Hell on Wheels

    Hell on Wheels

    USA 2011–
    Deutsche Erstausstrahlung: 30.01.2013 TNT Serie

    Im Jahr 1863 hatte Präsident Lincoln den transkontinentalen Eisenbahnbau initiiert, der zu einem spektakulären Wettstreit zwischen den Gesellschaften Central Pacific und Union Pacific geführt hatte. Die Hauptfigur der Serie ist der ehemalige konföderierte Soldat Cullen Bohannon (Anson Mount), dessen Frau während des Bürgerkriegs ermordet wurde. Mit dem Streben nach Rache im Hinterkopf schließt er sich der westwärts ziehenden Union Pacific an.

    Colm Meaney spielt den Geschäftsmann Thomas ‚Doc‘ Durant, der den Bau der Eisenbahnlinie dazu nutzen will, seinen Reichtum zu vermehren. Weitere wichtige Figuren sind der ehemalige Sklave Elam, gespielt vom Rapper Common, der sich auf der Suche nach Arbeit der Eisenbahngesellschaft anschließt, sowie Lily Bell (Dominique McElligott), die Ehefrau eines Landvermessers. Nachdem ihr Mann unterwegs stirbt, muss sie sich allein in einer rauen Männerwelt behaupten. Thematisiert werden in der Serie unter anderem die um sich greifende Gier und Korruption, die Erfahrungen der Einwanderer, die Notlage der aus der Sklaverei befreiten Afroamerikaner und die Ausbeutung der Indianer im Namen des Fortschritts.

    Hell on Wheels auf DVD

    Hell on Wheels im Fernsehen

    Hell on Wheels – Community

    chris40 am 23.02.2016: Ist da jetzt schon wieder ne Pause, wüüürg
    chris40 am 11.02.2016: Jetzt wird die Serie schon für 12 jährige produziert !!???
    Peter123 am 15.01.2016: Eigentlich war die Serie schon nach Staffel 1 vorbei, es ging ja um die Rache an seiner Familie...

    Nun wollen sie halt noch den Westen ans Schienennetz anbinden, dafür gibts nochmal 14 Folgen in Staffel 5!

    Leider wird diese Staffel vermutlich noch geteilt wie in den USA, also heißt es warten auf Folgen 8-14!
    chris40 am 15.01.2016: Die neue Staffel fängt ein bisschen ernüchternt an, es geht nur noch um den Gleisbau, statt mit Schwarzen, jetzt mit Chinesen.Keinerlei Randhandlungen.
    andi50 (geb. 1965) am 06.04.2015: Ich fand die Serie von Anfang bis Ende spannend und interessant. Dass nicht immer alles sinnvoll und logisch ist, gerade im Western Genre, liegt wohl auf der Hand.

    Wirklich sehr gut war der Schluss. Der Zuschauer wird mit seiner Phantasie nicht allein gelassen. Cullen Bohannon fängt neu an aber der Zuschauer versteht, dass jetzt die ganze Sch.... wieder von vorn los geht - also zurück auf Anfang.

    Mit 43 spannenden Episoden war die Serie auch ausreichend und keinesfalls langatmig oder langweilig.

    Hell on Wheels – News

    Cast & Crew

    Auch interessant …