26 Folgen
    Deutsche Erstausstrahlung: ARD

    Die Geschichte spielt in einem kleinen französischen Dorf, in dem immer ein Esel mit einer Culotte – einer Kurzhose – auftaucht. Das Tier, das mit zwei Tragekörben versehen ist, kommt immer mit schönen Blumen zum Schmuck der Kirche – oder nur mit einem Einkaufzettel im Korb, denn es führt Besorgungen für den Eremiten Cyprien aus, der ausserhalb des Dorfes in Belles-Tuiles lebt.

    Der Esel gehört dem mysteriösen alten Eremiten, der einen wunderschönen, friedlichen Märchengarten außerhalb des Ortes in Belles-Tuiles, einer garstingen Landschaft, praktisch in kürzester Zeit aus dem Nichts geschaffen hat.

    Hier leben alle Tiere und Pflanzen in einer dem Paradies ähnlichen, friedvollen, harmonischen Gemeinschaft zusammen. Der kleine Constantin, der immer nur dem Esel bis zur Gayollebrücke folgt, die die äußerste Grenze des Dorfes Peiroureé markiert, folgt eines Tages dem Esel mit der Hose in das geheimnisvolle Paradies, des alten Cyprien. Dort lernt er einige „Besonderheiten“ und wundersame Dinge kennen … 

    Die Brücke zum Paradies – Kauftipps

    Die Brücke zum Paradies – Community

    (geb. 1959) am : Ich habe mir das Buch bestellt und intensiv gelesen. An das Ende der Serie kann ich mich als damals 10 jähriger nicht mehr erinnern. Die Szenen mit der Brücke sind jedoch in meiner Erinnerung verblieben. Vielleicht gibt es wie bei der Poly-Serie jemand, der die Serie bei youtube in französisch veröffentlicht. Das Geheimnis der sieben Sterne nochmals auf französisch zu sehen war wunderbar. Poly et le secret de sept etoiles gibt es auf youtube.
    (geb. 1963) am : Ich kann mich nur allen anschliessen, denn auch mir ist dieses filmische Erlebnis als wundervoll in Erinnerung und ich würde es nicht nur gern selbst noch einmal sehen, ich würde es auch gerne meine Kinder erleben lassen. Statt einer Menge anderem Müll, der Jahrzehntelang wiederholt wird, werden diese Meisterstücke einfach vergessen. Sehr traurig.
    (geb. 1960) am : "Leider" habi ich nur dieses Buch lesen können. Von der Serie weiß ich nur aus Erzählungen. Ich warte auch auf Eine Wiederholung.
    am : Phantastischer Film, phantastisches Buch. Die Einfachheit und Poesie machen mir heute noch eine Gänsehaut. Einer Wiederholung sehne ich entgegen.
    (geb. 1961) am : Leider ist es mir nur gelungen den Roman zu bekommen, den ich mit Genuss gelesen habe. Eine DVD oder VHS-Cassette gibt es wohl leider nicht. Schade. Ich hoffe das kommt noch mal

    Cast & Crew

    Dies und das

    Das Buch zum Film entstammt der Feder des französischen Autors Henri Bosco und spielt in den 30er Jahren des vergangenen Jahrhunderts.

    Henri Bosco wurde 1888 in Avignon geboren und schrieb viele märchenhafte, mystische Romane. Er starb 1976 in der Provence.

    „Die Brücke zum Paradies“ entstand nach dem Buch „Der Esel mit der Samthose“.

    (Udo Nicklas)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Eine geheimnisvolle Geschichte aus Südfrankreich. 12-tlg. frz. Kinderserie nach dem Roman von Henri Bosco (L’Ane Culotte; 1967–1968).

    Der Junge Constantin (Patrick Boitot) lebt in einem südfranzösischen Dorf. Ihm ist es streng verboten, eine Brücke in der Nähe des Dorfs zu überqueren. Natürlich tut er es trotzdem und lernt den Einsiedler und Geschichtenerzähler Cyprien (Henri Nassiet) kennen, dessen Esel Culotte Hosen (französisch: culotte) trägt. Bei einem späteren Ausflug über die Brücke ist auch Constantins Freundin, das Waisenmädchen Hyacinthe (Delphine Desyeux), dabei. Außerdem gibt es einen Pfarrer (Lois Arbessier).

    Die halbstündigen Folgen liefen nachmittags. Die ARD wiederholte die Serie 1972 in einer überarbeiteten Fassung als Vierteiler zu je 50 Minuten.

    Erinnerungs-Service per E-Mail

    Wir informieren Sie kostenlos, wenn Die Brücke zum Paradies im Fernsehen läuft.

    Weiterführende Links

    Auch interessant …