Napoleon

    Napoleon

    F/USA/J/D 2001–2002 (Napoléon)
    Deutsche Erstausstrahlung: 06.01.2003 ZDF

    4 tlg. frz. dt. österr. ital. Historienfilm nach der Napoleon-Biografie von Max Gallo, Regie: Yves Simoneau (Napoleon; 2002).

    Gefangen auf Sankt Helena blickt Napoleon Bonaparte (Christian Clavier) 1816 auf sein Leben zurück. Der jungen Engländerin Betzy Balcombe (Tamsin Egerton-Dick) erzählt er von seinem Sieg gegen die Engänder und Österreicher, von seinem Außenminister Charles Talleyrand (John Malkovich) und seinem Polizeiminister Joseph Fouché (Gérard Depardieu), seinem Feldzug gegen Ägypten, weil er Geld brauchte, um seiner Frau Joséphine (Isabella Rossellini) einen hübschen Landsitz zu kaufen, von seiner Schwester Caroline (Marie Bäumer) und ihrem Verlobten Marschall Joachim Murat (Claudio Amendola) und von seiner Wahl zum Ersten Konsul.

    Aufwendiges Filmepos, in dem Napoleons Leben beinahe vorzeitig geendet hätte: Hauptfinanzier war die Kirch Media, deren Pleite sich während der Produktion ereignete, wodurch Teil 3 und 4 vorübergehend auf der Kippe standen. Die spielfilmlangen Folgen liefen zur Primetime. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Napoleon auf DVD

    Napoleon – Community

    Rocky4 (geb. 1994) am 01.02.2006: Ich finde alle Teile von Napoleon toll und würde sie gerne noch einmal sehen.
    Rocky (geb. 1994) am 01.02.2006: Der Film und das Computerspiel von NAPOLEON sind COOL
    Roberto am 06.01.2006: Trotz aller Bildgewalt. Tatsächlich ist die Miniserie etwas oberflächlich. Politische Entscheidungen werden nicht erläutert, das europäische Machtgefüge der damaligen Zeit als Wissen vorausgesetzt. Dies ist die Schwäche der Verfilmung. Sicher: Es handelt von Napoleon, seinem Leben, seinen Leiden, seiner Person an sich. Hier wird ordentliches geboten, nebenher sind Rollen hervorragend besetzt - allen voran Talleyrand (Malkovich), selbst Josephine (Rosselini) kann überzeugen. Clavier als Napoleon - der gelungenste Schachzug Simoneau's, dafür gebührt Lob. Wie gesagt, bildgewaltig wurde gefilmt, Statisten und Kostüme wurden nicht gescheut - auch ein Pluspunkt. Für den flüchtigen Zuschauer ein Augenschmauß, für den polit-historischen Betrachter eine Enttäuschung. Zur historischen Aufarbeitung lohnt es leider nicht, dies war aber nie der Anspruch dieser Verfilmung.
    Kathrin (geb. 1987) am 14.02.2004: Mich hat der Name an ein Buch erinnert, deshalb hat es mich interresiert. Kurz davor habe ich schon Katarina die Große gesehen, dass hat mir auch sehr gut gefallen. Mir hat der Napoleon-Film sehr gut gefallen. Aber ich finde manches etwas ungenau, zb. das Gespräch zwischen Metternich und Napoleon 1813, oder auch die Krönung. Aber auf der anderen Seite - ohne den Film hätte ich ein Interressengebiet weniger.
    Joerg (geb. 1965) am 24.01.2004: Ich weiss ja nicht mit welchen Erwartungen Kaffee-Kalle an diesen Film gegangen ist , aber bis auf einen Teil war das doch wohl klasse. Auf jeden Fall für Napoleo Fans

    Cast & Crew

    Auch interessant …