Fat Albert und die Cosby Kids

    Fat Albert und die Cosby Kids

    USA 1972–1984 (Fat Albert and the Cosby Kids)
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.11.2001 Junior
    Original-Alternativtitel: The Adventures of Fat Albert and the Cosby Kids / The New Fat Albert Show

    „Hey, hey, hey, it’s Fat Albert!“ Hier stellt sich uns nicht irgendeine Zeichentrickfigur vor, nein, es ist der äußerst liebenswerte und hilfsbereite Albert aus North Philadelphia, der zusammen mit Bill, dem personifizierten jungen Bill Cosby, auftritt.

    Zu Fat Albert und Bill gehören natürlich auch weitere „Gangmitglieder“: Bucky, Harold, Mushmouth, Russell und Rudy. Die Kids treffen sich vorzugsweise auf einem heruntergekommenen Schrottplatz am Rande der Stadt, der ihnen als Kulisse für viele komische und auch traurige Geschichten dient. Cosby folgt mit dieser Serie seinen eigenen Kindheitserinnerungen.

    Die Jungs sind Farbige, haben keine reichen Eltern und müssen Mittel und Wege finden, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu erfüllen. Durch Fantasie und Ehrgeiz kommt erstaunliches zustande: Sie bauen sich aus Sperrmüll Musikinstrumente und gründen die „Schrottplatz-Band“, sie errichten ein eigenes Clubhaus, ein Baseballfeld oder auch eine Riesenrutschbahn mit anschließender Landung im „Pool“. Ihr Einfallsreichtum kennt keine Grenzen.

    Die ersten Folgen enden noch mit einem selbstkomponierten Lied der Band, in dem die Handlung kurz wiedergegeben wird. Später wird das Thema der jeweiligen Folge durch eine Fernsehserie in der Serie vertieft.

    Natürlich gibt es auch Vorurteile gegenüber Mädchen oder Erwachsenen. Es wird gelogen, gestohlen und betrogen. Die Geschichten schildern alltägliche Situationen, angereichert mit menschlichen Schwächen und Stärken. Immer ist aber genügend Humor und Witz präsent, so dass eine Leichtigkeit vorherrscht, die hilft, die Probleme besser zu verstehen und zu lösen. Teamgeist und couragiertes Handeln setzen sich gegenüber Frustration und Cool-Sein durch.

    Aber nicht missverstehen: Die Jungs sind astrein in Sachen Sprüche klopfen und haben alle eine große Klappe, „da passt eine Banane quer rein“.

    Fat Albert und die Cosby Kids – Kauftipps

    Fat Albert und die Cosby Kids – Community

    jennifer (geb. 1988) am 07.07.2005: hallo ! also , seid ich vor einigen tagen den film zu sreie gesehen habe fand ich dieses super super gut .. nur ich möchte dfie serie auch gern mal sehen , dies wiederrum geht nicht da ich kein junior programm auffem tv hab .. könntet ihr die serie nicht auch bei por 7 oder so laufen lassen ?! mfg eure jennifer

    Fat Albert und die Cosby Kids – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Sensibel und nie als allwissender Erwachsener auftretend, reagiert Bill Cosby pädagogisch wertvoll auf seine „Kinder“. Animierte Sequenzen wechseln sich mit einer realen Handlungsebene ab. Der „reale“ Bill Cosby leitet die Zeichentrickszenen ein. Die Handlung wird immer wieder gerne von ihm unterbrochen, wobei er den Sachverhalt erklärt oder pädagogische Anmerkungen macht. Er spricht dabei in der Sprache der Kids, locker und cool, so hebt er sich nicht unnötig hervor, sondern solidarisiert sich mit ihnen und all den großen und kleinen Problemen, die jede Kindheit und Jugend mit sich bringt. „Fat Albert und die Cosby Kids“ wurde 1974 für einen Emmy nominiert.

    (Premiere)