D.E.A. – Krieg den Drogen

    D.E.A. – Krieg den Drogen

    USA 1990–1991 (DEA)
    Deutsche Erstausstrahlung: 25.01.1993 VOX
    Alternativtitel: D.E.A. - Drogenfahnder im Einsatz

    Die amerikanische Antidrogenbehörde DEA, die „Drug Enforcement Administration“, wurde 1973 vom damaligen US-Präsidenten Richard Nixon ins Leben gerufen, um die Anstrengungen im Kampf gegen die immer stärker werdende Drogenwelle zu zentralisieren und Reibungsverluste zwischen den vielen vorher mit dieser Aufgabe befassten Dienststellen von Zoll bis hinunter zur örtlichen Polizei auf Dauer zu vermeiden. Fast zwanzig Jahre nach ihrer Gründung ist die DEA nötiger, aber auch mit viel härteren Gegnern konfrontiert als jemals zuvor. Die Bemühungen der Regierungen Reagan und Bush, vor allem die Kokainzufuhr aus Kolumbien einzudämmen und die Herstellung von Rauschgift schon im Produktionsland auch unter Einsatz des Militärs zu verhindern, haben bisher keine durchschlagende Erfolge gezeitigt. Das ist düstere Hintergrund, vor dem die Serie DEA – Krieg den Drogen die Arbeit der Leute schildert, die versuchen, den Drogenbaronen das Geschäft zu verderben. In quasi dokumentarischen Aufnahmen, bei denen man das Gefühl bekommt, geradewegs dem DEA-Beamten in den Sucher der Videokamera zu sehen, mit der er gerade einen Deal zum Beweis mitfilmt, hat man den Eindruck, direkt dabeizusein. Verständnis entwickelt sich für die Mühe, die hinter der Detailarbeit steckt, bis der Vorwurf des Drogenhandels gerichtsverwertbar belegt ist – die anderen müssen sich an nichts halten, doch die Beamten müssen immer auch darauf achten, dass dumme Fehler ihnen nicht ihre Erfolge wieder aus den Händen reißen. (Text: TV Berlin)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13-tlg. US-Krimiserie von Richard DiLello (DEA / DEA – Special Task Force; 1990–1991).

    DEA steht für Drug Enforcement Agency. Ein kleines Team von Spezialisten bekämpft den Import illegaler Drogen in die USA: Der erfahrene Bill Stadler (Tom Mason) führt die Gruppe 9, zu der Nick Biaggi (Chris Stanley), Teresa Robles (Jenny Gago) und Jimmy Sanders (Byron Keith Minns) gehören. Ihr Vorgesetzter ist Phil Jacobs (David Wohl). Anfangs konzentrieren sie sich vor allem auf die Familie von Rafael Cordera (Miguel Sandoval), die von Ecuador aus Kokain nach New York schmuggelt. Die Ein-Stunden-Serie war im Stil eines Dokumentarfilms gedreht und enthielt auch reale Videoaufnahmen von Einsätzen.

    Ein Jahr zuvor waren die Folgen bereits im Lokalfernsehen gelaufen.