Deutsche Erstausstrahlung: 14.03.2002 ProSieben

    Wahnwitzige Geschichten rund um die skurrile Bevölkerung des nordenglischen Provinzkaffs Royston Vasey: Steve Pemberton, Mark Gatiss und Reece Shearsmith – THE LEAGUE OF GENTLEMEN – spielen mehr als 60 männliche und weibliche Rollen in dieser abgedrehten Freakshow! Tiefschwarzer Humor, der auch die härtesten Liebhaber schräger Comedy noch umhauen wird!

    „Welcome to Royston Vasey – You’ll never leave“ verkündet das Ortsschild der abseits gelegenen englischen Kleinstadt mit ihren skurrilen Einwohnern – Fremde sollen wissen, hier erwartet sie nichts Gutes. Die psychotischen Ladenbesitzer Tubbs und Edwards hassen Fremde und jegliche Veränderung; da wären noch der transsexuelle Taxifahrer Barbara oder Pauline, die Jobberaterin im Arbeitsamt … Tiefschwarze, mehrfach ausgezeichnete Brit-Comedy mit drei fantastischen Akteuren. (Text: Marco Koesling, Polyband)

    The League of Gentlemen auf DVD

    The League of Gentlemen – Community

    TheMarxBrother81 am 06.04.2015: Das erging mir bei 'Männerwirtschaft', bei der Staffel 1 jahrelang allein im Regal liegen blieb. Mittlerweile hat man sich erbarmt. Wird wohl hier kein Happy End geben.
    TheMarxBrother81 am 06.04.2015: Hab die drei Staffeln damals auf Pro 7 gesehen. Verstehe nicht warum nicht irgendein Sender mal wieder alle ausstrahlt. Sind doch super. Englischer Humor ala Monty Python. Leider sind bisher ja nur Staffel 1 und 2 auf DVD erschienen, ein Manko welches einem nur in Deutschland widerfährt.
    j_m am 18.10.2008: @ Mario Mir gehts genauso. Ich schätze es liegt an den Quoten
    Mario Bremert (geb. 1983) am 30.09.2008: Echt schade - ich habe mich so auf die dritte Staffel auf ComedyCentral gefreut - aber die haben die Serie in der zweiten Staffel abgebrochen - warum nur? Ich könnte heulen!!! :-(((
    bert (geb. 1966) am 29.09.2007: bitte bringt unbedingt die dritte staffel auf den markt, wir wollen wissen wie es weiter geht

    The League of Gentlemen – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    19-tlg. brit. Comedyserie von Jeremy Dyson, Steve Pemberton, Mark Gatiss und Reece Shearsmith („The League Of Gentlemen“; 1999–2000).

    Im der weitläufigen englischen Ortschaft Royston Vasey tummeln sich die psychotischen Ladenbesitzer und Fremdenhasser Tubbs und Edwards, der transsexuelle Taxifahrer Barbara, die Jobberaterin Pauline, die verhindert, dass ihre Kursbesucher Arbeit bekommen, damit sie ihren Job nicht verliert, der glücklose Veterinär Dr. Chinery, dem jedes ihm anvertraute Tier wegstirbt, und viele andere grausam überalltägliche Zwangscharaktere.

    Alles, was man vorher „schwarzen Humor“ nannte, wirkte nur noch hellgrau gegen die makabere Wollust, mit der League Of Gentlemen Inzest, Mord, Kannibalismus und jede Form seelischer Grausamkeit in Szene setzte und als Dorfalltag ausgab. Genussvoll brach die Serie jedes denkbare Tabu und beeindruckte durch Masken und Schauspielkunst, die ein endloses Monstrositätenkabinett entstehen ließ, obwohl sämtliche Rollen von Pemberton, Gatiss und Shearsmith gespielt wurden. League of Gentlemen war ursprünglich eine Sketchshow auf der Bühne, die erst ins Radio und dann ins Fernsehen kam – und nach dem großen Erfolg dort ging sie wieder auf Bühnentournee. Die Dorfszenen wurden in Hadfield in Derbyshire gedreht. Der Titel hat keinen konkreten Bezug zum Inhalt der Serie; „League of Gentlemen“ ist der Name der vierköpfigen Gruppe der Komiker und Schöpfer der Serie, der einer britischen Kriminalkomödie von 1959 entlehnt ist.

    Pro Sieben zeigte verdienstvollerweise alle drei Staffeln und ein Weihnachtsspecial. Die halbstündigen Folgen liefen am späten Donnerstagabend.

    Auch interessant …