm sind, entführt er sie. Mit gefälschten Pässen und der Unterstützung seiner Brüder schafft er Layal und Jawad in seine Heimat. Zwar muss er dort wegen Dokumentenfälschung für einige Wochen ins Gefängnis, doch hat er im Libanon weiter nichts zu befürchten. Das arabische Recht spricht der Familie des Vaters die Kinder zu. Noch am selben Tag fliegt Laila nach Beirut. Doch weder die Behörden, noch die Deutsche Botschaft oder die Justiz können helfen. Drei Monate lang kämpft Laila um ihre Kinder – ohne Erfolg. Erschöpft und entmutigt kehrt sie zurück nach Deutschland. Ihre letzte Hoffnung ist Norbert Idel, aber selbst er muss zugeben: Lailas Fall ist einer seiner härtesten. Dem Privatermittler gelingt es zwar, den Entführer in Beirut zu entdecken, aber von den beiden Kindern fehlt jede Spur. Zudem spitzt sich die politische Lage von Tag zu Tag weiter zu: Der syrische Bürgerkrieg droht auf den Libanon überzugreifen. Das Risiko für Norbert Idel und seine Mitarbeiter vor Ort wird immer größer. Und dann macht das Team eine Entdeckung, die alles in Frage stellt.. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 06.12.2014 RTL
    • Staffel 1, Folge 6
      Bild: RTL
      Der Privatdetektiv Norbert Idel löst seit über 30 Jahren Fälle von Kindesentführungen und ist für viele Elternteile die letzte Hoffnung. – © RTL

      Niemals hätte Katrin (36) ihrem Ex-Mann Volkan eine solche Gräueltat zugetraut! Der 22. August 2012 wird zum Alptraum ihres Lebens, als der Kindesvater mit ihren geliebten Zwillingen Kevin und Nico (beide 9) nicht mehr aus dem Türkeiurlaub zurückkehrt. Volkan meldet sich nie wieder bei der jungen Mutter. Er taucht einfach mit den gemeinsamen Kindern unter! Wie konnte sich dieser Mann, ihre einstige große Liebe, um 180 Grad wenden? Dabei sah anfangs alles ganz nach einer Bilderbuchgeschichte aus: Katrin und Volkan erleben die große Liebe miteinander. Als die Zwillinge Kevin und Nico auf die Welt kommen, scheint das Glück des Paares perfekt zu sein. Doch dann die erschreckende Wende: Im Laufe der Ehe wird Volkan immer reizbarer, Katrin erkennt ihn kaum wieder. Das langjährige, große Liebesglück wird zur enormen Belastung – bis die Ehe vollkommen in die Brüche geht. Nach der Trennung lernt Katrin ihren neuen Lebensgefährten Tobias kennen. Ob Volkan in dieser neuen Situation eine Gefahr sah und deshalb zum Kindesentführer wurde? Das Motiv für seine Tat bleibt für Katrin ein Rätsel. Privatdetektiv Nobert Idel geht dem ganzen auf die Spur und möchte Katrins Kinder endlich finden. Der Privatdetektiv macht sich auf den Weg ins türkische Mersin und begibt sich gemeinsam mit einem Assistenten auf die Suche nach Katrins verschwundenen Söhnen. (Text: RTL)

      Deutsche Erstausstrahlung: Sa 20.12.2014 RTL
    • Staffel 1, Folge 7
      Bild: RTL
      Der Fall Hannah (Staffel 1, Folge 7) – © RTL

      Nach einem Besuchswochenende im November 2009 bringt Noch-Ehemann Hossam die damals zweijährige Hannah nicht mehr zurück zu ihrer Mutter Sofia. Schnell wird klar: Der Ägypter hat seine Tochter außer Landes geschafft. Hannah wurde von ihrem eigenen Vater entführt. Die Behörden können seine Flucht rekonstruieren: Über die Türkei reist Hossam zunächst nach Kairo, von dort aus besteigt er ein Flugzeug in Richtung USA. Dort aber verliert sich seine Spur. Sofia setzt alles daran, ihr Kind zurückzubekommen. Sie wendet sich an den Privatdetektiv Norbert Idel. Der 56-Jährige löst seit über 30 Jahren Fälle von Kindesentführungen, die staatliche Ermittler längst zu den Akten gelegt haben. Für Sofia ist er die letzte Hoffnung. Norbert Idel rollt den Fall neu auf. Hossam hat Verwandtschaft in den USA. In Florida bietet sich für ihn das ideale Umfeld um unterzutauchen. Auf der Internetseite einer islamischen Schule, für die sich Hossams Familie stark engagiert, entdeckt der Privatdetektiv das Foto eines Mädchens, das verblüffende Ähnlichkeit mit der kleinen Hannah aufweist. Dem Ermittler und seinem Team gelingt es, das Kind mit versteckter Kamera in Fort Lauderdale aufzuspüren. Aber seit der Entführung sind bereits eineinhalb Jahre vergangen. Voller Hoffnung zeigt der Detektiv Sofia die Aufnahmen, die er in den USA gemacht hat. Aber als die junge Mutter die Bilder sieht, bricht sie zusammen. Erkennt Sofia ihre eigene Tochter nicht mehr? Wie sehr hat sich die kleine Hannah in dieser Zeit verändert? Hat Norbert Idel wirklich das richtige Kind gefunden? (Text: RTL)

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Entführt – Gib mir mein Kind zurück! im Fernsehen läuft.