Li-La-Launebär

    Li-La-Launebär

    D 1988–1994
    Deutsche Erstausstrahlung: 21.08.1988 RTLplus

    In dieser Sendung geht es um den Bären Launebär und Freund und Moderator Metty die z.B. Dinge erklären wie man ein Auto herstellt. Am Februar 1989 ging das Konzept auf Sendung, 1994 wurde die Sendung aus dem Programm genommen weil es zu viel Konkurrenz gab.

    1989–1992 waren die Folgen 90 Minuten lang, da in der Sendung auch ein Zeichentrickfilm („David, der Kabauter“) lief, ab 1992 wurde das Format auf 30 Minuten gekürzt. (Text: Werner Hegel)

    u. a. mit Mini Stars

    Kauftipps von Li-La-Launebär-Fans

    Li-La-Launebär – Community

    DBraun89 (geb. 1989) am 14.10.2015 14:45: Der Kerl da oben ist ganz sicher NICHT Metty persönlich...
    Denise (geb. 1981) am 13.10.2015 23:24: Hallo lieber Metty, Hab gerade diese Seite entdeckt und wollte Dir sagen, dass Deine Sendung wirklich fehlt! Jeden Sonntag hab ich vor dem Fernseher gesessen und durfte sogar mal selbst mit dabeisein :-) es war toll!! Wir waren damals für die Sendung im Freilichtmuseum in Kommern und auf dem Kölner Dom! Heute hab ich selbst eine kleine Tochter und ich bin mir sicher, Deine Sendung würde heute noch genauso gut laufen wie einst ? Vielen Dank für eine so schöne Kindheitserinnerung! Meine Tochter und ich waren im Puppentheater haben uns das Stück vom kleinen Raben Socke angeschaut... Musste sofort an den kleinen Raben denken! Alles Liebe und ich hoffe es gibt irgendwann mal mit Dir, dem Li La Launbär und natürlich dem kleinen Raben! Liebe Grüße aus Köln Denise
    Ray (geb. 1979) am 11.04.2014: Metty und der Li La Launebär dafür bin ich Sonntag gerne aufgestanden :) solche Kindersendungen fehlen heute gewaltig....
    Tobias W. (geb. 1984) am 11.03.2014: Oh Ja, der Launebär :-) Ich weiß noch genau wie der auf Sendung gng, da war ich 4 gewesen^^ Zuhause hatten wir damals noch keinen Kabelanshluss und demnach kein RTL, also durfte ich Samstag auf Sonntag immer bei meinen Großeltern schlafen, damit ich den Launebär sehen konnte. mein opa hat mich punkt 8 Uhr morgens runtergerufen und immer mitgeschaut. Ich habe diese Sendung abgöttisch geliebt :-)
    Christian am 17.02.2014: Ich fand früher den Launebär auch schön. Egal auf welcher sendung, haben mich Beiträge fasziniert, wie etwas in der Fabrik hergestellt wird. Schade, dass da der Launebär nicht noch mher gedreht hat. Eine Widerholung mancher Folgen wäre wirklich schön.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Erfolgreiche Show für Kinder mit Spiel, Spaß und Tipps, moderiert von Matthias Metty Krings und dem menschengroßen Launebären im gestreiften Hemd.

    Schauplatz ist der gerümpelige Launespeicher, wo Metty und der Bär anhand von Spielszenen und Filmbeiträgen Wissenswertes zu verschiedenen Schwerpunktthemen erklären. Nebenbei frühstücken sie Markenprodukte, weshalb es seitens der zuständigen Landesmedienanstalt Ermahnungen wegen Schleichwerbung hagelte. In einer Sendung hatte der Bär betont, dass er nicht nur Gartenzwerge, sondern auch Fruchtzwerge möge, während beim Öffnen der Kühlschranktür die Fruchtzwerge-Werbemelodie zu hören war. Später wurde ein Bericht über die Herstellung des Brettspiels Der Bär muss her als unerlaubte Werbung beanstandet. Es handelte sich um ein Begleitprodukt zur Sendung. Als solche erschienen außerdem Bücher und CDs.

    Im August 1988 war bereits eine Pilotsendung gezeigt worden, im folgenden Februar ging die Show in Serie. Sie war 90 Minuten lang, lief am Sonntagmorgen und beheimatete neben der Rahmenhandlung mit Bär und Metty mehrere Zeichentrickserien und Bildergeschichten. 1992 wurden die Serien ausgegliedert, die Show auf eine halbe Stunde gekürzt, zugleich aber im Vorprogramm die Dachmarke Li-La-Launeland eingeführt, unter der die Serien nun liefen. Ende 1994 wurde die Reihe eingestellt, und Wigald Boning und Olli Dittrich sangen als Die Doofen in RTL Samstag Nacht das Lästerlied: Der Li-La-Launebär hat keine Sendung mehr. Super RTL wiederholte die Kindershow noch viele Jahre lang.

    Auch interessant …