15 Folgen
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.12.1998 Das Erste

    Samstagabendshow im Ersten, in der Reinhold Beckmann und Franziska Schenk einmalige Spitzenleistungen und unglaubliche Verrücktheiten aus der Welt der „Guinness-Rekorde“ präsentieren. Prominente Juroren bezeugen den ordnungsgemäßen Ablauf der Rekordversuche. (Text: ARD)

    Fortsetzung als Rekordfieber

    Guinness – Die Show der Rekorde – Community

    claudia nieters (geb. 2006) am 20.05.2014: ich stricke einen schal und möchte es ins guinnessbuch schaffen..ich stricke seit nov.2011 abend für abend, er misst bereits eine länge von 2077 m..der unterschied zu vielen anderen schals ist,daß ich GANZ ALLEIN daran stricke und das von uns liebevoll genannte,,ding" in EINEM stück gestrickt ist..der derzeitig längste schalrekord liegt in norwegen bei 3460 m..ich habe über 2000€ an wolle ausgegeben,bekomme seit es in der zeitung stand viele viele wollspenden..wenn er fertig ist,möchte ich ihn irgendwie versteigern,verkaufen,in einem klumpen,oder in 2 m stücke, da bräuchte ich jemanden,(z.b.näherei),die sich dann bereit erklärt für umsonst,alle 2m zwei nähte näht ,damit er nicht aufribbelt..den erlös möchte ich dann spenden an soziale einrichtungen in unserer region...ich würde mich riesig freuen,wenn sie mich dabei unterstützen würden !!!!! ganz liebe grüße aus dem wunderschönen emsland.claudia nieters.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Franziska Schenk moderierte auch eine „Nacht der Rekorde“ im November 2000, das einmalige Magazin „Guinness Mag – Die Welt der Rekorde“ im Dezember 2001 und ein abschließendes Best-of im September 2002.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Samstagabend-Show mit Reinhold Beckmann.

    Guinness-Rekordhalter müssen ihre Titel gegen Herausforderer verteidigen. Es geht z. B. um den Rekord im Bierflaschenöffnen, Frisurenhochstecken, Kaugummiblasen, Motorwechseln oder Schuh-Memorieren. Eine Jury aus Prominenten überwacht, dass alles mit rechten Dingen zugeht. Außerdem dabei: Franziska Schenk als Außenreporterin und das Playmate Gitta Sack als Beckmanns Assistentin, die 2001 offenbar bemerkte, wie sie heißt, und sich in Gitta Saxx umbenannte.

    Großes, teures Prestigeprojekt der ARD, die sich jede Show rund zwei Millionen DM kosten ließ. Auch für ihren neuen Starmoderator Beckmann hatte die ARD gerade viel Geld ausgegeben und ihn von Sat.1 abgeworben. Die erste Sendung lief noch an einem Freitagabend, um nicht gegen Wetten dass … ? antreten zu müssen, eine Sendung, in der ja irgendwie zufällig auch Kandidaten antreten, um erstaunliche Dinge vorzuführen. Franziska Schenk moderierte auch eine Nacht der Rekorde am 25. November 2000, das einmalige Magazin Guinness Mag – Die Welt der Rekorde am 17. Dezember 2001 und ein abschließendes Best-of am 7. September 2002. Nach 15 Ausgaben wurde Rekordfieber die Nachfolgesendung, jetzt mit Jörg Pilawa, für den die ARD gerade viel Geld ausgegeben und ihn von Sat.1 …