Kommentare 1–10 von 21weiter

    • (geb. 1971) am melden

      für alle Interessenten:
      Ich habe mir die Serie vor ein paar Jahren über einen Versand in den USA gekauft und zusenden lassen. Wurde (und wird) u.a. unter "www.shoutfactory.com" mit dem Titel "The Unknown War" angeboten.Enthält 20 Folgen (5 DVD á 4 Folgen) in amerikanischem Ländercode und nur in englischer Sprache. Abgesehen von dieser Einschränkung absolut sehenswert!!! Interessant wäre ein Vergleich mit der Synchronisation der DEFA bzw. dem Fernsehen der DDR, vielleicht kommt es ja irgendwann zu einer Veröffentlichung dieser Fassung...
        hier antworten
      • am melden

        ich habe die ersten 4 Teile von 20
          hier antworten
        • (geb. 1963) am melden

          Bei allem was ich bis jetzt gelesen habe konnte ich leider immer noch nicht in Erfahrung bringen, wer diese traumhafte Musik (war glaube ich immer im Abspann der Serie zu hören) geschrieben hat, bzw. wer die Musiker sind und wie das Stück wirklich heißt. Ich rede hier nicht vom Texter sondern vom Komponisten!
          Kann mir das jemand sagen?
          • (geb. 1959) am melden

            Hallo Thomas,

            habe das Lied gerade auf www.auslandsjahr.eu/top-10-lieder-chor-d gefunden. Dort heißt es "The Sacred War". Der Chor im Film war aber deutlich kraftvoller.
          • (geb. 1971) am melden

            Ich habe mir die Serie, mittlerweile im Original zugelegt.
            Die Serie war und ist immer noch Klasse
          • (geb. 1966) am melden

            soweit ich weiss, Igor Agafonnikov. Die deutsche Übersetzung dazu, wenn es interessiert . http://www.youtube.com/watch?v=wWUuhSVY5dM
          • (geb. 1968) am melden

            Hallo, wir haben die Musik im Orchester under in einem Medley gespielt. Titel "Moskau im Mai" Der Teil hies meines Wissens "Der heilige Krieg"
          hier antworten
        • (geb. 1962) am melden

          Wer der englischen Sprache mächtig ist, findet unter "The Unknown War" Ausschnitte bei www.youtube.de
            hier antworten
          • (geb. 1943) am melden

            Aus heutiger Sicht, wo in den Jahren des Friedens die Sowjetunion, die DDR u.a. Staaten für immer verschwanden, ist es umso wichtiger, der Nachwelt zu zeigen, wie es möglich war, daß nach dem Überfall auf die SU diese unter teils primitivsten Verhältnissen es schaffte, eine so überlegene Militärmaschinerie, wie die der Deutschen, zu stoppen und schließlich mit unsäglichen Opfern zum Rückzug zu zwingen.
            Die authentischen Filmbeiträge der sowjetischen Kameraleute sowie die Einführungsworte von Burd Lancaster haben für mich einen bleibenden Wert.
            • (geb. 1948) am melden

              etliche Teile der Serie sind jetzt auch auf deutsch bei youtube zu sehen
            hier antworten
          • (geb. 1962) am melden

            Ich kann mich noch sehr gut an diese Filmreihe erinnern.Meiner Meinung nach darf dieses wichtige geschichtliche Dokument nicht in den Archiven verrotten.Es spiegelt in beeindruckender Weise wieder welches Leid und Elend dieser Krieg den Menschen gebracht hat.Es wird zu oft vergessen wer die Hauptlast des Krieges zu tragen hatte.Schon allein durch die Tietelmelodie und den Text ist man schon sehr ergriffen. Ins deutsche übersetzt und vertont wurde es von Kurt Nolze.
            • (geb. 1950) am melden

              Mein lieber, Du hast prizipiell recht , verrotten sollte dieses Filmwerk keineswegs. Aber falsch ist, dass Kurt Nolze die dt Übersetzung und Musik verfasst haben soll, wie Du es schreibst. Das ist falsch ! Die dt. Textfassung, angelehnt ans engl. Orig., dichtete Gisela Steineckert, Melodie blieb die gleiche wie im Orig., die erste in dt. gesungene Fassg. interpretierte der damals Schweriner Schauspieler Kurt Nolze. Darauffolgend fertigte ich weitere Musikproduktionen dieses Titels für den Rundfunk und für DDR- TV . Gruß von Liederbusch
            hier antworten
          • (geb. 1967) am melden

            hallo
            hab die doku auch noch in erinnerung, wo finde ich videomaterial -würde gern nochmal sehen , war ja noch bischen jünger als es im fernseh lief
            danke sylvi
            • (geb. 1969) am melden

              Hallo! Habe nach jehrelanger Suche endlich 16 Folgen dieser Serie bekommen. Natürlich hat sie eine eindeutige politische Ausrichtung. Doch auch heute noch verfehlen die Bilder nicht ihre Wirkung! Man kann sich diese Serie heute noch ansehen und die Grausamkeit des Krieges erkennen. Gruß Olaf
            • (geb. 1966) am melden

              Wo hast du die 16 Folgen herbekommen?
            hier antworten
          • (geb. 1969) am melden

            Falls ich es nicht mit einer andern Doku verwechsle, glaube ich mich zu erinnern dass dies auch Anfang der 80er Jahre in den Dritten Programmen im Westfernsehen lief jedenfalls sah ich mehrere Folgen auf N3 bzw. wie es damals hieß.

            Sollte ich mich da irren, muss es noch eine andere mehrteilige WW2-Doku gegeben haben, in der Burt Lancaster als Reporter mit Micro in der Hand und Originalschauplatz im Hintergrund auftrat. Hat mich damals ebenfalls sehr beeindruckt, aber da ich erst 10-12 Jahre alt war sind natürlich nur Fragmente hängen geblieben. Ich hatte es bisher immer eher als Gesamtdarstellung des 2. Weltkrieges im Gedächtnis denn als ausschließliche Abhandlung über die "Ostfront".
              hier antworten
            • (geb. 1969) am melden

              tolle Serie
                hier antworten
              • (geb. 1957) am melden

                Ich habe die Serie im Fernsehen(DDR Fernsehen) gesehen und würde sie gern nochmal sehen.Es waren Dokuaufnahmen vom 2.Weltkrieg in Europa und Süd-Ost- Asien als co. Commentator fungierte Burd Lancaster.
                Wer diese Filme hat oder weiß in welchen Archiven (Babelsberg) sie zu finden sind kann mir eine mittteilung schicken
                  hier antworten

                Erinnerungs-Service per E-Mail

                Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die entscheidende Front im Fernsehen läuft.

                Auch interessant …