Mozart

    Mozart

    Das wahre Leben des genialen Künstlers

    F 1982
    Deutsche Erstausstrahlung: 25.12.1982 ARD

    Leopold Mozart reist durch Europa, um die musikalischen Talente seiner Kinder Wolfgang und Nannerl zur Schau zu stellen. Doch in den Salons behandelt man sie herablassend. Erst in Paris erkennt man das Talent des kleinen Wolfgang. Von da an öffnen sich dem achtjährigen Virtousen und Komponisten alle Tore, ob in London, Wien oder Bologna. Doch es gibt auch Rückschläge, und stets leidet Wolfgang unter dem Ehrgeiz seines Vaters. (Text: Funk Uhr 51/1982, S. 24)

    Mozart auf DVD

    Mozart – Community

    Andi (geb. 1968) am 13.03.2008: Ich habe mir "Mozart - Das wahre Leben des genialen Musikers" gekauft. Kann ich jedem Mozart-Fan nur empfehlen! Ist sehr sorgfältig recherchiert. Hervorragender Hauptdarsteller
    Katrin (geb. 1975) am 20.11.2007: Mozart kommt auf DVD. Ab dem 29.02.2008 gibt es die Box
    Mozartwirt am 03.04.2007: Also auch wir finden, dass diese Biographie zu den Besten gehört, die es bislang von Mozart gibt. Und wir warten schon seit Jahren sehnsüchtig auf eine Wiederholung bzw. das der Fünfteiler endlich als DVD herauskommt! Hatten sooo auf das Jahr 2006 gehofft! Aber vielleicht klappt ja doch noch... Hoffnungsvolle Grüße
    Mario Quevedo (geb. 1937) am 29.06.2006: Im Mozartjahr 2006 wäre es eine moralische und künstlerische Pflicht dieses großartige filmische Dokument uns im Fernsehen nocheinmal zu zeigen. Nichts gegen Milos Forman, dort war die Dichtung vordergründig. Bluwals Arbeit ist aber geschichtlich einmalig. Wir freuen uns schon auf die hoffentlich baldige Ausstrahlung.
    Tanya from Moscow am 10.02.2006: The best movie about Mozart! Thanks!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    5 tlg. frz. Historienfilm von Marcel Bluwal (Mozart; 1982) .

    Das Leben von Wolfgang Amadeus Mozart (als Kind: Karol Zuber; dann: Jean-François Dichamp; als Erwachsener: Christoph Bantzer). Er ist der Sohn von Leopold (Michel Bouquet) und Anna Maria (Louise Martini) und hat eine Schwester: Nannerl (Anne-Marie Kuster). Schon als Kind wird Wolfgangs musikalisches Talent entdeckt, und der Rest ist Geschichte.

    Die fünf Folgen wurden über die Feiertage zum Jahreswechsel gezeigt. Sie hatten Spielfilmlänge, Teil 1 dauerte gut zwei Stunden. Als Filmmusik wurden überraschenderweise Werke von Wolfgang Amadeus Mozart verwendet.