Die Sendung mit der Maus

Die Sendung mit der Maus

Lach- und Sachgeschichten

D 1971–
Deutsche Erstausstrahlung: 07.03.1971 ARD

Die nach dem „Sandmännchen“ zweitälteste Kindersendung Deutschlands gehört seit 1971 zum festen Sonntagvormittagsritual in bundesrepublikanischen Wohnstuben. Nicht nur Kinder, sondern auch viele Erwachsene sitzen jede Woche vorm Fernseher, wenn die schlaue orangefarbene Maus, ihr blauer Elefanten-Kumpel und die gelbe Ente mit kurzen witzigen Zeichentrick-Clips zwischen den „Lach- und Sachgeschichten“ überleiten. Jede Folge der halbstündigen Sendung beginnt in der Regel mit einem kurzen Trickfilm. Dem folgt ein Beitrag, in dem einer typischen kindlichen Frage nachgegangen wird, welche Eltern oft nicht kindgerecht erklären können. Mit einfachen Worten und leicht verständlichen, oft verblüffend kreativen Versuchsanordnungen erklären „Maus“-Miterfinder Armin Maiwald und seine Kollegen Christoph Biemann und Ralph Caspers, wie der Strom in die Steckdose kommt, die Löcher in den Käse oder die Streifen in die Zahnpasta. Im Anschluss folgen meist noch von einem Trickfilm oder einer Animation begleitete Lieder oder eine weitere kürzere Sachgeschichte und schließlich noch ein abschließender (Puppen-)Trickfilm mit dem Seemannsgarn-spinnenden „Käpt’n Blaubär“ oder den Knetfiguren um „Shaun, das Schaf“.

gezeigt bei Schlawiner Platz
Die Sendung mit der Maus auf DVD
Die Sendung mit der Maus im Fernsehen
Mo
24.11.201412:30–12:55 UhrKiKA1973Folge 1973
12:30–12:55 Uhr
Sa
29.11.201407:00–07:30 UhrNDR1973Folge 1973
07:00–07:30 Uhr
Sa
29.11.201408:00–08:30 UhrARD-alpha1973Folge 1973
08:00–08:30 Uhr
Sa
29.11.201411:10–11:35 UhrWDR1973Folge 1973
11:10–11:35 Uhr
So
30.11.201409:25–09:55 UhrDas Erste1974Folge 1974
09:25–09:55 Uhr
So
30.11.201411:30–12:00 UhrKiKA1974Folge 1974
11:30–12:00 Uhr
Mo
01.12.201412:30–12:55 UhrKiKA1974Folge 1974
12:30–12:55 Uhr
Sa
06.12.201407:00–07:30 UhrNDR1974Folge 1974
07:00–07:30 Uhr
Sa
06.12.201408:00–08:30 UhrARD-alpha1974Folge 1974
08:00–08:30 Uhr
Sa
06.12.201411:10–11:35 UhrWDR1974Folge 1974
11:10–11:35 Uhr
So
07.12.201408:10–08:40 UhrDas Erste1975Folge 1975
08:10–08:40 Uhr
So
07.12.201411:30–12:00 UhrKiKA1975Folge 1975
11:30–12:00 Uhr
Die Sendung mit der Maus – Community
sarah (geb. 1982) am 22.05.2014: Wann läuft denn mal wieder eine Folge, in der auch der kleine Maulwurf zu sehen ist ?
ulrike (geb. 1973) am 11.05.2014: Oh ja! Der schnelle Hirsch mit seinem Förster, er ist auf ihm geritten!... gibt es einen Film, ein Buch? Ich hab das ganz toll in Erinnerung
Natascha (geb. 1995) am 24.10.2013: Früher (:D) gab es mal Folgen da lief eine Show im Hühnerhof und es gab dazu ein Lied. "Weil die Ente wieder pennte, ging die showse in die Hose" oder so ähnlich. Ich kann diese Musik nicht aus dem Kopf bekommen. Erinnert sich noch jemand und hat vllt einen Link? Alle halten mich schon für irre weil das niemand kennt
Rachel93 (geb. 1993) am 30.08.2013: Hallo "Sendung mit der Maus" Fans, ich studiere an der Philipps-Universität Marburg und schreibe im Zusammenhang mit einem Seminar, dass sich mit den 70er Jahren beschäftigt, eine wissenschaftliche Arbeit über "Die Sendung mit der Maus". Dabei soll ich mich neben Konzeption, Medienanalyse, usw. auch mit materieller Kultur/ Gegenständen befassen. Daher wollte ich mich erkundigen, ob ihr mir Auskunft geben könntet, seit wann es Bücher, Zeitschriften, Magazine, Taschen, Spiele, Kalender, Kuscheltiere, VHS Kassetten, Kleidung, Geschirr etc. von der "Sendung mit der Maus" in Vertrieb gab oder ob Sie mir eventuell einen Verweis für eine Internetwebsite zu dem Thema nennen könntet. Bei meiner Literaturrecherche konnte ich zu diesem Thema nichts brauchbares finden. Über Erinnerungen/ Kommentare wäre ich sehr erfreut und dankbar. Vielen Dank schonmal und schönen Gruß Rachel93
Niklas Kade (geb. 2008) am 12.07.2013: Hay Liebes Team ich würde gerne mall erfahren wie ein USB-Stick geht
Die Sendung mit der Maus – News
Mitwirkende
ModerationArmin Maiwald
 Ralph Caspers
 Christoph Biemann
Crew
Sonstige MitwirkendeGünter DybusSprecher des Vorspanns
MusikManfred SchoofFilmmusik
TitelmusikHans Posegga
Dies und das
Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

„Lach- und Sachgeschichten“. Halbstündiges Magazin für Kinder von Armin Maiwald und Christoph Biemann mit Trickfilmen, Liedern, Erklärbeiträgen und natürlich der Maus und dem Elefanten.

Die Reihe war bereits im März 1971 unter dem Titel Lach- und Sachgeschichten gestartet. Die Figur der Maus, animiert von Friedrich Streich, war nahezu von Anfang an dabei, und zehn Monate nach Sendestart wurde das Magazin nach ihr benannt. Der bisherige Sendetitel blieb der Untertitel. Sendeplatz war ursprünglich der Freitagnachmittag, später über Jahrzehnte der späte Sonntagvormittag.

Die Maus ist eine von Isolde Schmitt-Menzel gezeichnete orange-braune Trickfilmfigur, die zwischen verschiedenen Filmeinspielungen immer wieder in kurzen Szenen auftaucht. Sie spricht nicht, schnauft aber und klimpert vor allem laut mit den Augenlidern. Seit Februar 1975 hat die Maus eine weitere Trickfigur an ihrer Seite, den kleinen blauen Elefanten, nicht halb so groß wie die Maus, seit Januar 1987 außerdem gelegentlich eine gelbe Ente.

Die Lachgeschichten sind unterhaltende und lustige Kinder-, meist Trickfilme mit Figuren wie dem besonders beliebten und oft wiederholten kleinen Maulwurf, dem kleinen Eisbären Lars, Käpt’n Blaubär und Hein Blöd, Petzi und seinen Freunden, Jasper, dem Pinguin, sowie verschiedenen Figuren des Kinderbuchautors Janosch. Die Sachgeschichten sind Filmbeiträge, die Dinge aus dem Alltag erläutern, Fragen beantworten wie: „Wie kommt die Wurst in die Pelle?“, „Warum hat der Käse Löcher?“, „Wer malt die Streifen in die Zahnpasta?“ oder zeigen, wie man eine Glühbirne, eine Kerze, einen Knoten oder ein Flugzeug herstellt. Die Erklärfilme waren anfangs Stummfilme ohne Text, dann kamen Erzähler dazu, die das Gezeigte kindgerecht beschrieben. Im Vorspann jeder Folge kündigt ein Off-Sprecher die Themen der Sendung an, zunächst auf Deutsch, dann in einer Fremdsprache mit der abschließenden Erklärung, um welche Sprache es sich handelte („Das war Dänisch“). Dabei ist der gleiche Vorspann zweimal hintereinander zu sehen.

Neben vielen Beiträgen, in denen es um die Produktion von Dingen ging, befasste sich die Sendung auch immer wieder mit geschichtlichen, aktuellen und schwierigen Themen. Das alte Rom wurde erläutert, das Nachkriegsdeutschland, Tschernobyl, körperliche Behinderungen, die Weltraumstation MIR, das Internet etc. In den 70er-Jahren kam in der Redaktion die Diskussion auf, ob man das Schlachten einer Kuh mit einem Bolzenschuss zeigen dürfe, bevor man vorführt, was aus dieser Kuh alles gemacht wird. Im März 1997 ging es um die „Geschichte von Katharina“, einem schwerbehinderten Mädchen, das genau in der Nacht zum 25. Geburtstag der Maus gestorben war. Katharina hatte ein Jahr vor ihrem Tod an die Maus geschrieben, wollte unbedingt in der Sendung sein. Ihre Geschichte erschien auch als Buch.

Der 25. Geburtstag der Maus 1996 – im Jahr zuvor hatte es mit der 1000. Sendung schon einmal ein Jubiläum gegeben – wurde mit öffentlichen Partys, Sondersendungen und einer Jubiläums-CD begangen, auf der bekannte deutsche Popmusiker wie BAP, Pur oder Die Prinzen Songs über die Maus veröffentlichten. Der Song „Hier kommt die Maus“ von Stefan Raab wurde ein großer Hit in den deutschen Charts. Er basierte auf der berühmten Titelmusik der Maus von Hans Posegga.

Von Anfang an wurde die Sendung, von der auch Erwachsene immer noch etwas lernen können, mit Preisen ausgezeichnet, schon 1973 mit dem Goldenen Bambi. 1988 erhielten Armin Maiwald, Friedrich Streich und stellvertretend für die produzierenden ARD-Sender der WDR-Redakteur Dieter Saldecki den Adolf-Grimme-Preis mit Gold, weil an der Maus zu entdecken sei, „was anderswo im Programm allzu häufig vernachlässigt wird: die gekonnte Mischung aus Information und Unterhaltung. Lernen und Lachen sind in den Geschichten mit der Maus Geschwister. Weder pädagogische Verkrampftheit noch matte Routine sind dem Konzept nach beinahe 17 Jahren anzumerken; sondern, im Gegenteil, ein unvermindertes Vergnügen, Kinder zu ermutigen, auf Entdeckungsreise ins richtige Leben zu gehen.“ 1995 erhielten Armin Maiwald und Christoph Biemann das Bundesverdienstkreuz.

Biemann war anfangs der Regisseur der Sendung und trat erst 1983 erstmals vor die Kamera, bis dahin hatte Maiwald allein moderiert. Seit 1999 wechselt sich Ralph Caspers mit den beiden ab und wird auf diese Weise zum Nachfolger aufgebaut.

Das Beste aus der Sendung ist auf mehreren DVDs erhältlich.

Auch interessant …